Axel Bulthaupt „Warum über Fehler von Gestern nachdenken“

Axel Bulthaupt ist ein deutscher Moderator bekannt aus Shows wie der MDR-Talkshow „Unter uns“.

Unterstütze diesen Interviewpartner:
Klicke auf den Artikel und besuche die Links

Homepage | Facebook | mehr Infos…

Jetzt bei Amazon, bestellen um die Autoren damit zu unterstützen! Vielen Dank!

Axel Bulthaupt

Bild © MDR/Jehnichen

Axel, Du hast ja Geschichte und Literaturwissenschaften studiert, das hört sich ja erst mal nicht nach „Moderator“ als Berufswunsch an? Wann entstand bei Dir der Wunsch Moderator zu werden, gab es da einen Speziellen Moment?

Eigentlich nicht, zumindest nicht den einen ganz speziellen Moment. Ich hab während des Studiums ein Praktikum bei NDR3 – der Klassikhörfunkwelle – gemacht. Und danach haben mich  Interesse und Spaß am Journalismus gepackt. Das man damit auch noch Geld verdienen konnte, war natürlich auch nicht übel. Und so nahm dann alles seinen Lauf. 

Wenn man das mal quer liest, was Du bisher alles so moderiert hast, hat man ordentlich was zu tun, gibt es eigentlich Projekte an die Du dich ganz besonders gerne erinnerst? Oder welche, die Du so nicht mehr machen würdest?

Ganz besonders gern erinnere ich mich an die José Carreras Galas. Ich sag dazu immer halb im Ernst,  halb scherzhaft: Da macht Fernsehen doch endlich mal Sinn. Es gibt ganz bestimmt Sachen, die ich nicht wieder machen würde und darüber breitet man auch besser den Mantel des Schweigens. 

Du bist mittlerweile auch weit rumgekommen. Von Niedersachsen nach Sachsen, vom NDR zum MDR. Ich selbst komme aus der Nähe von Bremen, genau wie Dein Lebensgefährte, wie ich gerade gelesen habe. Bist Du eigentlich noch oft in Niedersachsen, Melle oder Bremen?

Na häufig in Melle, da lebt ja meine Familie. 

Du bist ja Botschafter der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Intervention bei Kindesmisshandlung und –vernachlässigung, engagierst dich im Kampf gegen Leukämie und bist Schirmherr des Vereins „Zusammen gegen den Krebs“. Neben Deiner Arbeit sicher auch sehr Zeitintensiv, wie bringst Du das alles unter einen Hut?

Das eine will man, das andere muß man, also findet sich auch ein Weg. Als freiberuflicher Journalist hab ich ja das große Glück Herr meiner Zeiteinteilung zu sein – meistens wenigstens. Und Schirmherr und Botschafter sind ja vor allen Dingen repräsentative Titel. Da muß ich manchmal nur bei einer Veranstaltung anwesend sein, einen guten Eindruck machen und auf ein paar Fragen vernünftig Auskunft geben. 

Axel Bulthaupt

Bild © MDR/Eichhorst

Du hast mal gesagt „Man könne im Leben gar nichts falsch machen“ Auf die Frage, was Du in Deinem Leben anders machen würdest bzw. ob Du alles noch einmal so machen würdest. Da musste ich ein Weilchen drüber nachdenken. Die Möglichkeit etwas anders zu machen, bestände ja eh nicht, also wäre das im Prinzip Zeitverschwendung drüber nachzudenken?

Genau! Die Vergangenheit ist vergangen. Warum über Fehler von Gestern nachdenken, lieber die richtigen Schlüsse für die Zukunft draus ziehen; das ist doch schon schwierig genug. 

Was ist für die nahe Zukunft und darüber hinaus noch geplant? Wo kann man Dich aktuell sehen?

Ich arbeite gerade für die Reihe „Der Osten – entdecke wo Du lebst“ ; immer am Dienstag um 20.45 Uhr im MDR Fernsehen. Und da geht es in den nächsten Tagen zu Dreharbeiten zum Thema „Schrebergarten in der DDR“ und anläßlich der Jubiläums zur Völkerschlacht um Napoleons letzte 12 Stunden in Leipzig vor seiner Flucht. Außerdem bin ich für den MDR im Thüringer Wald und im Harz für eine neue TV Reihe unterwegs mit dem Titel „Sagenhaft“. Gesendet wird’s am 31.8. und am 14.09. um 20.15 Uhr. Und meine Talkshow „Unter uns“ startet am 30.8. wieder nach der Sommerpause. Hatte ich schon erwähnt, dass ich auch für MDR-Figaro, das Kulturradio des Mitteldeutschen Rundfunks als Moderator arbeite? Also Langeweile kommt nicht auf. 

Gibt es etwas, dass Du gerne an dieser Stelle dem Leser mitteilen würdest?

Nur, dass ich mich gerade auf meinen Urlaub freue, 3 Wochen Frankreich. Aber ob das den Leser interessiert? 

Mit wem würdest Du nicht in der Sauna sitzen wollen?

Oliver Pocher

© Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de

Das könnte Dir auch gefallen: