Marco Zeugner „wir können uns weitere Abenteuer mit Fenton Paddock sehr gut vorstellen“

Marco Zeugner ist Geschäftsführer – Managing Director der Firma Animation Arts Creative GmbH. Diese ist bekannt für ihre PC-Adventures „Lost Horizon“ und „Geheimakte

Unterstütze diesen Interviewpartner:
Klicke auf den Artikel und besuche die Links

Es war auf jeden Fall so, dass es zu der Zeit nicht mehr so viele Neuerscheinungen im Adventure-Genre gab, wie das heute wieder der Fall ist.

Foto: Marco Zeugner

Als Ihr angefangen habt mit dem ersten Geheimakte-Teil waren Point&Klick Adventures ein wenig aus der Mode gekommen, hast Du das damals auch so gesehen?

Es war auf jeden Fall so, dass es zu der Zeit nicht mehr so viele Neuerscheinungen im Adventure-Genre gab, wie das heute wieder der Fall ist. Allerdings gab es Anfang des letzten Jahrzehnts zwei Titel, die das Genre wiederbelebt haben. Das waren „Runaway“ und „Black Mirror: Der dunkle Spiegel der Seele “. Diese beiden Adventures haben uns dazu ermutigt, ein eigenes Adventure zu entwickeln. 

Wie kam eigentlich die Idee zu Geheimakte und wer hatte diese?

Ich hatte in den frühen 1990er Jahren etwas über die Tunguska-Katastrophe gelesen und mich seitdem für das Thema interessiert. Die Idee, aus diesem Stoff mal irgendetwas zu machen, trug ich also schon sehr länger mit mir herum. Als wir uns dann dazu entschieden hatten, ein Adventure zu entwickeln, habe ich den anderen Teammitgliedern von der Tunguska-Idee erzählt und alle fanden es genauso spannend wie ich. 

Geheimakte 2 Puritas Cordis

Geheimakte 2 Puritas Cordis

Oft wird man als Entwickler gar nicht so oft genannt wie ein Publisher, der Ruhm geht also oft in der Spielebranche an die Falschen, stört euch das eigentlich oder ist das kein Thema? Behandelt ihr das eher als Nebenerscheinung des Berufes?

In der Spielebranche fehlt in der Tat etwas das Bewusstsein für die „Macher“ hinter den Spielen. Vor 10-20 Jahren gab es mit Gamedesignern wie Peter Molyneux, Richard Garriot oder Sid Meier zwar „Stars“ in der Branche, aber dieses Phänomen geht immer mehr zurück. Das hat viel mit der sich schnell ändernden Softwareindustrie zu tun. Mich stört das in unserem Fall nicht so sehr. Es ist zwar sehr schön, wenn man die Anerkennung für ein gelungenes Spiel bekommt aber ich brauche dafür als Entwickler nicht unbedingt im Rampenlicht zu stehen. Es ist allerdings sehr schön, wenn Adventure-Fans mit dem Namen „Animation Arts“ eine gewisse Qualität verbinden und wissen, dass die Adventures, die wir produzieren, für gute Unterhaltung stehen. 

Wie bewusst ist man sich als Entwickler eigentlich Spiele geschaffen zu haben die in einem Atemzug genannt werden mit Klassikern wie Monkey Island oder Day of the Tentacle?

Gerade für uns als Fans dieser Klassiker ist es natürlich sehr toll, wenn man so etwas hört. Als „Macher“ fehlt einem immer die nötige Distanz und Objektivität, so etwas zu beurteilen, aber das großartige Feedback von den Spielern bekommen wir selbstverständlich mit. 

Lost Horizon

Lost Horizon

Was an euren Spielen gefällt Dir selbst am besten?

Es ist der gelungene Spielfluss, in dem sich die Spannung der Geschichte, die Atmosphäre der Schauplätze und das interessante Rätseldesign verbinden. Wir sind immer bemüht, unsere Spiele so zu gestalten, dass man nicht durch frustrierende oder langweilige Passagen aus der Spielwelt gerissen wird. 

Gibt es Dinge die Dir an euren Spielen nicht so gefallen?

Wir arbeiten daran, den Schwierigkeitsgrad in unseren Spielen variabel zu gestalten, um ein breiteres Publikum zufrieden stellen zu können. Gerade Adventure-Profis fühlen sich oft nicht richtig gefordert, weil wir beim Design der Rätsel in der Regel die Gelegenheitsspieler im Sinn haben. Das sorgt letztendlich zwar dafür, dass sich unsere Spiele gut verkaufen, aber gerade die Profis, die dem Genre schon seit Jahren treu sind, sollen künftig wieder das Gefühl haben, gefordert zu sein. 

Wer denkt sich eigentlich diese ganzen Rätsel aus?

Den Posten als Rätsel- bzw. Gamedesigner hat für die Geheimakte-Spiele hauptsächlich Jörg Beilschmidt inne gehabt und für Lost Horizon habe ich mir die Aufgabe mit Jan Schneider geteilt, der als externer Mitarbeiter an Bord war. Der verantwortliche Designer erarbeitet auf Basis der Story einen Szenenablauf und schlägt darin die Rätsel vor. Diese Entwürfe werden dann in einer größeren Runde besprochen und bewertet, bevor sie final umgesetzt und ins Spiel eingebaut werden. 

Lost Horizon

Lost Horizon

War es für euch als Entwicklerstudio ein großes Risiko Lost Horizon zu machen anstatt Geheimakte 3?

Wir waren der Meinung, dass es riskanter gewesen wäre, nach Geheimakte 2: Puritas Cordis gleich am dritten Teil weiter zu arbeiten. Wir wollten mit einem neuen Thema auch der Gefahr aus dem Weg gehen, in eine Art Monotonie zu verfallen. Das Setting und die Story zu Lost Horizon haben uns einerseits unheimlich gereizt und andererseits wollten wir beweisen, dass wir neben der Geheimakte-Serie auch weitere unterhaltsame Adventures entwickeln können. 

Geheimakte 3 ist aber wie man hört in Arbeit, darfst Du uns da schon ein wenig verraten? Ein wenig um was es geht vielleicht, oder einen ungefähren Release?

Leider dürfen wir im Moment noch keine weiteren Infos weitergeben. Es wird in den nächsten Wochen und spätestens zur diesjährigen gamescom aber viele Neuigkeiten zu Ninas und Max‘ nächstem Abenteuer geben. An dieser Stelle möchte ich allerdings die Gelegenheit nutzen, um auf ein weiteres neues Adventure aufmerksam zu machen, das wir derzeit in der Entwicklung haben.

Columbus 4 heißt das neue Adventure

Columbus 4 ist ein neues Adventure von Animation Arts, das im Episodenformat erscheint. Ein Team, bestehend aus Wissenschaftlern, Journalisten und Abenteurern, wird in jeder Episode zu einem spannenden Einsatz irgendwo auf der Welt geschickt. Dabei sollen die vier Teammitglieder im Auftrag ihres geheimnisvollen Finanziers uralte Mythen enträtseln, längst vergessenen Legenden auf den Grund gehen und verschollene Artefakte wieder ans Tageslicht befördern. 

Wird uns bei Geheimakte 3 auch so eine Überraschung antreffen wie der Endkampf beispielsweise aus Lost Horizon?

Ich verspreche, dass wir auch diesmal versuchen, einen würdigen Showdown zu inszenieren. Mehr kann ich an dieser Stelle leider wirklich noch nicht verraten. 

Wird es ein Lost Horizon 2 geben?

Sagen wir mal so: wir können uns weitere Abenteuer mit Fenton Paddock sehr gut vorstellen. Ob daraus aber in absehbarer Zeit etwas wird, steht noch in den Sternen … 

© Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de

Das könnte Dir auch gefallen: