Tatort: Das schwarze Haus | TV Tipp

Die Rezensionen auf nachgebloggt.de sind natürlich nur eine Meinung von mir.
Geschmäcker sind verschieden, bitte beachte das.

© SWR/Peter Hollenbach

© SWR/Peter Hollenbach

Sonntag, 16. Oktober 2011 | 20:15 im Ersten

Produktinfo: In „Das schwarze Haus“ ermitteln Klara Blum und Kai Perlmann in einer Künstlerkolonie am Bodensee. Was wie eine kreative Idylle wirkt, gerät in Aufruhr, als der Maler Martin Neumann äußerst kaltblütig mit Hilfe eines Stromschlags um die Ecke gebracht wird. Klara und Perlmann sind noch dabei herauszufinden, wer in der Umgebung des raubeinigen Malers Freund oder Feind war, als ein zweiter Mord geschieht. Klara Blum stellt verblüfft fest, dass der Täter offenbar die Bestseller des Krimiautors Ruben Rath als Vorlage für seine Morde benutzt. Fragt sich nur, warum? Und ob Klara, unterstützt von Kai Perlmann, ihn daran hindern kann, sein grausames Spiel noch weiter zu treiben?

© SWR/Peter Hollenbach

© SWR/Peter Hollenbach

Fazit: Dieser Tatort besticht im Wesentlichen durch die tolle Leistung des Schauspielers Hannes Jaenicke, ansonsten ist dieser Tatort leider stellenweise langweilig und man verliert sich etwas in der Handlung. Das Ende ist etwas untypisch für einen Tatort und relativ hart, wie ich finde, was aber sehr positiv ist, war schon etwas eine Überraschung, mit der ich nicht mehr gerechnet hätte, leider war das etwas unglücklich zusammengeschnitten in meinen Augen, das hätte man noch spannender gestalten können. Meiner Meinung nach war dieser Tatort eher mittelmäßig aber dennoch ein gutes Abendprogramm, um ihn nebenbei laufen zu lassen.

Interessante Links zu diesem Beitrag

  • Mehr Infos zu: Tatort

© Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de