BuViSoCo 2013 Teilnehmer The T.C.H.I.K „Beim BuViSoCo gibt es viel kostenloses Essen“

The T.C.H.I.K  (The Toten Crackhuren Im Kofferraum) sind eine Berliner Pop-Punk/Electroclash-Band und nehmen aktuell beim Bundesvision Song Contest 2013 (BuViSoCo) für Sachsen teil. Im Interview mit Bandgründerin Lulu Fuckface.

Unterstütze diesen Interviewpartner:
Klicke auf den Artikel und besuche die Links

Homepage | Facebook | BuViSoCo | mehr Infos…

Jetzt bei Amazon bestellen um die Autoren damit zu unterstützen! Vielen Dank!

The T.C.H.I.K

The Toten Crackhuren Im Kofferraum, wie oft wurdet ihr eigentlich schon gefragt wie ihr zu dem Namen gekommen seid?

Das ist natürlich immer die erste Frage und wir wünschten wir hätte dazu einen spannende Geschichte. Aber leider ist der Name nur ein Ergebnis aus lauter Musik und zuviel Bier.  

Ich könnte mir vorstellen, dass man es gerade mit diesem Namen in der Musikszene schwer hat eingeladen zu werden, seht ihr das auch so, habt ihr da Erfahrungen gemacht?

Klar haben wir damit Erfahrungen gemacht. Deshalb hat sich unser altes Management ja auch das sexy Kürzel „The T.C.H.I.K.“ ausgedacht. 

Alle anderen Bands kriegen auch immer was von Red Bull oder Nike geschenkt. Wir nicht. Langsam isses uns aber  egal und wir stehn zur unserer Jugendsünde „The toten Crackhuren Im Kofferraum“ und sind stolz auf diesen ausgefallenen Namen. Und jetzt schenkt uns „Sterni“ auch schon Bier. Schmeckt eh besser als Red Bull. 

The T.C.H.I.K

Ich finde Euren Musikstil genial, besonders gut gefällt mir „Klaus“ in dem Video dazu gibt es ja einige Szenen am Holocaust Denkmal in Berlin, da gibt es ja die ein oder anderen die das verurteilen, dass ihr da gedreht habt. Wie steht ihr dazu? Ist das so ein bisschen Provokation? Oder seht ihr das ganz anders?

Oh Danke, ja unsere Musik ist glaub ich ziemlich ausgefallen.

Mit Provokation hat der Dreh im „Stelenfeld“ nichts zu tun. Wir haben auch in der Video-Planung darüber diskutiert ob wir das da machen können oder nicht. Letztendlich machen wir ja dort nur Kunst. Wir entweihen oder zerstören ja nichts oder stellen das Mahnmal in Frage. Einfach nur ein paar harmlose Bilder an diesem außergewöhnlichen Ort.

Es gibt einen interessanten Artikel zum Thema auf morgenpost.de „Warum-man-am-Holocaust-Mahnmal­-spielen-darf „ mit dem Architekten Peter Eisenman. Dieses Interview hat uns zusätzlich bestärkt dort zu drehen.

Uns ging es bei der Wahl dieser sensiblen Location  hauptsächlich um die Optik, die Architektur . Was Großes, Graues, Tristes. Wir wollen damit niemanden provozieren oder zu nahe treten und wir finden die  Diskussion darüber ist  auch nur positiv für das Mahnmal zu bewerten. 

The T.C.H.I.K

Ihr tretet ja für Sachsen beim BuViSoCo 2013 an, was ist Euer Ziel bei dem Wettbewerb?

Viel kostenloses Essen,  die  hässliche, gelbe Sonnenbrille von Xavier Naidoo klaun und gute Werbung für Sachsen und Uns machen. 

Erzählt mal, wie ist es denn zu der Teilnahme gekommen, wie hat man Euch ausgewählt?

Das ist eigentlich ganz unspannend gewesen. Wir haben uns beworben, ein paar Lieder und Videos hingeschickt und dann irgendwann kam die Antwort „Ihr seid dabei“! Das war gar nicht so spektakulär. 

The T.C.H.I.K

Was ist für die nahe Zukunft und darüber hinaus noch geplant? Wo kann man Dich / Euch als nächstes sehen/hören?

Am 26.7. kommt unser zweites Album „Mama, Ich Blute“. Das wird natürlich ganz großartig. Und wir sind schrecklich aufgeregt. Vorher sieht man uns noch auf dem K10-Sommerfest in Karlsruhe, auf der Fete de la Musique in Berlin und auf dem Deichbrand Festival in Cuxhaven.

Anfang July gibt’s dann noch  ein neues Video zu einem Lied des neuen Albums mit dem schönen Namen: „Geniale Asoziale“. Ansonsten sind natürlich die üblichen Dinge geplant: Die große Liebe treffen, Babys machen und die Weltherrschaft.

Gibt es etwas, dass Du gerne an dieser Stelle dem Leser mitteilen würdest?

Geht mal mehr an die frische Luft und ruft  öfter eure Mütter an! Mama <3

The T.C.H.I.K

Mit wem würdest Du nicht in der Sauna sitzen wollen?

Mit Thomas D. Ich habe gehört, er soll sehr lange Hoden haben.

© Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de

Das könnte Dir auch gefallen: