Interview mit Pornodarstellerin Sharon da Vale „Ich persönlich mag harten und schmutzigen Sex“

Sharon da Vale ist eine deutsche Pornodarstellerin.

Mehr Erotik 

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen dieses Interviews.

Sharon, Sie haben ja ganz klassisch den Beruf der Bürokauffrau gelernt, wann war da so der Zeitpunkt das Sie angefangen haben mit erotischeren Aufnahmen?

Ja, das ist richtig ich bin gelernte KfB, allerdings muss ich gestehen das es für mich der langweiligste Job war den ich in meinem Leben gemacht habe 🙂 Angefangen Filme zu drehen habe ich ca mit 20 Jahren, das war damals sogar noch während meiner Ausbildungszeit und ich hatte zum Ende der Ausbildung dann schon immer Probleme beide Jobs unter einem Hut zu bringen. So entschloss ich mich dann auch nach Abschluss meiner Ausbildung den Nebenjob als Erotikmodel und Darstellerin zu meinem Hauptberuf zu machen und diese Entscheidung habe ich bis heute nicht bereut.

 

Und wie kam es dann dazu in Pornofilmen mitzuwirken?

Wie schon kurz gesagt, angefangen habe ich als Kalendermodel für erotische Aufnahmen und Tänzerin, bis ich angesprochen wurde und ehr ich mich versah drehte ich meinen ersten Film bei “ Horney & Heaven “ Productions eine Solo Szene, dann die erste Lesben Szene mit der heutigen Vivane Schmidt und ziemlich schnell darauf meine erste X Szene ( Boy – Girl ) Wobei ich schnell bemerkte das ich ja hier mein Hobby zum Beruf machen kann, Zwinker.

 

Das war doch sicher für ihre Familie und Freunde ein kleiner Schock oder? Ich könnte mir vorstellen, dass es nicht nur Zustimmung gab?

Anfangs behält man es natürlich meist für sich, bis auf vielleicht 1 – 2 guten Freundinnen, den erzählt man es dann. Und dann nahm die Sache natürlich relativ schnell seinen lauf und ich bemerkte schnell wer meine richtigen Freunde waren und welche Menschen einfach völlig Intolerant sind. Meine Mutter erfahr es das erste mal durch ein Bekannten, erst war sie natürlich auch etwas besorgt doch nach und nach vertraute sie mir und wusste wie sie heute immer sagte, es kann nur gut werden wen es mir so wichtig ist. Heute ist meine Mama mein größter Fan, sage ich immer, den sie sammelt wirklich jeden Zeitungsschnipsel und ist bei jeder Veranstaltung dabei die für mich wichtig ist. Jetzt erst war sie wieder mit zur “ Venus Verleihung der Venus Awards “ da ich und meine Kollegin zusammen nominiert waren als “ Best Live Entertainment Duo “ und den Preis auch bekamen. Deshalb ist und bleibt sie immer “ Meine kleine Mutti “ 🙂

 

Wie ist das Heute? Akzeptiert man Ihren Beruf im allgemeinen?

Heute ist es für meine Familie, Freunde und Bekanntenkreis gar kein Problem mehr, auch mein Mann ist mir eine sehr große Unterstützung bei allem was ich tue und plane und ist immer für mich da.

 

Man wird aber sicher in den Medien immer abgestempelt sein als Pornodarstellerin, stört Sie das? Würden Sie auch gerne vor allem im Fernsehen Projekte außerhalb der Pornoszene drehen?

Ich sehe das nicht so eng, das sind nun mal die Medien und jeder muss nun mal zu dem stehen was er tut aber viel wichtiger ist eigentlich Spaß an der Sache zu haben die man macht, den nur dann kann man auch 100 %     dahinter stehen. Ich habe auch schon in anderen Bereichen des TV gearbeitet wie z. B. als Wetterfeh, Moderatorin für 9Live und DSF auch habe ich schon einmal in einem Kinofilm mit gewirkt “ Männersache von M. Barth “ allerdings wurde der Film damals umgeschnitten auf Grund des doch kleinen Median Skandals mit Mario und mir. Auch in Musikvideos habe ich schon mit gewirkt unter anderem für “ Agro Berlin “ Mann lernt ja natürlich auch viele Leute kennen wen man unterwegs ist und so hat sich schon die eine oder andere Sache ergeben und wird sich hoffentlich auch bestimmt wieder ergeben 🙂

 

Wie ist da überhaupt beim drehen von Pronofilmen, hat man da als Darsteller eigentlich auch mal seinen Spaß, kann man das mit dem Beruf verbinden oder ist das oft eine falsche Vorstellung der Konsumenten?

Wie ja schon gesagt, also wen man nicht wenigstens ein bisschen Spaß an diesem Job hat dann sollte man es wirklich lassen, den letzt endlich wird man dann auch keinen erfolg haben. Ich persönlich fand es immer echt furchtbar wen ich solche Personen kennen gelernt habe und mit ihnen gearbeitet habe, weil dann nunmal alles sehr unecht rüber kommt. So ist es nun mal das es teils natürlich eine Illusion ist anderer Seits einfach Spaß am vergnügen.

 

Privat Lust auf Sex hat man aber noch oder gibt es auch Tage wo man dann aufgrund des Berufes einfach keine Lust hat?

Das kommt natürlich auch darauf an mit welchem Partner man sein Leben teilt und wie der Sex ist 😉 Nein im ernst jetzt, ich liebe es Sex zu haben und das werde ich bestimmt auch immer tuen.

Renee Pronero hat mir in einem Interview gesagt, dass der Akt vor der Kamera immer härter wird, teilen Sie die Erfahrung? Wie hat sich der „Pornofilm“ Ihrer Meinung nach in den letzten Jahren entwickelt?

Teils ja teils nein, ich persönlich mag harten und schmutzigen Sex einfach. Aber jeder hat darüber natürlich auch irgendwie eine andere Auffassung was schmutzig und hart ist. Und jeder kann ja letzt endlich auch für sich entscheiden was er / sie vor der Kamera machen möchte und was nicht, sonst muss man die Buchung nicht annehmen, finde ich zu mindestens.

 

Was ist für die nahe Zukunft und darüber hinaus noch geplant?

Geplant sind noch so einige Sachen, unter anderem ist meine neue Internetseite jetzt erst online gegangen www.sharondavale.net und auf der Venus habe ich meine erste eigene DVD  “ Sharon da Vale Privat “ vorgestellt. Außerdem stehen neue heisse Shows und ein kleines Musikprojekt demnächst auch an, mehr möchte ich dazu aber erstmal nicht sagen.

 

Gibt es etwas, dass Sie gerne an dieser Stelle dem Leser mitteilen würden?

Bleib so wie du bist, den nur dann bist du, du selbst. Genießt euer Leben, den man Lebt nur einmal und träumt eure Träume nicht, sondern lebt eure Träume!!

 

Mit wem würden Sie nicht in der Sauna sitzen wollen?

Mit Angi Merkel, grins…

 

nachgebloggt bedankt sich ganz herzlich für dieses Interview. Es ist nicht selbstverständlich, dass jeder sich die Zeit nimmt für ein Interview, für seine Fans, für interessierte Menschen. Wenn Dir dieses Interview gefällt, sage es gerne weiter und wenn Du noch Fragen hast, darfst Du diese gerne hier stellen.

 

Interessante Links zu diesem Beitrag

© Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de

Das könnte Dir auch gefallen: