Wie man beim iPhone Batterieleistung einspart

Wie man beim iPhone Batterieleistung einspart

Das iPhone ist ein verbreitetes und in gewissen Kreisen sehr beliebtes Smartphone, das sich vor allem durch das Design auszeichnet. Das Mobiltelefon hat eine Reihe an Funktionen, wie Musik und Videos abzuspielen oder Anwendungen aus dem App-Store herunterzuladen. Auch Spiele wie Razor Shark free ausprobieren ist möglich. Es gibt also kaum ein Limit, was man mit seinem iPhone anstellen kann.

Damit man von seinem Gerät den ganzen Tag einen Nutzen hat, muss natürlich die Batterieleistung mitspielen. Um zu verhindern, dass auf halber Strecke durch den Alltag der Akku schlapp macht, werden hier einige Tipps vorgestellt, durch die man es schaffen kann, die Akkulaufzeit seines iPhone positiv zu beeinflussen. Durch ein abschließendes Fazit werden die Erkenntnisse nochmals gebündelt vorgestellt.

1. Automatische Updates deaktivieren

Je nach Einstellungen kann es sein, dass das iPhone installierte Apps automatisch aktualisiert, sobald eine neue Version verfügbar ist. Indem man die Option ausschaltet, kann man selbst entscheiden, wann man ein Update durchführen will, das zum Teil viel Strom verbraucht. Im App Store kann man die Einstellungen unter dem Punkt „Updates“ den eigenen Bedürfnissen anpassen.

2. Widgets beseitigen

Wenn man bei dem iPhone ganz nach rechts wischt, erhält man automatisch generierte Meldungen und App-Angebote. Diese Anwendungen kann man entfernen und so die Batterieleistung schonen. Dazu muss man lediglich den „Bearbeiten“-Button auswählen und die unerwünschten Programme löschen.

3. Bluetooth und Wlan ausschalten

Wlan und Bluetooth können beide hervorragend sein, um Zugriff auf das Internet oder nahe Geräte zu erhalten. Allerdings braucht man diese Optionen für gewöhnlich nicht permanent. Allerdings verbrauchen sie durchgehend Strom, wenn sie nicht ausgeschaltet werden. Darüber hinaus können ständig geöffnete Netzwerkpunkte ein Risiko für die Sicherheit des iPhone darstellen.

4. Bildschirmsperre einstellen

Man kann bei seinem iPhone einstellen, wie lange es dauern soll, bis der Sperrbildschirm erscheint. Dabei handelt es sich nicht nur um eine praktische Sicherheitsfunktion, auch der Akku wird geschont, wenn der Bildschirm nicht dauernd eingeschaltet ist. Die Zeit bis sich der Bildschirm automatisch sperrt, kann man in den Einstellungen anpassen.

5. Untersuchungsdaten nicht senden

Bei manchen Apps wird die Möglichkeit angeboten, Analysedaten des Geräts direkt an Apple zu übersenden, so dass diese vom Unternehmen genutzt werden können. Sowohl aus Gründen des Datenschutzes als auch um Akku zu sparen, kann man diese Option abwählen. Dazu muss der Punkt „Analyse“ in den Datenschutz-Einstellungen ausgeschaltet werden.

6. Gewohnheiten ändern

Indem man die Batterie anklickt, kann man sich ganz genau anzeigen lassen, wie viel Akku jede App seit dem letzten vollständigen Laden verbraucht hat. So kann man potentielle Energiefresser ausmachen und in Erwägung ziehen, sich von diesen zu trennen. Dadurch kann man auch den Anfängen einer Handysucht effektiv entgegenwirken.

7. Häufig verwendete Anwendungen nicht schließen

Eine App zu starten benötigt mehr Akku, als sie am Laufen zu halten. Deswegen empfiehlt es sich, Anwendungen, die regelmäßig verwendet werden, nicht zu schließen. So kann man auf Dauer Energie sparen. Trotzdem sollte man nicht zu viele Apps im Hintergrund aktiv haben, weil das sowohl Akkuverbrauch als auch Rechenleistung negativ beeinflusst.

Abschließende Bemerkungen – Wie kann man die Batterie beim iPhone länger halten lassen?

Es gibt eine Reihe an Einstellungen die man treffen kann, durch die der Akkuverbrauch des iPhones im Ruhezustand verringert werden kann. Indem man sich die Punkte zu Herzen nimmt, kann man eine Menge Strom sparen und hat im Laufe eines Tages nicht die Sorge, dass das Smartphone nicht durchhält. Sich regelmäßig bewusst zu machen, welche Anwendungen man viel benutzt und wie man den Stromverbrauch dieser reduzieren kann, kann nicht schaden. Außerdem schadet es allgemein nicht, wenn man sich mit den Einstellungen des eigenen Handys auskennt. So kann man sich gegen unterschiedlichste Gefahren absichern.