Norbert Heisterkamp (Alles Atze / 7 Zwerge) „Am Anfang der Karriere habe ich ausschließlich Actionrollen gespielt“

Norbert Heisterkamp ist ein deutscher Schauspieler. Seine bekanntesten Rollen sind zweifellos als Atzes Kumpel „Harry Möller“ und als „achter Zwerg“ in 7 Zwerge – Männer allein im Wald. Später stieg er auf und wurde zu einem der sieben Zwerge.

Unterstütze diesen Interviewpartner:
Klicke auf den Artikel und besuche die Links

Homepage | Facebook Fanseite | bei IMDbmehr Infos…

Jetzt bei Amazon, bestellen um die Autoren damit zu unterstützen! Vielen Dank!

norbert_heisterkamp_pressefoto1

Vom Schweißfacharbeiter zum Schauspieler. Ein eigentlich ziemlich ungewöhnlicher Weg, wann war für Dich so der Moment, bei dem Du dir sicher warst „Ich werde Schauspieler“?

Ja, wie fängt man da jetzt an. Ich bin ja eigentlich vom Stuntman zum Schauspieler geworden und die ganze Geschichte hat sich dann so ergeben. Ich hab ja immer schon Spaß an den Stunts gehabt und an der ganzen Action drum herum. Daraus hat sich die ganze Schauspielerei dann ergeben und da hab ich auch erst gemerkt, dass ich das auch kann und dass das funktioniert. Und so bin ich hat zur Schauspielerei gekommen.

Das hast Du sicher schon 1000 Mal gehört, aber deiner Erscheinung nach hätte aus Dir eigentlich ein guter Actionstar werden können, Du bist aber am meisten durch deine lustigen Rollen in „7 Zwerge“ oder „Alles Atze“ berühmt und bekannt. Hättest Du Dir mehr solche „Actionrollen“ gewünscht?

Ich hatte am Anfang ja das Problem, dass ich ausschließlich Actionrollen gespielt habe durch meine Stunts und mein Stuntman-Dasein. Das war ja so, dass ich dort viele Stunts übernommen habe und gleichzeitig  auch Bösewichts-Rollen, und hab dadurch erst mal das Problem gehabt, in die lustigen Rollen zu schlüpfen, bzw. an diese ranzukommen. Und umgekehrt ist es momentan genau so. Jetzt habe ich die lustigen Rollen gespielt  und komm schwer an die Verbrecherrollen ran. Spaß macht mir auf jeden Fall beides.

Apropro „Alles Atze“ wie ist das, wenn man über 7 Jahre zusammenarbeitet, bilden sich bei solchen Projekten eigentlich Freundschaften oder geht man, wenn so etwas zuende ist, seine Wege?

Wir haben uns alle supergut verstanden und wenn man sich heute trifft, dann ist das so, als wenn wir erst vor ein paar Wochen auseinander gegangen wären. Aber jeder geht natürlich eigentlich seinen eigenen Weg.  

Hast Du noch Kontakt zu den ehemaligen Kollegen?

Kontakt habe ich z.B. noch zu Fatih Cevikkollu, zu Heike Kloss, Johannes Rotter und zum Jürgen Mikol. Zu Jürgen von allen eigentlich am meisten, weil wir uns regelmäßig sehen, da meine Tochter auch in Dortmund lebt und da trifft man sich immer mal wieder. Atze eher weniger, aber das hat keinen bestimmten Grund, der hat einfach viel zu tun. Und dann hab ich auch viel zu tun. Aber aus den Augen, aus dem Sinn ist es nicht, sondern wenn wir uns sehen, dann freuen wir uns und dann ist wie früher immer alles gut. 

Übrigens war es ja mal sehr actionreich in Deiner Karriere, Du warst ja auch mal Stuntman. Erzähl mal wie ist das? Wie gefährlich ist der Beruf eigentlich wirklich? Zb. ist ja bei der Profuktion von Expendables 2 ein Stuntman verstorben. Sind das Ausnahmen oder kann das immer passieren?

Das sind wirklich Ausnahmen. Man versucht natürlich das Risiko so weit wie möglich zu minimieren und runterzuschrauben. Worüber man sich allerdings im Klaren sein muss, ist , wenn man als Stuntman arbeitet, dass man dann auch mit einem Restrisiko arbeitet und das ist halt immer da. Wenn ich mit 70 Sachen  über ne Rampe fahr und mich überschlage, dann kann das 99 mal gut gehen und beim 100. mal kommt irgendein Teil rein  und dann kann ich schwer verletzt sein. Das ist halt das Restrisiko,  aber das lässt sich ein Stuntman dann ja auch bezahlen.

Was ist für die nächste Zukunft geplant, wo kann man Dich als nächstes sehen? Wo kann man Dich als nächstes sehen?

Im Dezember läuft vom Hessischen Rundfunk ein Tatort und wir sind auch mit den Zwergen wieder dabei, aufzunehmen. Da sind wir als Comicfiguren zu sehen, worauf ich mich persönlich schon sehr freue und der Kinostart soll Januar 2014 sein. 

Gibt es etwas, dass Du gerne an dieser Stelle dem Leser mitteilen würdest?

Vor allem wünsche ich allen Lesern viel Gesundheit und Spaß am Leben. Genießt das Leben! 

Mit wem würdest Du nicht in der Sauna sitzen wollen?

Mit dem Teufel!

© Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de

Das könnte Dir auch gefallen: