ANNE WILL am 23. Oktober 2013: Mindestlohn statt Hungerlohn – sorgt die Große Koalition für bessere Jobs?

„Mindestlohn statt Hungerlohn – sorgt die Große Koalition für bessere Jobs?“ lautet das Thema bei ANNE WILL am Mittwoch, 23. Oktober 2013, um 22.45 Uhr im Ersten.

Anne Will

Bild: NDR/Andreas Rehmann

Rund 1,3 Millionen Deutsche arbeiten für einen so niedrigen Lohn, dass sie mit Hartz IV aufstocken müssen. Das soll sich mithilfe eines flächendeckenden gesetzlichen Mindestlohnes von 8,50 Euro ändern, wenn es nach der SPD geht. Sie macht ihn zu einer Bedingung für die Große Koalition. Die Union sperrt sich noch dagegen. Wirtschaftsexperten warnen, ein einheitlicher Mindestlohn vernichte eine Million Arbeitsplätze – vor allem im Osten. Riskiert die Große Koalition, dass Menschen ihren Job verlieren? Ist der Mindestlohn die einzige Möglichkeit, Hungerlöhnen den Garaus zu machen?

Hierzu werden am 23. Oktober bei Anne Will zu Gast sein:
Julia Klöckner (CDU, stellvertretende Parteivorsitzende)
Olaf Scholz (SPD, stellvertretender Parteivorsitzender)
Michael Hüther (Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln)
Stefan Sell (Arbeitsmarktforscher)
Jonny Sauerwein (Inhaber eines Landhotels in Sachsen) 

ANNE WILL – politisch denken, persönlich fragen Mittwochs um 22.45 Uhr im Ersten