Interview: Gaby Albrecht „Die Arbeit an einem neuen Album läuft auf Hochtouren“

Gaby Albrecht ist eine deutsche Sängerin volkstümlicher Musik.

 

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen dieses Interviews.

 

Ihre wirkliche Gesangskarriere und großer Durchbruch war ja erst kurz vor der Wende wenn ich richtig informiert bin? Wie konnten Sie die ehemalige DDR als Künstlerin noch wahrnehmen?

Ich war fest als Sängerin in einem Orchester in Magdeburg angestellt. Es war eine Big Band mit Streichern und ich wurde dort sehr vielfältig eingesetzt. Das Repertoire reichte vom Tagesschlager, über Chanson bis zur klassischen Musik. Oft kam es auch vor, dass wir nach Noten singen mussten. Im September 1989 war dann mein erster Fernseh-Auftritt als Solistin. Dann kam „Achims Hitparade“ und Anfang 1990 die Einladung von Caroline Reiber in ihre „Volkstümliche Hitparade“ nach München. So begann meine Karriere als Solistin.

 

Fühlten Sie sich zu den Zeiten eigentlich stark eingeschränkt in den Verlauf und Erfolg ihrer Karriere?

Nein, denn zu dieser Zeit hatte ich noch keine solistischen Ambitionen und war mit der Arbeit im Orchester voll zufrieden.

 

Wie sind Sie denn eigentlich zum Gesang gekommen? Gab es einen speziellen Moment an dem Sie sich für den Beruf entschieden haben?

In meinem Beruf als Sekretärin bekam ich  eine Sehnenscheidentzündung, die mich dann an der Ausübung meines Berufes hinderte. Da ich zu diesem Zeitpunkt in einer Amateurband gesungen habe, bewarb ich mich  als Sängerin beim „Tanz- und Unterhaltungsorchester“ in Magdeburg und konnte somit mein Hobby zum Beruf machen.

 

Was hören Sie im Moment selbst am liebsten für Musik, haben Sie da ein Lieblingsstück?

Zum Entspannen höre ich immer wieder gern instrumentale klassische Musik.

 

Es müsste ja so ziemlich 20 Jahre her sein, dass Sie Ihr erstes Album veröffentlicht haben, wie lange sind Sie eigentlich schon insgesamt auf Bühnen vertreten?

Mein erstes Album „Ein Herz voll Sehnsucht“ erschien 1991 und ich war sehr froh, dass dieser Traum endlich in Erfüllung ging.

 

Das aktuelle Album heißt „Alles Liebe“ wird eigentlich schon an einem neuen Album gearbeitet oder wie ist da Ihr Rhythmus?

Die Arbeit an einem neuen Album läuft auf Hochtouren. Ich bin überrascht,  dass nach 17 Alben, drei Weihnachtsalben und einer Hörspiel-CD meinem Team wieder so viele wunderbare Melodien und Texte eingefallen sind. Die Zusammenarbeit war wieder sehr harmonisch und kreativ.

 

Was ist für die nahe Zukunft und darüber hinaus noch geplant, darf man da schon etwas verraten?

Im Dezember bin ich mit meiner „Weihnachtstournee“ in BW , NRW –  also im Süden und Westen der Republik unterwegs und freue mich sehr darauf. Am 17. September 2011 bin ich in der Sendung „Musikantenstadl“  mit einem ganz neuen Lied. Das neue Album wird  dann Anfang Januar zum Beginn der Tournee mit Andy Borg erscheinen.  Also, es ist ganz schön viel los in den nächsten Monaten – auf meiner homepage www.gaby-albrecht.de  gibt es mehr darüber zu erfahren.

 

Gibt es etwas, dass Sie gerne an dieser Stelle dem Leser mitteilen würden?

Ich bin sehr glücklich über die Zusammenarbeit mit meinem Texter und Produzenten Bernd Meinunger und meinem Komponisten Willy Klüter. Auch ein Dankeschön an die anderen Komponisten, die für mich wieder so schöne Titel geschrieben haben. Und ein Dankeschön an mein Publikum, dass mir schon seit  über 20 Jahren die Treue hält. Und ich hoffe, dass das noch lange so bleibt.

 

Mit wem würden Sie nicht in der Sauna sitzen wollen?

Ganz ehrlich: In der Sauna sitze ich am Liebsten allein!!! Sonst bleib ich draußen 🙂

 

nachgebloggt bedankt sich ganz herzlich für dieses Interview. Es ist nicht selbstverständlich, dass jeder sich die Zeit nimmt für ein Interview, für seine Fans, für interessierte Menschen. Wenn Dir dieses Interview gefällt, sage es gerne weiter und wenn Du noch Fragen hast, darfst Du diese gerne hier stellen.

 

Interessante Links zu diesem Beitrag

© Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de