Ex-Bundesliga-Spieler über Doping in den 80er-Jahren: „Captagon – das haben Fußballer halt früher genommen!“

Mit Dieter Schatzschneider hat jetzt ein prominenter Bundesliga-Fußballer der 80er-Jahre über Dopingpraktiken in dieser Zeit berichtet. „Ich weiß das noch ganz genau. Mir soll keiner erzählen, dass das nicht bekannt war mit dem Captagon. Da müssten ja alle im Westen völlig verblödet sein!“, sagte der heutige Berater von Hannover 96 in einem Exklusivinterview mit NDR Info. Zuletzt hatten unter anderem die früheren Nationalspieler Klaus Allofs, Wolfgang Overath und Rudi Völler in Interviews erklärt, nichts von Dopingpraktiken in ihrer aktiven Zeit mitbekommen zu haben.

NORDDEUTSCHER RUNDFUNK NDR - DAS BESTE AM NORDEN - Image-Bild.

„Da muss man nicht rumheucheln oder alles auf den Osten schieben. Wir waren genauso dran, wir haben hier genauso gedopt im Westen. Früher gab’s das so, da wurden die im Bus rumgeschmissen die Präparate, da brauchte man nur zugreifen. Captagon – das ist ein Aufputschmittel. Das haben Fußballer halt früher genommen. Die flogen manchmal durch den Bus, die flogen manchmal unter der Toilette durch, wenn du da gesessen hast, die waren überall die Viecher“, sagte Schatzschneider über den Umgang mit den Präparaten.

Captagon stand als klassisches Aufputschmittel schon ab 1972 auch beim Deutschen Fußballbund auf der Liste der verbotenen Präparate. Dieter Schatzschneider sagte NDR Info, das er niemals selbst zu Dopingmitteln gegriffen hätte, aber Augenzeuge war, wie andere Spieler sich gedopt hätten. Namen wollte er nicht nennen. „Die Spieler sind nicht doof gewesen, die wussten schon, was das ist. Die haben sich davon versprochen, länger laufen zu können. Da hat einer damit angefangen und dann geht das wie so ein Lauffeuer – nimm doch mal das …“

Im Interview auf NDR Info forderte Dieter Schatzschneider ein Ende der Debatte: „Das ist doch Vergangenheit. Viel wichtiger wäre es doch zu sagen, wir machen jetzt mal einen Schnitt. Jetzt gucken wir mal zu, dass das für die Zukunft nicht passiert, dass unsere Kinder nicht mit dem Zeug in Verbindung gebracht werden. Jetzt haben wir wieder in Deutschland eine Diskussion, die völlig sinnlos ist, absolut hirnrissig, weil ich sage, das ist Vergangenheit. Die Tabletten sind doch genommen, jetzt müssen wir mal einen Schlussstrich ziehen.“

Dieter Schatzschneider ist bis heute der erfolgreichste Torjäger der 2. Fußball-Bundesliga. Für Hannover 96 traf der Stürmer 134 mal. In der Bundesliga stand Schatzschneider beim Hamburger SV, Schalke 04 und Hannover 96 unter Vertrag. 1984 gehörte er zur Auswahl des Deutschen Fußballbundes bei den Olympischen Spielen in Los Angeles.

Die Aussagen sind nachzuhören auf NDR.de/sport