Kooperation mit Bill & Melinda Gates Stiftung und ihren Partnern MSD unterstützt Zugang zu Verhütungsmitteln für Frauen in Entwicklungsländern

Der forschende Arzneimittelhersteller MSD (Mutterkonzern: Merck & Co., Inc., Whitehouse Station, NJ, USA) hat sich einer Gruppe öffentlicher und privater Organisationen rund um die Bill & Melinda Gates Stiftung angeschlossen, um Millionen von Frauen in den ärmsten Ländern der Welt die Möglichkeit zur Familienplanung zu geben. Im Zuge eines globalen Abkommens wird MSD das Verhütungsstäbchen IMPLANON bzw. IMPLANON NXT in Entwicklungsländern für die nächsten sechs Jahre zu einem deutlich reduzierten Preis zur Verfügung stellen.

Kooperation mit Bill & Melinda Gates Stiftung und ihren Partnern / MSD unterstŸtzt Zugang zu VerhŸtungsmitteln fŸr Frauen in EntwicklungslŠndern

Bild MSD SHARP & DOHME GmbH

Familienplanung unterstützt die Gesundheit der Frau

Empfängnisverhütung spielt für das Wohlbefinden der Frau eine wichtige Rolle. Konsequente Familienplanung hilft, ungeplante und risikoreiche Schwangerschaften zu vermeiden. Millionen von Frauen weltweit, die verhüten wollen, haben jedoch keinen Zugang zu modernen Verhütungsmethoden. Um hier Abhilfe zu schaffen, hat MSD sich einer Gruppe öffentlicher und privater Unterstützer angeschlossen – mit der Zielsetzung, Frauen in den ärmsten Ländern der Welt die Möglichkeit zur Familienplanung zu geben.

MSD schafft Zugang zu geeigneten Verhütungsmitteln

„Merck ist stolz, in Zusammenarbeit mit der Gates Stiftung einen wichtigen Beitrag zu leisten, damit zahlreiche Frauen auf der ganzen Welt die Informationen und Verhütungsmittel bekommen, die sie zur Familienplanung brauchen“, sagt Kenneth C. Frazier, CEO von Merck. Er fügt hinzu: „Diese Initiative hilft uns dabei, unser Projekt Merck for Mothers voranzutreiben, um das Leben von Frauen weltweit zu retten.“

IMPLANON bzw. IMPLANON NXT ist ein hormonelles Verhütungsmittel. Als Implantat auf der Innenseite des Oberarmes schützt es drei Jahre lang (bzw. bis zur Entfernung des Stäbchens) vor einer Schwangerschaft.

Zusammenarbeit mit unseren Partnern

Die aktuelle Zusammenarbeit mit der Regierung von Großbritannien, der Bill & Melinda Gates Stiftung und ihren Partnerorganisationen basiert auf der Vereinbarung „London Summit on Family Planning“. Durch diese Vereinbarung haben sich führende Organisationen und Unternehmen verpflichtet, bis 2020 weitere 120 Millionen Frauen in Entwicklungsländern, die sich eine Empfängnisverhütung wünschen, zu unterstützen und mit geeigneten Produkten zu versorgen.

Eine der Partnerorganisationen, die den Frauen vor Ort, die verhüten möchten, Implanon zur Verfügung stellt, ist die deutsche Stiftung Menschen für Menschen – Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe. „Aufklärung und Zugang zu Empfängnisverhütung sind wichtige Bausteine, um die Lebenssituation der Familien im ländlichen Äthiopien zu verbessern. Denn so bekommen die Frauen die Möglichkeit, sich zwischen den Geburten zu erholen, ihren bereits geborenen Kindern ausreichend Zeit zu widmen und sich eine eigene Lebengrundlage aufzubauen. Viele Frauen entscheiden sich für das Verhütungsstäbchen, da es in abgelegenen Regionen eine sehr praktikable Lösung ist“, so Anne Dreyer, Leiterin der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Stiftung Menschen für Menschen, die selbst regelmäßig nach Äthiopien reist, um die Fortschritte des Projekts zu überprüfen.

Bereits in den Jahren 2011 und 2012 hatte MSD 4,5 Millionen Frauen in Entwicklungsländern IMPLANON und IMPLANON NXT im Rahmen der „Reproductive Health Supplies Coalition“, ebenfalls einProgramm eines globalen Netzwerks aus öffentlichen, privaten und Nicht-Regierungs-Organisationen zur Verbesserung der weltweiten Gesundheitsversorgung, zur Verfügung gestellt.

Verantwortung bei MSD

MSD hilft heilen – und übernimmt Verantwortung. Unsere Corporate Responsibility-Programme und dieSpenden in Höhe von rund 1,7 Milliarden US Dollar erreichten 2012 fast 270 Millionen Menschen auf der ganzen Welt. Im Mittelpunkt unseres Engagements stehen Zugang zu Gesundheitsversorgung für alle, ökologische Nachhaltigkeit, sowie Transparenz und Ethik und natürlich die MSD-Mitarbeiter. Erfahren Sie mehr darüber: Der Corporate Responsibility-Report für 2012 steht unterwww.merckresponsibility.com zum Download bereit.

Das könnte Dir auch gefallen: