Klopp über Gespräch mit Wenger: „Haben uns den Allerwertesten gepudert“

Die wichtigsten Stimmen zu den Dienstagsspielen des 3. Spieltags der Gruppenphase der Champions League, mit den Spielen FC Arsenal – Borussia Dortmund (1:2) und Schalke 04 – Chelsea London (0:3) bei Sky.

sky

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund)…

…über die Leistung seiner Mannschaft: „Riesen Leistung. Wir haben auswärts bei Arsenal London gespielt, die in einer sensationellen Verfassung sind und haben ihnen oft Probleme bereitet. Es war ein offenes spiel und wir haben es am Ende mit einem wirklich fantastischen Angriff zwei zu eins gewonnen. Alles gut.“

…über die Leisstungssteigerung nach dem Spiel gegen Hannover: „Die Mannschaft hat sich einfach komplett auf das Spiel eingelassen. Wir sind toll reingekommen und gehen eins zu null in Führung. Dann ist Arsenal zu stark um sie die ganze Zeit vom eigenen Tor weg zu halten, aber wahnsinnig viele Torchancen hatten sie nicht. Wir waren immer so drin im Spiel, dass wir immer die Möglichkeit hatten, mit einem Angriff das Ding für uns zu entscheiden.“

…über seine Unterhaltung mit Arsene Wenger auf der Tribüne kurz vor dem Spiel: „Ich bewundere ihn für die Lockerheit. Es ist großes Vergnügen sich mit ihm zu unterhalten, er ist eine große Persönlichkeit, ein großartiger Trainer. Er hat heute Geburtstag, das habe ich in dem Moment leider vergessen, ich habe ihm noch nicht gratuliert. Ich hoffe ich sehe ich ihn noch Mal, dann kann ich das nachholen. Er hat uns auch beobachtet in den letzten Jahren und war ganz angetan von der Entwicklung. Wir haben uns gegenseitig den Allerwertesten gepudert.“

…über die Champions League Siege, solange er auf der Tribüne sitzt: “ Ich habe schon die ersten Sprüche abbekommen, aber das gehört erstens dazu, zweitens hätte ich mir die Gelegenheit auch nicht entgehen lassen. Die Spieler, die mir das gesagt haben, denen habe ich auch schon die passende Antwort gegeben. Ich habe von oben ein paar Dinge gesehen, von denen sie nicht wollten, dass ich sie sehe. Für mich eine völlig neue Perspektive, habe ich jetzt zwei Mal gehabt, brauche ich jetzt nicht mehr, aber trotz allem interessant.“

…auf die Frage, von welchen Spielern die Sprüche kamen: „Das sage ich jetzt nicht, aber er kommt aus Polen und hat ziemlich viele Konsonanten im Namen.“

Nuri Sahin: „Das wird uns einen Schub geben, dann geht’s zum Derbysieg. Die Fans haben gerade über nichts anderes geredet.“

Arsenal Trainer Arsene Wenger: „Wir waren nicht vorsichtig genug, waren nach vorne nicht auf unserem besten Niveau. Dortmund war physisch stärker als wir.“

Arsenals Lukas Podolksi über seine Verletzung: „Ich bin acht neun Wochen raus, langsam wird es zäh. Ich bin auf dem Weg der Besserung. Ich denke ich brauche noch fünf bis sechs Wochen um wieder auf dem Platz zu stehen.“

Jens Keller (Trainer Schalke 04)

…über die 0 zu 3 Niederlage: „Es ist sehr ärgerlich, dass wir nach fünf Minuten ein Standardtor kriegen, wo wir nicht die richtige Zuordnung hatten. Dann haben wir das Spiel sehr offen gestalten. Wir hatten drei, vier richtig gute Möglichkeiten und viel mehr kriegt man gegen Chelsea nicht und da muss man eine machen. In der zweiten Halbzeit machen wir zwei individuelle Fehler, wo sie uns auskontern. Das Ergebnis ist für den Spielverlauf zu hoch ausgefallen.“

…über die Leistung des im Sturm eingesetzten Kevin Prince Boateng: „Er hat, bis dahin wo er Kraft hatte, gut gespielt. Er hat mir aber schon in der Halbzeit angezeigt, dass die Kraft nachlässt. Er Hat lange nicht trainiert, das ist in unserer Situation im Moment natürlich schwierig.“

Schalkes Kevin Prince Boateng…

…über die Niederlage: „Wir haben die ersten 15 Minuten ein bisschen verschlafen. Dann hatten wir gute Chancen aber das Tor hat gefehlt. Das hat Chelsea besser gemacht. Das Ergebnis ist nach dem Spielverlauf zu hoch ausgefallen.“

…über seine Leistung als Stürmer: “ Natürlich ist immer noch Luft nach oben. Ich habe lange nicht mit der Mannschaft trainiert. Ich hatte nicht die Puste für 90 Minuten. Ich fühle mich auch ganz vorne wohl, weil ich dann immer zurück kommen und mich anbieten kann.“

Schalkes Benedikt Höwedes über Boateng als Stürmer: „Das Hat er schon öfter gespielt. Kevin hat seine Sache ganz gut gemacht. Er war 2 Wochen nicht so präsent bei der Mannschaft. Das hat man ein bisschen gemerkt. Aber wir haben es selber verbockt. Wir haben unsere Chancen, die wir hatten, nicht genutzt und blöde Fehler gemacht, die zu Kontern geführt haben.“

Chelseas Andre Schürrle: „Ich fühle mich noch Mal gereift, auch wenn es heute nicht mein bestes spiel war. Es macht mir riesen Spaß bei Chelsea.“