Interview: Jan van Weyde „Man kann als Schauspieler froh sein, wenn man überhaupt Arbeit bekommt“

Jan van Weyde ist ein deutscher Schauspieler und Synchronsprecher. Aktuell spielt er in der Serie „Sturm der Liebe“

 

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen dieses Interviews.

© rbb/ARD/Ann Paur

© rbb/ARD/Ann Paur

Jan, ich finde den Anfang Ihrer Schauspielausbildung interessant, dieser war ja in den USA, wie kommt man denn dazu? Ist das nicht unheimlich kompliziert an eine solche Stelle zu kommen?

Nein – war nicht sonderlich schwer. Ich habe in Amerika als Au Pair gearbeitet und war parallel auf dem College. Da wurden verschiedene Klassen angeboten. Ich wollte gerne auf die Bühne und habe mich für die Acting-Klasse angemeldet.

 

Was mich natürlich auch interessiert: Sie sind mit einer Schauspielerin verheiratet, reisen selbst sehr viel für Ihre Rolle, wie ist da das Familienleben? Sieht man sich eigentlich oft oder ist das schwierig?

Wir sind sehr viel unterwegs, aber sehen uns natürlich regelmäßig. Wir pendeln quasi zueinander, je nach dem wo sich der Andere gerade aufhält.

 

Sie sind außerdem jetzt schon viele Jahre eine Feste Rolle bei „Sturm der Liebe“ ist das eigentlich schwer das Serienimage loszuwerden, bzw. nicht darauf abgestempelt zu werden?

Das ist schwer zu sagen. Im heutigen Zeitalter der Doku-Soaps und anderen Laiendarsteller-Formaten kann man als Schauspieler froh sein, wenn man überhaupt Arbeit bekommt, bei der man das zeigen darf, was man gelernt hat. Eine Serie kann durchaus auch als Sprungbrett dienen. Das Soap-Klischee des „verbrauchten Gesichts“ kann man nicht pauschalisieren. Es hängt von vielen Faktoren ab. Art der Rolle, Länge der Rolle (wie lange man in einer Serie spielt), welche Serie, welcher Sender…

 

Wie würden Sie die Rolle Xaver selbst beschreiben?

Er geht fröhlich und humorvoll, allerdings auch etwas oberflächlich denkend und naiv durchs Leben. Das bringt ihn immer wieder in Schwierigkeiten – das macht ihn aus. Bei ihm weiß man nie was als Nächstes kommt. Er lässt keine Gelegenheit aus den großen Reibach zu machen oder eine Frau rumzukriegen…

 

und wie viel Jan steckt in Xaver und andersrum?

Ich bin humorvoll und ein fröhlicher Mensch, allerdings darf ich mich, meinen Humor und meine Lebensvorstellung als intelligenter bezeichnen. Ich bin nicht wie er hinter Geld und Frauen her – ich bin glücklicher als er…

 

Haben Sie aktuell noch andere Projekte?

Für andere Projekte ist wenig Zeit – ich synchronisiere Filme/Serien/Dokus/Werbung, wenn meine Zeit es zulässt.

 

Was ist für die nahe Zukunft und darüber hinaus noch geplant, darf man da schon etwas verraten?

…man weiß nie was kommt…

 

Gibt es etwas, dass Sie gerne an dieser Stelle dem Leser mitteilen würden?

…ich freue mich, wenn ich auf der Straße als „Jan“ und nicht als „Xaver“ angesprochen werde 🙂

 

Mit wem würden Sie nicht in der Sauna sitzen wollen?

Ich könnte eher sagen, mit wem ich GERNE mal drinsitzen würde…tu ich aber nicht 🙂

 

nachgebloggt bedankt sich ganz herzlich für dieses Interview. Es ist nicht selbstverständlich, dass jeder sich die Zeit nimmt für ein Interview, für seine Fans, für interessierte Menschen. Wenn Dir dieses Interview gefällt, sage es gerne weiter und wenn Du noch Fragen hast, darfst Du diese gerne hier stellen.

Interessante Links zu diesem Beitrag

© Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de

Das könnte Dir auch gefallen: