ZDF- Krimidrama „Lena Fauch – Gefährliches Schweigen“/ Zweiter Film mit Veronica Ferres als Polizeiseelsorgerin

Veronica Ferres schlüpft im ZDF am Montag, 21. Oktober 2013, 20.15 Uhr, zum zweiten Mal in die Rolle einer Polizeiseelsorgerin: In „Lena Fauch – Gefährliches Schweigen“ gerät die Titelfigur in einen moralischen Konflikt zwischen der Aufklärung eines Mordes und ihrer beruflichen Schweigepflicht. In dem „Fernsehfilm der Woche“ spielen in weiteren Rollen Alexander Held, Claudia Geisler, Xenia Assenza, Markus Boysen, Jörg Gudzuhn und viele andere. Regie führte Johannes Fabrick, der auch das Drehbuch nach der Vorlage von Britta Stöckle geschrieben hat.

Lena Fauch, ZDF

Bild ZDF/Oliver Schill

Kriminalhauptkommissar Fenn (Alexander Held) ist bekennender Christ und felsenfest davon überzeugt, dass er zu den Guten gehört. Als Lena Fauch (Veronica Ferres) ihren Dienst im Münchner Polizeirevier antritt, wird sie zufällig Zeugin einer Auseinandersetzung zwischen dem Hauptkommissar und seiner von ihm getrennt lebenden Frau (Claudia Geisler): Die will die gemeinsame Tochter Muriel (Xenia Assenza), die eigentlich in den USA studiert und die ihr Mann seit Jahren von ihr fernhält, in München gesehen haben. Als Muriels Exfreund tot aufgefunden und Fenn mit dem Fall betraut wird, werden die Verstrickungen innerhalb der Familie zu einer immer größeren Belastung. Dabei merkt der Kommissar nicht, dass er durch seine selbstgerechte Art sein eigenes Kind in eine gefährliche Lage gebracht hat. Kann Lena das tödliche Knäuel aus falscher Moral und blindem Schuldgefühl entwirren?