Entscheidung bei der STIHL TIMBERSPORTS-Weltmeisterschaft 2013 in Stuttgart

Brad De Losa aus Australien führt die internationale Rangliste der Top-Sportholzfäller an. Souverän gewann er die STIHL TIMBERSPORTS-Weltmeisterschaft 2013 und setzte sich so deutlich von der Konkurrenz ab. Insgesamt vierzehn Sportler aus ebenso vielen Nationen traten bei der WM vor mehr als 5.000 Zuschauern in der ausverkauften Stuttgarter Porsche-Arena an.

Bilder Stihl Timbersports

Der beste Sportholzfäller der Welt heißt Brad De Losa. Zum ersten Mal setzte sich der Australier gegen die internationale Konkurrenz durch – und dies deutlich. Den zweiten und dritten Platz errangen der US-Amerikaner Matthew Cogar sowie der Tscheche Martin Komárek. Weltmeister Brad De Losa freute sich über den Sieg: „Schon mein Start war ein Traum. Ich habe den ganzen Wettkampf weiter hart gearbeitet und am Ende wurde der Traum wahr.“

Mehr als 5.000 Zuschauer fieberten in der ausverkauften Porsche-Arena mit den Sportlern. Das 14-köpfige Teilnehmerfeld aus Europa, den USA, Kanada, Australien und Neuseeland lieferte sich einen harten Kampf um die Plätze auf dem Podest. Bereits vom Start weg behauptete sich der Australier Brad De Losa mit Bestzeiten in drei von sechs Disziplinen und setzte sich an die Spitze des Sportlerfeldes. Am Ende griff er ungefährdet von der Konkurrenz nach Gold. Der Kampf um Platz zwei hingegen war lange Zeit unentschieden; der US-Amerikaner Matt Cogar, der Tscheche Martin Komárek und der Deutsche Robert Ebner lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Erst die 60-PS-Rennmotorsäge Hot Saw entschied über die Platzierung, bei der dem Deutschen nur der undankbare vierte Platz blieb. „Am Ende war es wieder die Hot Saw, die mir einen Strich durch die Rechnung machte“, kommentierte Robert Ebner. „Mir hätte eine Zeit um die acht Sekunden gereicht, aber ich wollte schnell sein. Dann bin ich vom Startgriff abgerutscht und das war’s. Es sollte halt nicht sein.“ Während des Wettkampfes fielen vier nationale Rekorde durch die Sportler aus Ungarn, Belgien und Australien.

Bereits am Vortag traten bei der Team-Staffel der STIHL TIMBERSPORTS-WM über 100 Sportholzfäller aus 23 Nationen gegeneinander an. Die Mannschaft aus Neuseeland sicherte sich dabei – wie im vergangenen Jahr – Gold vor den Teams aus den USA und Australien. Das Team aus Deutschland belegte Platz fünf und wurde damit beste europäische Mannschaft.

Über die STIHL TIMBERSPORTS Series

Die STIHL TIMBERSPORTS Series ist eine internationale Wettkampfserie im Sportholzfällen. Die Wurzeln des Sports liegen im 19. Jahrhundert in Australien. Um ihre Besten zu ermitteln, veranstalteten Waldarbeiter hier bereits lokale Wettkämpfe. Aus diesen entwickelten sich im Laufe der Zeit internationale Wettkämpfe auf hohem sportlichem Niveau. Die STIHL TIMBERSPORTS Series existiert seit 1985. Die Athleten treten hier in je drei Axt- und Sägedisziplinen an: Springboard, Underhand Chop und Standing Block Chop gehören zu den klassischen Axtwettbewerben; bei Single Buck (Handzugsäge), Stock Saw (handelsübliche Motorsäge) und Hot Saw (60 bis 80 PS starke Motorsäge) kämpfen die Sportler mit Sägen um Bestzeiten. Weil STIHL TIMBERSPORTS-Wettkämpfe Mehrkämpfe sind, genügt es nicht, konditionell fit und in einer Disziplin technisch perfekt zu sein, sondern nur gleichmäßig gute Leistungen in je allen drei Axt- und Sägedisziplinen führen zum Erfolg.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie unter www.stihl-timbersports.de oder .com