Noch einmal Iris Berben als „Rosa Roth“/ 31. und letzte Folge der ZDF-Samstagskrimireihe

Das ZDF sendet am 12. Oktober 2013, 20.15 Uhr, die letzte Folge der Samstagskrimireihe „Rosa Roth“. Was 1994 mit der Ausstrahlung von „In Liebe und Tod“ begann, findet mit dem an diese erste Folge inhaltlich eng anschließenden Film „Der Schuss“ seinen dramatischen Höhepunkt. Nach dem Drehbuch von Thorsten Wettcke führt Hannu Salonen Regie. Neben Iris Berben, Thomas Thieme, Carmen-Maja Antoni und Gunter spielen Lisa Maria Potthoff, Clemens Schick, Jürgen Vogel, Devid Striesow, Mina Tander, Johann von Bülow und viele andere.

Rosa Roth, ZDF

Bild ZDF/Stephanie Kulbach

Als Rosa Roth (Iris Berben) ein Berliner Gericht betritt, um im Mordprozess gegen den russischen Waffenhändler und Großunternehmer Nikolai Raskow (Hans-Michael Rehberg) auszusagen, ahnt sie noch nicht, dass dieser Fall auch ihr letzter sein wird. Mit Raskow hatte sie es schon in ihrem allerersten Fall vor knapp 20 Jahren zu tun.

Im Zentrum der Ermittlungen steht aber zunächst nicht die Mordanklage gegen Nikolai Raskow, sondern die Entführung einer Unternehmergattin. Rosa Roth und Markus Körber (Thomas Thieme) können nicht verhindern, dass es dem Täter gelingt, unerkannt mit dem Lösegeld zu verschwinden. Die Indizien deuten bald darauf hin, dass es sich bei dem Entführer um den Taxifahrer Stefan Gruber (Devid Striesow) handelt. Er hat mit Teilen des Lösegeldes Flugtickets für sich und seine kleine Tochter Deborah, die bei der Familie Deinhardt (Mina Tander und Johann von Bülow) als Pflegekind lebt, gekauft, um sich mit ihr in die USA abzusetzen. Als Rosa Roth und Markus Körber Grubers Haus betreten, fällt ein Schuss auf Körber. Rosa schießt in die Richtung des Schützen und trifft Grubers Tochter Deborah. Es ist zweifelhaft, ob sie überleben wird.

Für Rosa ist nichts mehr wie es war. Sie flüchtet wie in Trance an die Ostsee, um ihre Gedanken und Gefühle zu ordnen, bevor sie sich der internen Ermittlung stellen muss. Wieder zurück in Berlin, nimmt sie gemeinsam mit Markus Körber die Ermittlungen noch einmal auf. Ihre größte Sorge aber gilt dem Zustand der kleinen Deborah. Für Rosa steht fest: Sie muss die Hintergründe dieses Falles und die mögliche Verstrickung von Waffenhändler Nikolai Raskow darin lückenlos aufklären. Erst dann kann Rosa jene Entscheidung treffen, die Markus Körber und ihre langjährigen Mitstreiter ziemlich ratlos zurücklassen wird.