Tod einer Polizistin | TV

Tod einer Polizistin. Der Fernsehfilm der Woche Montag, 14. Januar 2013, 20.15 Uhr im ZDF.

Die Hauptdarsteller von "Tod einer Polizistin": Uwe Kockisch, Götz George, Rosalie Thomass und Jürgen Vogel (v. l. n. r.).  Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Sandra Hoever

Tod einer Polizistin

Der pensionierte Hauptkommissar Bruno Theweleit (Götz George), Dozent an der Polizeiakademie, blickt auf eine erfolgreiche Polizeikarriere zurück. Für junge Polizisten ist er eine lebende Legende – sein Unterricht ist beliebt, die Erwartungen an seine Schüler sind hoch. Als dem Polizistenmörder Frank Keller (Jürgen Vogel) die Flucht aus dem Gebäude des Berliner Landgerichts gelingt, wird Bruno Theweleit von seiner Vergangenheit eingeholt: Während seiner aktiven Zeit im Polizeidienst hatte er Keller verhaftet und durch seine Aussage vor Gericht entscheidend dazu beigetragen, ihn zu lebenslanger Haft mit anschließender Sicherungsverwahrung zu verurteilen. Jetzt ist Keller, der sich zu Unrecht verurteilt sieht, mit seiner Anwältin als Geisel auf der Flucht. Eine Sonderkommission, der auch Theweleits ehemaliger Kollege Günther Lehmann (Uwe Kockisch) angehört, fahndet fieberhaft nach dem Flüchtigen. Zunächst scheinen Recht und Unrecht klar verteilt, doch dann stellt sich der jungen Polizistin Lena Frey (Rosalie Thomass) plötzlich die Frage: Was ist damals vor 15 Jahren wirklich passiert?

Fazit

Götz George verbinde ich, wenn es um Krimis geht, immer mit Tatort, ich dachte also zunächst, dass ich Schwierigkeiten haben, könnte mich an ihn hier zu gewöhnen, aber weit gefehlt, er hat hier wirklich überzeugt, das zeigt seine Klasse als Schauspieler. Aber natürlich war auch ein Jürgen Vogel in super Form, die letzte böse Rolle mit ihm, die ich auch so klasse fand, war in einem seiner ersten Filme „Schicksalsspiel“. Aber spielt er hier wirklich den Bösen? Ist Götz George wirklich der Gute? Das sind so Fragen, die sich während des Filmes immer mehr aufbauen. Bis zum großen Finale, bei dem der Film nach mehreren Wendungen nochmal eine macht und so wirklich großartig endet. Ein großer Film mit großer Besetzung, den man unbedingt schauen sollte. Viel Spaß dabei.

Bild ZDF/Sandra Hoever

Das könnte Dir auch gefallen: