Sabrina Weilharter „Man kann schonmal zeigen, für was man trainiert“

Sabrina Weilharter ist eine deutsche Ski Cross Fahrerin und aktuell im Playboy zu sehen.

Unterstütze diesen Interviewpartner:
Klicke auf den Artikel und besuche die Links

SkiCrossWeltcup | Facebook | mehr Infos…

Jetzt bei Amazon bestellen um die Autoren damit zu unterstützen! Vielen Dank!

(v.l.)Isabella Laböck, Sabrina Weilharter, Melanie Faißt Fotocredit: Florian Lohmann für Playboy 03/2013

Ich muss ehrlich gestehen, dass ich Ski Cross jetzt zum ersten Mal wahrnehme als Sportart, ich bin zwar Sportinteressiert aber diese Art von Ski fahren habe ich bisher noch nicht gesehen, sicher geht es mir da nicht alleine so, erzähl mal wie man sich das genau vorzustellen hat.

Beim Skicross fährt man, anders wie bei den Alpinen zu viert. Es gibt nichts spannenderes, als wenn 4 Fahrer im direkten Duell auf einer Piste, die mit Sprüngen und Wellen besetzt ist, um das Weiterkommen in die nächste Runde fighten, denn nur 2 von 4 kommen jeweils weiter.Der Ablauf ist ganz einfach zu verstehen, da der Sieger im KO-System ausgefahren wird.

Passieren eigentlich oft Verletzungen beim Ski Cross, stelle ich mir manchmal sehr problematisch vor mit vier Fahrern auf einer Strecke?

Im Leistungssport passieren einfach Verletzungen, da man sich immer am Limit bewegt, aber beim Skicross nicht mehr als in anderen Sportarten.

Ist das eigentlich ein Sport für Dich wie jeder andere oder hast Du vor einem Start auch noch Angst?

Angst darf man beim Skicross nicht haben, sonst macht man irgendwelche Fehler. Klar hat man vor der ersten Trainingsfahrt immer ein wenig Respekt aber spätestens, wenn man aus dem Start gezogen hat ist der auch verflogen.

Gerade bei Sportlerinnen denkt man oft, dass die Körper viel Muskeln haben und dadurch weniger erotisch wirken, mit dem Vorurteil wolltest Du mit Deinen Bildern im Playboy aufräumen oder hatte das andere Gründe?

Ich finde muskuläre Körper gehören einfach zu einem Sportlerkörper dazu, jedoch ist das natürlich abhängig von der Sportart. Und daher finde ich, kann man schonmal zeigen, für was man trainiert und dass man sich nicht verstecken muss.

Sehe ich das falsch oder ist das wirklich ein Vorurteil, dass Männer denken Sportlerinnen seien weniger sexy? Wobei, wenn ich drüber nachdenke, vielleicht ist es auch weil ein Mann nicht zugeben kann, dass eine Frau besser in etwas ist?

Ich glaub das ist eher ein Vorurteil, warum sollen Sportlerinnen nicht sexy sein? Sie trainieren ja fast jeden Tag 🙂 Und ganz klar gibt es Sachen, die Frauen besser können als Männer 🙂

Haben Dich die Bilder eigentlich viel Überwindung gekostet? Hast Du darüber nachgedacht wer Dich eigentlich alles so sehen kann? Freunde, Familie etc? Oder bist Du so der offene Typ?

Natürlich war das eine Entscheidung, die ich mir sehr gut überlegt habe und mir war klar, dass die Ausgabe eine sehr große Auflage hat. Meine Familie ist von Anfang an hinter mir gestanden, da jeder genau wusste, dass es sehr schöne, ästhetische Fotos werden würden, was sich jetzt auch bestätigt hat. 

Was ist für die nahe Zukunft und darüber hinaus noch geplant? Wo kann man Dich als nächstes sehen?

Zur Zeit bin ich bei einem Weltcuprennen in Russland in Sochi, und das nächste Highlight für mich, ist dann die Weltmeisterschaft in Norwegen 9./10.März, für die ich mich durch meinen 5.Platz in Frankreich qualifiziert habe.(Live im Eurosport2)

Gibt es etwas, dass Du gerne an dieser Stelle dem Leser mitteilen würdest?

Dass es sich unbedingt lohnt, Skicross anzuschauen und zu verfolgen. Es ist eine der spannensten Sportarten die es im Wintersport gibt.

Mit wem würdest Du nicht in der Sauna sitzen wollen?

Mir ist das eigentlich egal wer neben mir in der Sauna sitzt 🙂 bin ja schließlich zum entspannen da.

© Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de
Fotocredit:  Florian Lohmann für Playboy 03/2013
Weitere Motive von Sabrina Weilharter unter www.playboy.de

Das könnte Dir auch gefallen: