Aufsteiger Korea | TV

Aufsteiger Korea. „makro“ zeigt eine Dokumentation über Südkoreas wirtschaftlichen Erfolg in kürzester Zeit Freitag, 14. Juni 2013, 21.00 Uhr im 3Sat.

makro: Aufsteiger Korea

Bild ZDF und Jürgen Natusch

Aufsteiger Korea: Offizielle Beschreibung

Jürgen Natusch ist für diese „makro“-Dokumentation unterwegs im Großraum Seoul: „Aufsteiger Korea“ zeigt, wie es Südkorea in nur zwei Generationen gelang, in einem beispiellosen Aufstieg vom armen Agrarland zum reichen Industriestaat zu werden. Im Großraum Seoul mit seinen 25 Millionen Einwohnern, wo heute jeder zweite Koreaner lebt, trifft Natusch drei Menschen, die Anteil am Turbo-Aufstieg Koreas haben: Die junge Journalistin Hyo Jin, die ihr Land nur als modernen Hightech-Staat kennt, den Regierungsberater Lee, der noch das arme, zerstörte Korea erfahren hat, und Peter Schreyer, der als Chefdesigner den Autobauern Hyundai und Kia bei ihrer Aufholjagd hilft.

Doch die Koreaner sind an einem Wendepunkt angelangt. Alleiniges Wachstum ist kein Allheilmittel mehr. Gegensätze zwischen Jung und Alt, Oben und Unten, Arm und Reich verschärfen sich. Das Land will deshalb sozialer, kooperativer und kreativer werden.

zattoo-logo1MIT ZATTOO KEINE SENDUNG MEHR VERPASSEN

Nachgebloggt.de Empfehlung

Auf eine Art und Weise war diese Dokumentation sehr beeindruckend, wenn man bedenkt, dass Südkorea noch nicht sehr lange eigenständig ist und sich sehr schnell sehr gut gemacht hat, dennoch lauern auch hier in der Metropole Gefahren, denn kaum mehr junge Koreaner wollen noch Kinder bekommen, viele Arbeiten sehr viel, um sich einen hohen Lebensstandard zu leisten und vergessen dabei ihr privates Leben. Dieses Arbeitsleben wird gefördert und unterstützt, ich bin mir sicher, dass in zwei weiteren Generationen mächtig Probleme entstehen werden, dennoch war es interessant zu sehen, wie Südkorea in so kurzer Zeit so gewachsen ist.

Empfohlen von Nachgebloggt.de / Gold Award 98%

„Auf eine Art und Weise sehr beeindruckend, aber auch gefährlich, weil kaum noch ein Koreaner Kinder will.“

Korea: Von der Kolonie zum geteilten Land