Alpen abgezockt – Berge, Schnee und Billiglohn | WDR

Alpen abgezockt – Berge, Schnee und Billiglohn am 01.07.2013, 22.00 – 22.45 Uhr | WDR Fernsehen.

WDR Fernsehen ALPEN ABGEZOCKT - BERGE, SCHNEE UND BILLIGLOHN, "aus der Reihe "die story"", Film von Johannes Höflich und Jo Angerer, am Montag (01.07.13) um 22:00 Uhr. Garmisch-Partenkirchen: Die idyllische Berglandschaft lockt Millionen Touristen an.

Bild © WDR/Jo Angerer

Alpen abgezockt – Berge, Schnee und Billiglohn: Offizielle Beschreibung

Garmisch-Partenkirchen, Alpenstädtchen: 27.000 Einwohner, 800 Hotels und Pensionen, über 200 Restaurants und Bars, 500 Geschäfte, eine Spielbank, ein Kongresszentrum. Über 1,3 Millionen Übernachtungen zählt man in Garmisch Jahr für Jahr. Dazu rund fünf Millionen Tagesgäste. Im Winter locken 60 Kilometer Skipiste, größtenteils künstlich beschneit, und Deutschlands höchster Berg, die Zugspitze. Im Sommer zieht die herrliche Bergwelt die Gäste an.

Doch durch Garmisch geht ein Riss: Die einen wollen ihren Ort, die Heimat und den sozialen Zusammenhalt bewahren. Die anderen wollen immer mehr Gäste. Vielen alteingesessenen Bergbauern „stinkt’s“. Sie fordern ein radikales Umdenken in Sachen Tourismus.

Bekannt sind die ökologischen Konsequenzen: kahle und schlammige Skihänge im Sommer. Doch ein anderes Phänomen ist relativ unbekannt: die zunehmende Armut vor Ort. Fast 20 Prozent aller Haushalte in Garmisch leben von weniger als 1.100 Euro im Monat. Das sind doppelt so viele wie im restlichen Bayern. Die meisten Saisonkräfte im Hotel- und Gaststättengewerbe arbeiten zum Billiglohn – von wegen Goldgrube Tourismus.

zattoo-logo1MIT ZATTOO KEINE SENDUNG MEHR VERPASSEN

Nachgebloggt.de Empfehlung

Ich fand diese kurze Dokumentation sehr interessant, denn ich hätte nun echt gedacht, das gerade in den Gebieten wie hier zu sehen, die Menschen Unmengen an Geld verdienen, dem ist aber nicht so. Gut, die Frage ist warum nicht? Billige Aushilfskräfte aus dem Ausland ist die Antwort und genau das ist der Punkt warum man sich nicht beschweren darf meiner Meinung nach, denn man ist in gewisser Weise ja selbst dran schuld. Man könnte etwas mehr bezahlen, die Zimmer in den Hotels ein kleines wenig teurer machen und die Urlauber würden trotzdem nicht ausgehen, vor allem weil ja alles für den Massentourismus getrimmt ist, die Menschen dort aber selbst sagen sie wollen das nicht, sie wollen weniger Touristen. Naja ich kann dann nur sagen „Selber schuld“ die Lösung liegt nahe, doch sehen die Betreiber von Hotels etc. nur den Vorteil für ihre eigene Kasse, so wird das dann nichts.

Empfohlen von Nachgebloggt.de / Gold Award 98%

„Man ist ja selbst dran schuld.“

Die Alpen von oben -günstig kaufen