Pittacus Lore – Ich bin Nummer Vier | Buch Review

Die Rezensionen auf nachgebloggt.de sind natürlich nur eine Meinung von mir.
Geschmäcker sind verschieden, bitte beachte das.

Wir sehen aus wie ihr. Wir reden wie ihr. Aber wir sind nicht wie ihr. Wir haben Kräfte jenseits eurer Vorstellungskraft. Wir sind stärker und schneller als alles, was ihr je gesehen habt. Wir wollten eins werden und den Feind bekämpfen. Aber sie haben uns gefunden. Nun sind wir auf der Flucht. Wir leben unter euch, ohne dass ihr es bemerkt. Aber sie wissen es. Neun außerirdische Teenager fliehen auf die Erde, nachdem ihr Heimatplanet Lorien von einem schrecklichen Feind zerstört wurde. Auf der Erde tarnen sie sich als High School-Schüler, immer auf der Flucht. John Smith ist das nächste Opfer. Und dann verliebt sich Nummer Vier …

Fazit: Ich kannte, bevor ich anfing das Buch zu lesen, den Film schon. Den Film finde ich ehrlich gesagt ziemlich billig und langweilig. Von dem Buch dachte ich dasselbe und habe es nur auf Empfehlung einer Freundin gelesen. Ich bin ehrlich gesagt wirklich froh, dass ich das getan habe, denn dieses Buch ist eines der besten Romane wenn nicht der beste Roman, den ich bisher gelesen habe. An Spannung kaum zu überbieten an manchen stellen und am Ende sogar wirklich traurig.

Ich habe heute morgen im Zug sogar fast angefangen zu heulen, was für mich bei einem Buch wirklich neu ist. Ich bin begeistert von „Ich bin Nummer Vier“ und freue mich nun wie ein kleines Kind auf die weiteren Bände, es sind ja noch Fünf geplant. Amüsant finde ich auf der ersten Seite den Hinweis, dass die Geschichte wirklich passiert ist…wer weiß…

Mein Dank geht an den Aufbau Verlag, der mir freundlicherweise ein Exemplar zur Rezension zur Verfügung gestellt hat.

Interessante Links zu diesem Beitrag

  • Amazon: Ich bin Nummer Vier

 © Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de

Das könnte Dir auch gefallen: