… auf dem Brocken

Ich bin Norddeutscher, ich lebe an der Küste und ich liebe die Küste auch und würde hier niemals längerfristig weg wollen. Naja, vor vielen Jahren habe ich mal eine Frau kennengelernt, die dann meine Frau wurde und was soll ich sagen? … Sie kommt aus dem Harz, DDR-Seite in der Nähe des Brockens, dem höchsten deutschen Berg im norddeutschen Raum. Was liegt also näher bei Schwiegermutterbesuch einmal zum Berg zu reisen und sich das einmal anzusehen, man ist ja nicht so oft auf über 1100 Meter Höhe.

Zu Anfang hatte ich ein etwas flaues Gefühl im Magen, kostet ein Ticket satte 32 Patronen und die Fahr dauert über 90 Minuten rauf. Später stellt sich dann heraus, dass wir mit diesem Gefährt fahren.

Das entschädigt dann schon und ist das Geld auf jeden Fall wert, denn auf dem Weg hoch zum Brocken ist die Aussicht einfach nur genial.

Oben angekommen war die aussieht einfach nur der absolute Hammer. Wir hatten aber auch großes Glück mit dem Wetter und meine Frau war so schlau ihr Fernglas einzupacken, da konnte man also wunderbar in die Orte schauen, die es am Brocken so gibt, unter anderem dem Geburtsort meiner Frau und den Wohnort meiner Schwiegermutter. Das war schon sehr beeindruckend. Aber was ich wirklich heftig fand, waren die Massen an Menschen, die dort hochdrängten, vom Tourismus überflutet sozusagen, da wird man sich dann aber auch bewusst, wie einzigartig so ein schöner Platz ist, was die Sicht denke ich auch absolut so widerspiegelt.

Das Geld für den Besuch war es Wert, ich hätte ich nachhinein auch durchaus noch den ein oder anderen Euro mehr gezahlt, wenn ich vorher gewusst hätte, wie viel Spaß der Besuch und die Zugfahrt hin- und hermacht. Also Ausflugsziel kann ich den Brocken also nur empfehlen und Euch ebenso empfehlen genug Zeit mitzunehmen, es gibt viel zu sehen, wenn das Wetter gut ist. 

Das könnte Dir auch gefallen: