Interview: Illegal 2001 „Jeder von uns hat damals auf die Mutti gehört und auch etwas Anständiges gelernt“

Illegal 2001 ist eine deutsche Rockband.

 

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen dieses Interviews.

 

Ihr kommt ja alle irgendwie aus anderen Städten, wie habt Ihr euch 1988 gefunden und die Band gegründet?

Thomas verteilte im Baumgarten (Hüttener Berge) ein paar Kassetten mit Vierspuraufnahmen und fand so geeignete Mitmusiker.

In den Anfangsjahren gab es noch jeweils einen Wechsel am Keyboard sowie am Schlagzeug. Seit 1993 ist Chrischi der einzige Neuzugang.

 

Ihr habt dann ohne Plattenvertrag euer erstes Album herausgebracht, war sicher damals sehr schwer und verdammt riskant?

Im Gegenteil. Die Produktionskosten waren so gering, dass sie bereits mit dem ersten Konzert wieder eingespielt waren. Die Skandal- CD verkaufte sich dann im Eigenvertrieb so sensationell gut, dass unsere spätere Plattenfirma sich um ILLEGAL bemühte und nicht umgekehrt. Vor Skandal gab es übrigens noch eine echte Schallplatte mit dem Titel „Harte Zeiten“.

 

Glaubt Ihr, dass das so in der Form heute noch möglich wäre für junge Bands?

Ja, über das Internet (Youtube, Facebook, eigene Internetseite) ist es heute vielleicht sogar noch einfacher. Justin Bibers Einstieg ins Musikgeschäft mag als nur ein populäres Beispiel für diesen Weg dienen.

 

Ich persönlich habe manchmal das Gefühl, dass junge Musiker ihre Chance nur noch in Castings-Shows sehen, wie seht Ihr das? Machen solche Shows die Branche kaputt?

Casting-Shows sprechen eine ganz eigene Zielgruppe an und haben eher wenig Einfluss auf die Marktsituation echter Bands / Künstler. Die Auswirkungen auf die Teilnehmer dieser Shows bzw. auf die Kinder und Jugendlichen, die naiv konsumieren, sind bedeutend bedenklicher!!

 

Eure kommerziell erfolgreichste Zeit war in den 90er, nach 2001 kam kein Album mehr von Euch raus, woran liegt das?

Die Prioritäten sowie die Lebensumstände der Musiker haben sich geändert. Jeder von uns hat damals auf die Mutti gehört und auch etwas Anständiges gelernt. Wir sind auch nicht mehr zwanzig und sehen im Rockstardasein die einzig erstrebenswerte Lebensform.

 

Habt Ihr vor in der Zukunft wieder ein Album herauszubringen?

Wenn sich das relativ stressfrei so nebenbei ergeben würde, könnten wir uns das vorstellen.
Aber über´s´Knie brechen müssen wir nichts!!

 

Aktuell spielt Ihr ja auf diversen Konzerten, was ist für die Zukunft denn noch so geplant?

Die Zukunft ist immer so schrecklich schwer planbar. Wir würden uns aber schon freuen, auch weiterhin zehn bis fünfzehn vernünftig organisierte und fair bezahlte Konzerte im Jahr spielen zu können.

 

Möchtet Ihr an dieser Stelle dem Leser gerne etwas Spezielles mitteilen?

Unsere aktuellen Termine findet ihr unter www.illegal-2001.de und wir würden uns über euren (Konzert-) Besuch freuen.

 

Mit wem würden Sie nicht in der Sauna sitzen wollen?

Mit Rocco Siffredi lieber nicht – das könnte eng werden!!

 

nachgebloggt bedankt sich ganz herzlich für dieses Interview. Es ist nicht selbstverständlich, dass jeder sich die Zeit nimmt für ein Interview, für seine Fans, für interessierte Menschen. Wenn Dir dieses Interview gefällt, sage es gerne weiter und wenn Du noch Fragen hast, darfst Du diese gerne hier stellen.

© Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de

Das könnte Dir auch gefallen: