Interview mit der Autorin Nina Deißler “Im allgemeinen sind wir Menschen immer sehr zielgerichtet und lösungsorientiert”

 

Nina Deißler ist eine deutsche Autorin, Coach und Trainerin für Kommunikation, Flirten und Partnerschaft.

 

Liebe LeserInnen,

nachgebloggt bedankt sich ganz herzlich für dieses Interview. Es ist nicht selbstverständlich, dass jeder sich die Zeit nimmt für ein Interview, für seine Fans, für interessierte Menschen. Wenn Dir dieses Interview gefällt, sage es gerne weiter und wenn Du noch Fragen hast, darfst Du diese gerne hier stellen.

 

 wninadeissler20101 Interview mit der Autorin Nina Deißler Im allgemeinen sind wir Menschen immer sehr zielgerichtet und lösungsorientiert

Bei Deinem neuen Buch „Flirten & Verlieben“ ist ja auch eine CD mit dabei. Über eine Stunde Filmmaterial drauf, was zum Buch begleitet. Tolle Idee, genau so etwas fehlt meiner Meinung nach um Bücher wieder interessant zu machen. Um Papier wieder interessant zu machen um ein bisschen gegen das eBook zu bestehen. War das auch Dein Gedankengang, oder wie kam es zu dieser tollen Idee? 

Nun, beim Flirten kommt es ja häufig auf Mimik und Körpersprache an, ebenso gilt natürlich auch “der Ton macht die Musik”. Da drängt es sich ja geradezu auf, auch eine DVD mit genau diesen Möglichkeiten beizulegen. Hinzukommt, dass ich festgestellt habe, dass viele Menschen einfach besser verstehen können, wenn man es ihnen “persönlich” erklärt. Mein Buch “Klartext für Männer” beispielsweise wird z.T. sehr kontrovers diskutiert und ich glaube die Hauptursache dafür ist, dass manch einer aus dem gedruckten Text nicht erkennen kann, dass ich das absolut freundlich meine, was ich da schreibe und im Grunde eher den Männern das liefern möchte, was sie sich seit Jahren von den Frauen wünschen. Nach dem Motto: Mensch Mädchen, red‘ doch mal Klartext was Du willst! (Würden wir uns jetzt persönlich gegenüber sitzen, könntest Du mich jetzt lachen sehen und hören)

 

Direkt am Anfang erzählst Du etwas darüber, dass Flirten eigentlich genau das Gegensätzliche von dem ist, wie sich der Mensch sonst so verhält. Warum ist das so?

Ja, denn im Allgemeinen sind wir Menschen immer sehr “zielgerichtet” und “lösungsorientiert” (vor allem Ihr Männer, aber auch grundsätzlich). Wir leben in einer sogenannten “Leistungsgesellschaft”, wer also etwas erreichen will, der muss sich anstrengen und wer sich anstrengt, der wird belohnt. In Liebe und Flirt gilt das eben nicht. Der Flirt ist ein Spiel – ein Sozial-Spiel für Erwachsene – doch leider haben viele Erwachsene das Spielen verlernt. Wer nur flirtet, weil er etwas Bestimmtes erreichen will, der wird häufig enttäuscht und verliert die Lust. Dabei könnte alles so schön sein…

 

Du fasst das ja in sehr interessanten 5 Regeln zusammen und ziehst da einige Vergleiche. Etwa der mit den verschiedenen Flaschen. Wie lange beschäftigst Du dich eigentlich schon mit dem Thema Flirten?

Na – ich schätze mal schon immer, also so knappe 38 Jahre!?

“Professionell” habe ich angefangen mich damit zu beschäftigen, als ein Freund mal sagte, dass meine Tipps so gut seien, dass ich das beruflich machen könnte. Das hielt ich zwar zunächst für einen Scherz, doch die Möglichkeit reizte mich sehr: 1998 habe ich zum ersten Mal einem Mann gegen Bezahlung Flirt- und Datingtipps und Feedback zu seiner Wirkung gegeben und 2002 habe ich mich selbständig gemacht. Das war schon ziemlich komisch, denn ich habe mich in einem Feld bewegt, das zwar fast allen Menschen sehr wichtig ist, aber kaum einer gibt gerne zu, dass er (oder sie) Hilfe gebrauchen könnte… Als dann 2005 der Film “Hitch der Datedoktor” mit Will Smith in die Kinos kam, wurde ich wenigstens nicht mehr ganz blöd angeschaut, wenn ich jemandem erzählt habe, was ich mache. Zwar hat der Film mit der Realität nicht so viel zu tun, aber er gibt den Menschen die Idee, dass meine kein unfähiger Nerd oder ein Mauerblümchen sein muss oder sich bei mir auf die therapeutische Couch legt, sondern dass es darum geht zu verstehen, was beim anderen Geschlecht gut ankommt.  

 

Wie lange ist eigentlich so eine Schreibphase von Dir? Wie lange hast Du an deinem aktuellen Buch gearbeitet und wie läuft das bei Dir so ab? Schließt Du dich wochenlang ein und arbeitest nur daran oder ist das eher neben Deinen anderen Aktivitäten?

Ich machte tatsächlich beides: Ich hätte keines meiner Bücher schreiben können, ohne die jahrelange Erfahrung als Coach (oder auch als Single), aber das Schreiben an sich geht dann recht schnell: Am liebsten schreibe ich bei meiner Freundin auf Mallorca oder in meinem Landhaus in Schleswig-Holstein – da darf mich dann keiner stören. Da kann ich mich aber auch so gut konzentrieren, dass ich manchmal 20 – 25 Seiten am Tag produziere. Die lasse ich dann ein paar Tage oder Wochen ruhen und setze mich anschließend von vorne dran: Ergänze, streiche, überarbeite und so weiter. Das mache ich dann auch mal so zwischendurch – und mit etwas Glück ist in 3 - 5 Monaten ein Buch fertig.

wninadeissler20103 Interview mit der Autorin Nina Deißler Im allgemeinen sind wir Menschen immer sehr zielgerichtet und lösungsorientiert 

Flirten umfasst ja nicht nur das, was wir uns zwischen Menschen vorstellen. Ich habe auf Deiner Homepage auch gelesen, dass Du auch für Firmen und Medien Events organisierst. Wie kann man sich das denn genau vorstellen?

Nein, ganz so ist es nicht: Ich organisiere keine Events für Firmen oder Medien, sondern man kann mich – wie fast jeden Trainer in Deutschland – mieten. Gelungene Beispiele dafür sind das Nivea Camp, ein Event bei dem Beiersdorf 60 Jugendliche für drei Tage zum Thema Persönlichkeitsentwicklung eingeladen hatte oder das Bruno Banani Flirtcamp auf Ibiza: Procter & Gamble, die das Bruno Banani Parfum vertreiben, haben mich eingeladen die Gewinner einer europaweiten Aktion in Sachen Flirten zu trainieren. Ich habe gemeinsam mit Patrick, dem Ambassador der Marke, den 9 Jungs zwischen 19 und 25 eine Woche lang erklärt und gezeigt, wie man bei den Mädels Erfolg hat, ohne sich zu verstellen. Eine tolle Geschichte, die unglaublich viel Spaß gemacht und das Leben aller Teilnehmer verändert hat. http://www.youtube.com/user/bbFlirtCamp?feature=watch Etwas Ähnliches habe ich 2008 und 2009 für das ZDF auf Mallorca gemacht. Aber es geht natürlich auch einfacher: Sehr schön finde ich meine “Crashkurse”. Das sind ca. 45 Minuten in denen ich mit viel Humor etwas Einblick gebe, was Flirten eigentlich ist und was man tun kann, um das besser zu können. Letztes Jahr hat das zum Beispiel das Zeitgeschichtliche Forum in Leipzig zur Langen Nacht der Museen angeboten.

 

Was ist für die nahe Zukunft und darüber hinaus noch geplant?

Ich werde auch in diesem Jahr wieder ein Buch schreiben – jedoch nicht über Flirten oder Partnersuche und auch nicht alleine, so viel sei schon einmal verraten – aber der Rest ist noch geheim. Momentan probiere ich aus, was mir noch Spaß macht: Ich habe in den letzten beiden Jahren zwischen Weihnachten und Anfang Januar sogenannte “Wunderkurse” gegeben, das fand ich richtig toll. Drei Tage lang ging es für meine Teilnehmer um die Frage: ”Was will ich eigentlich wirklich?”. Ich habe diese Seminare nachträglich Wunderkurse genannt, weil im Rahmen dieser Kurse tatsächlich vielen Teilnehmern Wunder passiert sind wie z.B. plötzlicher Geldregen oder neue berufliche Möglichkeiten und so weiter. Ich überlege daher gerade, ob ich das auch mal als Sommercamp anbiete. Ansonsten bin ich immer für eine Überraschung gut – ich habe festgestellt: Wenn es sich gut anfühlt ist es richtig…

 

Gibt es etwas, dass Du gerne an dieser Stelle dem Leser mitteilen würdest?

Eine Menge – aber ich fürchte dafür reicht der Platz nicht, also belasse ich es bei: Meine Bücher kosten nur wenig Geld und wenn Du, lieber Leser, wirklich mal ausprobierst, was ich vorschlage, wird sich Dein Leben schon sehr bald sehr positiv gestalten. (Natürlich grinse ich jetzt verschmitzt und habe ein leichtes Augenzwinkern – aber ich schwöre, es ist die Wahrheit!). Nein ganz im Ernst, das ist, was ich mitteilen würde: „Du kannst immer wählen zwischen Liebe und Angst, zwischen Erreichen und Verhindern, zwischen Verantwortung und Opfer – Liebe, Erreichen und Verantwortung sind die Schlüssel zu allem was gut ist.“

 

Mit wem würdest Du nicht in der Sauna sitzen wollen?  

*Kreisch* 

Na das nenn ich mal ne gute Frage – aber ganz ehrlich: Spontan fällt mir da jetzt nur  Ottfried Fischer ein – und das ist nicht persönlich gemeint, es ist aus rein ästhetischen Gründen. Ansonsten würde mich in der Sauna niemand stören – da soll man sich ja eh nicht unterhalten…

von Daniel Pietrzik | nachgebloggt | cc-by-nc 

Das könnte Dir auch gefallen: