Voll verbeult und stets gut drauf: „Ritter Rost“ KiKA zeigt die Premiere der ersten 26 Folgen der Trickserie ab 5. November

Ritter Rost hält sich für den tapfersten, mutigsten und besten Ritter von ganz Schrottland. Aber da liegt er falsch! Denn in Wirklichkeit ist Ritter Rost ein liebenswerter Angeber, der den Mund viel zu voll nimmt. Großspurig meldet er sich für jedes noch so gefährliche Abenteuer – was er umgehend bereut. Wie „Ritter Rost“ (ZDF) es trotzdem immer wieder schafft, am Ende als Held da zu stehen, zeigt KiKA ab 5. November täglich um 18:40 Uhr.

"Ritter Rost"

Bild ZDF/Caligari Film- und Fernsehpr

Mit seinen Freunden, dem energischen Burgfräulein Bö und dem Drachen Koks, der trotz seines stolzen Alters von mehr als tausend Jahren noch als Drachen-Kleinkind gilt, lebt Ritter Rost in der Eisernen Burg in Schrottland. Alles und jeder im Königreich, das von König Bleifuß dem Verbogenen regiert wird, ist aus Metall und Schrottteilen zusammengeschweißt und genietet. Und so ist es nicht verwunderlich, dass selbst Alltagsgegenstände ein eigenwilliges Leben führen: Handtaschen aus Benzinkanistern, Betten aus Sardinenbüchsen, selbst Teekannen, Tassen, Uhren und Gießkannen bewegen sich wie Menschen und können ihren Gefühlen Ausdruck verleihen. So kommt es vor, dass sich Kolonnen von schmutzigem Geschirr ihren Weg durch Schrottland bahnen und dabei lautstark dagegen protestieren, gewaschen zu werden.

Die 3D-animierte Serie basiert auf den „Ritter Rost“-Büchern von Autor und Illustrator Jörg Hilbert und den Liedern von Komponist Felix Janosa. Die Animationsserie wurde von Caligari in Ko-Produktion mit dem ZDF produziert.

Die Premieren von „Ritter Rost“ zeigt KiKA ab 5. November täglich um 18:40 Uhr. Verantwortliche Redakteure beim ZDF sind Annik Hillger und Jörg von den Steinen.