„ZDFzoom“ über „Preistricks beim Strom“/ Dokumentation zeigt, wer die Energiewende bezahlen muss

 Als erstes Industrieland der Welt wagt Deutschland die Energiewende, weg von klimaschädlicher Kohle und radioaktiver Atomkraft, hin zu erneuerbaren Energien wie Sonne und Wind. Doch die Verbraucher müssen auch nach der Bundestagswahl mit weiter steigenden Strompreisen rechnen. Die „Frontal 21“-Reporter Steffen Judzikowski und Hans Koberstein gehen am Mittwoch, 18. September 2013, 23.15 Uhr, in der „ZDFzoom“-Dokumentation „Preistricks beim Strom“ der Frage nach: Wer bezahlt für die Energiewende?

Preistricks beim Strom

Bild ZDF und Frank Vieltorf

Die deutsche Politik ist sich einig: Immer mehr erneuerbarer Strom soll das Land versorgen, klimafreundlich für zukünftige Generationen. Doch das beispiellose Experiment droht zu scheitern, weil die Bundesregierung Fehlentwicklungen nicht stoppt. Denn eigentlich müssen alle Stromkunden für die Energiewende bezahlen – nur ein paar besonders stromintensive Industriebetriebe, wie etwa Aluminiumhütten, sollten einen Rabatt bekommen. Aber im Lauf der Jahre hat die Bundesregierung die Vergünstigungen auf immer mehr Unternehmen ausgeweitet – für 2014 haben bereits rund 2400 Unternehmen einen Antrag auf Rabatt gestellt. So kommt es, dass immer weniger Stromkunden die Kosten der Energiewende tragen müssen – allen voran der Verbraucher.