Vincent Krüger gewinnt für seine Hauptrolle in „Sunny“ beim Deutschen Kurzfilmpreis in Berlin die „Lola“

Der Spielfilm war in der Kategorie „Spielfilme mit einer Laufzeit bis 30 Minuten“ für den Preis nominiert. 

20131017_211824

Foto: RTL – privat

Der Schauspieler, der auch für „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ in einer Hauptrolle vor der Kamera steht, begeistert zu RTL: „Ich freue mich sehr, dass wir nach dem First Steps Award auch noch die Lola gewonnen haben. Der Film hat es echt verdient.“ 

Die Kollegen aus Babelsberg freuen sich mit dem Sieger: Das ganze GZSZ-Ensemble und die Produktion gratulieren dem hochtalentierten Schauspieler ganz herzlich! 

Mehr Info:

http://www.deutscher-kurzfilmpreis.de/Webs/DKFP/DE/Kurzfilmpreis2013/Nominierungen2012/nominierungen_2013.html#doc450124bodyText2

Sunny
Hersteller: Filmakademie Baden – Württemberg, Ludwigsburg in Koproduktion mit dem Südwestrundfunk, Arte und dem Bayrischen Rundfunk
Regie und Drehbuch: Barbara Ott
Laufzeit: 30 Minuten 

HAJO ist 19, hat mal wieder keinen Job aber einen 6 Monate alten Sohn, Sunny. So geht seine Freundin für die Familie arbeiten und er kümmert sich um das Baby. Selbst noch nicht erwachsen, nimmt Hajo seine Verantwortung als Vater ernst. Allerdings fällt es ihm nicht leicht, zwischen allen Erwartungen seine Rolle zu finden. Denn da wo Hajo herkommt, sind Männer keine Hausmänner. Die bewegte, fast nervöse Kamera bleibt stets nah an Hajo dran, zeigt jede Regung, jeden Zweifel, jede Zärtlichkeit. Wenn das Baby schreit ist er genervt und im nächsten Moment wieder ein ganz liebevoller Vater. Sein Alltag ist ein ständiger Balanceakt, wobei sein Ego unter den eigenen Ansprüchen als am Spott seiner Umwelt leidet. SUNNY ist dicht und intensiv inszeniert, mit einem von Vincent Krüger berührend interpretierten Protagonisten, der allen Unsicherheiten zum Trotz die klare Linie verfolgend, sein eigenes und das Leben seiner jungen Familie gestalten zu wollen.