Interview mit der Moderatorin Anna Heesch „In Deutschland werden ja leider ständig Künstler, Formate und Meinungen stark angegriffen“

Anna Heesch ist eine deutsche Fernsehmoderatorin.

 

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen dieses Interviews. 

 

Anna, das müssen Sie mal erklären: Wie kommt man von einem 1er BWL Studium zur Moderation im Fernsehen? Oder hatten Sie Speziell mal die Absicht auf diese Karriere?

Ich habe während meines Studiums ein halbjähriges Praktikum bei Grundy/Ufa TV in Köln für die Soap “Unter Uns” absolviert und war sofort von der Medienwelt fasziniert. Als ich dann mit Diplom in der Tasche eine Stellenausschreibung des Hamburger Lokalsenders HH1TV in der Zeitung entdeckte, habe ich mich spontan beworben. Wie immer fängt man “klein” beim Fernsehen an – als Praktikant. Anscheinend habe ich überzeugt und hatte drei Monate später meinen Vertrag in der Tasche und meine erste, eigene tägliche Sendung!

 

Viele Leser werden wohl wieder sagen, dass Sie ihr können mit QuizShows verschwendet haben, wie denken Sie über solche Kritik?

Diese Art von Kritik prallt komplett an mir ab. Neun live war eine vollkommen neue Art Fernsehen zu machen und hat auch tatsächlich Fernsehgeschichte geschrieben. Ich liebe Herausforderungen und neue Wege, die man gehen kann. Wir waren Jahre ein Schnellboot und ich möchte diese Zeit nie missen. Wir Moderatoren haben so viel wertvolle Live-Erfahrungen sammeln können und hatten einen verdammt harten Job, den wir alle gern gemacht haben.

 

Es gibt ja mit der Seite Fernsehkritik-TV ja ein Medium, dass sich intensiv gerade mit 9Live beschäftigt hat und auch oft hart kritisiert hat. Kennen Sie das eigentlich, wie und in welcher Form nimmt man solche Kritik die ja doch viele Tausend Zuseher erreicht auf?

Ich finde Kritik befruchtend – allerdings konstruktive Kritik. Viele Trittbrettfahrer haben so viel Unfug geschrieben, auch über die Praktiken von 9live, dass ich das nur müde belächeln kann. In Deutschland und seiner Medienwelt werden ja leider ständig Künstler, Formate und Meinungen stark angegriffen, was uns deutlich von Amerika unterscheidet. Ich finde das mehr als schade und distanziere mich von der ständigen Miesmacherei.

 

Auf einer Skala von 1 bis 10, wie transparent waren diese Spiele zb. bei 9Live?

Es gab bei neun live in der 10jährigen Geschichte so viel unterschiedliche Arten von Spiele, dass man so eine pauschale Aussage über die Spiele gar nicht machen kann. Manche haben sich beschwert, dass die Spiele viel zu leicht sind – andere waren entsetzt wie schwer manche Spiele waren. Wenn es in einem abgeklebten Spiel z.B. um satte 20.000,– Euro ging und man  beispielsweise ein Tier mit “G” am Anfang gesucht hat, dann sollte man sich als erwachsener und klar denkender Mensch überlegen, dass für eine so stolze Gewinnsumme bestimmt nicht Gans rauskommt. Da konnte dann auch mal ein wenig bekannter Grottenmolch die Lösung sein.

 

Neben dieser Karriere im Fernsehen coachen Sie aber auch Menschen, wie genau kann man sich das vorstellen? Nachdem was ich gelesen habe würde ich sagen Sie lockern diese Menschen auf, dass diese eine sagen wir mal lockere Schnauze bekommen, vor allem etwa im CallCenter, ist mein Eindruck da richtig oder steckt da mehr dahinter?

Die Frage finde ich mehr als unglücklich….. In einem Call-Center sollten die Mitarbeiter qualifiziert sein, d.h. Beispielweise in Richtung Kundenservice geschult. Eine “lockere Schnauze” ist totaler Quatsch und unangebracht. Ich biete verschiedene Formen und Richtungen des Coachings an – von Selbstbewusstseins-Stärkung, freies Sprechen vor Publikum bis hin zum Motivationstraining.

 

Wieder zurück zum Fernsehen, da sah man Sie in „Die Alm“ was hat Sie denn dazu bewogen mitzuwirken?

Ich fand das Projekt “Leben wie vor 100 Jahren” – ohne Strom und technische Hilfsmittel einfach spannend.

 

Merkt man da dann jetzt eine Steigerung des Interesses, leicht gefragt: Hat sich die Teilnahme beruflich gelohnt?

Natürlich! In Reality-Formaten, wie diesen, hat man die Möglichkeit dem Zuschauer einen intensiven Eindruck über die eigene Personality zu vermittel, da man sich über einen so langen Zeitraum und der vorhandenen Extremsituation nicht oder zumindest schlecht verstellen kann. Das macht ja den Reiz solcher Fernsehformate aus und eine Teilnahme an solchen sollte gut durchdacht sein. Für mich war es eine ganz besondere Erfahrung, die ich nicht missen möchte und ich denke, ich habe einen guten Eindruck hinterlassen.  So zumindest die Reaktionen im Nachhinein.

 

Was ist für die nahe Zukunft und darüber hinaus jetzt geplant? Gibt es schon neue Projekte die sich abzeichnen?

Meine Agentin und ich sind ständig in Gesprächen und in Planung. Es gibt Anfragen zu diversen Fernsehformaten, zudem werde ich den Event-Bereich per Moderation wieder ankurbeln. Auch ein weiteres Buch ist in Planung….. Meinem Sohn zuliebe versuche ich allerdings nicht mehr so viel zu reisen wie in der Vergangenheit. Die Familie liegt mir nämlich sehr am Herzen.

 

Gibt es etwas, dass Sie gerne an dieser Stelle dem Leser mitteilen würden?

Wir sehen uns….!:-)

Ich würde mich natürlich freuen, wenn ich den Lesern mit diesen Zeilen einen kleinen, weiteren Einblick zu meiner Person verschaffen konnte.

 

Mit wem würden Sie nicht in der Sauna sitzen wollen?

Mit einigen Menschen – diese aufzuzählen würde das Interview sprengen;-)

 

nachgebloggt bedankt sich ganz herzlich für dieses Interview. Es ist nicht selbstverständlich, dass jeder sich die Zeit nimmt für ein Interview, für seine Fans, für interessierte Menschen. Wenn Dir dieses Interview gefällt, sage es gerne weiter und wenn Du noch Fragen hast, darfst Du diese gerne hier stellen.

 

Interessante Links zu diesem Beitrag

© Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de