Wahlkrimi beim „Bundesvision Song Contest 2013“: Bosse gewinnt knapp für Niedersachen

So oder so“ spannend war der „Bundesvision Song Contest 2013“ noch nie: Nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Hamburg und Niedersachen bei der Bekanntgabe der Voting-Ergebnisse macht Niedersachen mit Sänger Bosse (33) erst bei der letzten Punktevergabe das Rennen. In der ProSieben-Relevanzgruppe (14-39 Jahre) sahen starke 15,5 Prozent den „Bundesvision Song Contest 2013“ live aus Mannheim. Somit ist ProSieben Marktführer in der Prime Time am Donnerstagabend bei den 14- bis 39-Jährigen. 11,5 Prozent der Zuschauer (14-49 Jahre) verfolgen den Wahlkrimi der beiden benachbarten Bundesländer im hohen Norden.

"Bundesvision Song Contest 2013": Bosse gewinnt knapp fŸr Niedersachen

ProSieben

Stefan Raab: „Das war der spannendste Bundesvision Song Contest aller Zeiten. Es war lange nicht mehr so knapp an der Spitze. Auch die anderen Entscheidungen für die vorderen Plätze sind sehr spät gefallen.“ Gewinner Bosse schmiedet bereits Pläne, wie die Show 2014 in seiner Heimat aussehen soll: „Ich wünsche mir, dass der nächste Bundesvision Song Contest in Braunschweig ist. Dann möchte ich mit einem Orchester und einem Kinderchor auftreten.“

Die Top-5-Bands:

1. BOSSE (Niedersachen): „So oder So“ – 153 Punkte. 2011 belegte er gemeinsam mit Anna Loos noch den dritten Platz, dieses Mal reichte es zum Sieg. Obwohl Aki Bosse vor seinem Auftritt noch tief stapelte „Meine Erwartung ist gleich null“ überzeugte er mit seinem Song „So oder So“ die Zuschauer. Sein Versprechen vor der Show: „Wenn ich gewinne, trinke ich die Aftershowparty-Bar leer.“ Zumindest dieses Ziel erreichte er nicht.

2. JOHANNES OERDING (Hamburg): „Nichts geht mehr“ – 145 Punkte. Lange lag der 31-Jährige mit seiner gefühlvollen Powerballade ganz vorne im Voting, musste sich aber in letzter Minute durch die Punkte aus Berlin noch geschlagen geben. Auch wenn er in seinem Song singt „… ich habe alles verloren“ hat der Hamburger mit seinem Vize-Titel trotzdem viele Fans dazu gewonnen.

3. MC FITTI (Berlin): „MC Fitti mitm Bart“ – 105 Punkte. Der Kultsänger mit dem Bart drückte in einem Songtext und auf der Bühne „krass aufs Gas“, Platz 3 am Ende. MC Fitti freute sich riesig über den Sieg seines Kumpels Bosse.

4. KEULE (Brandenburg): „Ja genau“ – 94 Punkte. Sie hatten das schrägste Outfit und den schrägsten Auftritt des Abends: Die beiden Jungs von KEULE gaben sich am Ende ihrer eingängigen NDW-Nummer in ihren Braut- und Bräutigam-Outfits einen Kuss. Ja genau!

5. DCVDNS (Saarland): „Eigentlich wollte Nate Dogg die Hook singen“ – 91 Punkte. Bereits im letzten Jahr belegte das Saarland einen guten fünften Platz. Mit ihrem Gute-Laune-Song konnten die DCVDNS-Jungs den Platz verteidigen.

Bilder und weitere Informationen: www.buvisoco.presse.prosieben.de