2 x 2 Tickets für BigCityBeats WORLD MUSIC DOME | Gewinnspiel

In Zusammenarbeit mit BigCityBeats verlosen wir 2 x 2 Tickets (print@home) für BigCityBeats WORLD MUSIC DOME am 9.6.2013 in Frankfurt.

2 x 2 Tickets für BigCityBeats WORLD MUSIC DOME | Gewinnspiel

MIT DAVID GUETTA, TIËSTO, AXWELL, STEVE AOKI, HARDWELL, MARTIN SOLVEIG, BINGO PLAYERS, LEXY & K-PAUL, OLIVER KOLETZKI, DENIZ KOYU, DANNY AVILA, SASCHA BRAEMER

BigCityBeats WORLD MUSIC DOME

Vor neun Jahren starteten die BigCityBeats in Frankfurt das Wochenendgefühl neu zu definieren. Eine Radiosendung begann eine ganze Generation zu elektrisieren, die Parties wurden zum Inbegriff ekstatischer Großstadtfeierei. Ein Funken Glamour und Ekstase sowie die legendären Inszenierungen begannen in den Städten Kult zu werden. Besucherrekorde im Cocoon Club, die Neudefinition des Schwörmontag in Ulm mit über 12.000 Leuten, über 1 Mio. Besucher, die zu den BigCityBeats am Brandenburger Tor feiern und der SommerTagTraum in Ulm mit knapp 25.000 Besuchern. Zu alldem sind die BigCityBeats seit Jahren in Deutschland die Radioheimat der DJ Superstars um David Guetta, Tiësto, Paul van Dyk, Ferry Corsten, Fedde le Grand, Nicky Romero, John Dahlbäck, Sander van Doorn uva. Die Labelcompilations erreichen regelmäßig die Top 10 der Deutschen Musik Charts und so ganz nebenbei veröffentlichten sie auf ihrem Rekord Label mit „Infinity 2008“ den weltweit erfolgreichsten Dance-Song im Jahr 2008/2009 mit Gold und Platinauszeichnungen.

Jetzt kehren die BigCityBeats zu ihrem neunten Geburtstag in ihre Heimatstadt zurück. Vor neun Jahren standen sie vor dem imposanten Bauwerk des Frankfurter Stadions und hatten den Traum einmal hier ihren Geburtstag mit einem imposanten Festival zu feiern. Über 1.000 Mal sind sie auf ihrem Weg in Deutschlands Clubs an ihr vorbei gefahren. Jetzt, neun Jahren später, am 09. Juni 2013 erfüllt sich für das Team der Frankfurter Kreativzelle ein Traum. BigCityBeats wird 9 Jahre und feiert ein Geburtstagsfestival der Superlative in der Commerzbank-Arena mit

DAVID GUETTA, TIËSTO, AXWELL, STEVE AOKI, HARDWELL, MARTIN SOLVEIG, BINGO PLAYERS, LEXY & K-PAUL, OLIVER KOLETZKI, DENIZ KOYU, DANNY AVILA, SASCHA BRAEMER und vielen anderen.

Frankfurt zählte zu den maßgeblichen Geburtsstätten einer Musikbewegung, die den ganzen Globus eroberte. SVEN VÄTH gehört zu ihren Urvätern. Wer anders könnte den Geburtstag der BigCityBeats besser und legendärer mit einem Opening Set bereichern? Wenn die Jünger ihre Picknickdecken auf dem Rasen ausbreiten und die VIPs über das Parkett der Logen schreiten, wird er seine Magie in den blauen Himmel des Stadions hinaus in die Welt versprühen. 100 DJs auf 10 Floors – das gab es noch nie in der Mitte Europas! 

Ein Traum der Frankfurter BigCityBeats wird wahr. Seid mit dabei und gestaltet dieses Event mit zu einer der größten Geburtstagsfeiern, die der Planet gesehen hat. Oder wolltet ihr nicht auch schon einmal David Guetta, Tiësto, Axwell, Steve Aoki und Martin Solveig auf Eurer Geburtstagsfeier haben? Definiert mit uns eine neue Art von Open Air in einer atemberaubenden Kulisse, dem BigCityBeats WORLD MUSIC DOME!

[vsw id=“U5NfzzI3uPM“ source=“youtube“ width=“610″ height=“343″ autoplay=“no“]

Das Gewinnspiel ist beendet, gewonnen haben jeweils 2 Karten Dominik und Florian die Geschichten, die mich überzeugt haben könnt ihr unten lesen. Das waren auch die einzigen beiden Geschichten die wirklich gut waren. Hunderte Mails erreichten mich mit Sätzen wie „Ich will Pause von Muttersein“, was zweifellos so sein mag, aber auch zeigt, dass man nur mal eben einen Gewinn abstauben will. Ich denke die beiden Gewinner haben sich Mühe gegeben und zu Recht gewonnen. Viel Spaß euch beiden auf dem Event.

Die Gewinnergeschichte von Dominik

Warum ich der geeignetster Abnehmer der Karten wäre? Da muss ich schon etwas weiter ausholen 😛
Zuerst einmal muss ich mich als 19 Jahre junger House-Freak vorstellen. Seit etwa 5-6 Jahren ist die EDM Szene nun ein Teil meines Lebens, was ich mit meinem jungen Alter zu Anfang schlecht genießen konnte, da elektronische Tanzmusik ohne Festival- und Clubbesuche natürlich nicht das selbe ist. Deswegen habe ich die Party immer schon nach Hause verlegt und nach allen Sets meiner DJ-Lieblinge geforscht, Live-Streams angeschaut und letztendlich einen Youtube Kanal eröffnet, auf dem ich ähnlich verrückten Fans unveröffentlichte, brandneue Live Rips oder Radio Rips präsentierte. Ich hatte mehr als 1 Millionen Klicks, bis Youtube mir einen Strich durch die Rechnung machte. Man kann es als kostenlose Promo ansehen, wobei mir einige Künstler recht gaben und meine Videos mit ihrem eigenen Inhalt zB auf Twitter verbreiteten, mir exklusive Infos wie den Songnamen gaben und und und. Youtube bzw die Plattenlabels hinter einigen dieser Künstler sahen es wohl anders und sperrten nach einiger Zeit meinen Kanal; letztendlich waren es ja nicht meine eigenen Inhalte und ich musste mich geschlagen geben. Auch wenn ich anfangs geknickt war, zog mein Kanal nette Folgen mit sich. Einige namenhafte internationale Websiten, die sich auf Progressive und Electro House konzentrierten, buhlten um meine Schreibkraft, die ich dann der Website House4DJ.com zur Verfügung stellte. Ich fühlte mich wieder in meinem Element, schrieb Text für Text zu den heißesten Songs der Zukunft und besserte nebenbei meine Englisch-Fähigkeiten auf. Zu diesem Zeitpunkt habe ich noch nie einen Club besucht, musste meine Lieblingsscheiben über meine lausigen Laptop-Lautsprecher hören. Erst durch den Kauf halbwegs anständiger Kopfhörer, für die wohlgemerkt mein Taschengeld für ein halbes Jahr beanspruchten, konnte ich einigermaßen erahnen, wie großartig meine vergötterten Songs mit entsprechendem Equipment klingen.

Die folgenden Jahre musste meine Passion zur House-Musik etwas an Vorrangigkeit einbüßen. Den Posten bei der Website gab ich schon lange auf, was aber vielmehr mit dem mehr und mehr inkompetent wirkenden Team dahinter zu tun hatte, weniger mit der Musik und der Szene. Selbst mein 18ter Geburtstag hatte nicht zum Ergebnis, was ich mir Jahre zuvor ausgemalt hatte. Statt maßig Events zu besuchen, nagte die Schule deutlich an mir und verlangte mir einiges ab. Trotzalledem gelangte die Musik niemals wirklich in den Hintergrund, sondern meine Aktivität in der Szene ließ nach. Ich verpasse heute auch immer noch kein Set meiner DJ-Lieblinge und auch einige unvergessliche Clubbesuche konnte ich bis heute verbuchen. Leider konnte ich bis heute nie die Magie erleben, meine Lieblingssongs mit tausenden von anderen EDM-Begeisterten auf einem Festival zu erleben. Das Tomorrrowland Festival kannte ich natürlich schon einige Jahre und in diesem Jahr beschloss ich, das Festival trotz der äußert happigen Preise zu besuchen. Zu früh gefreut, denn ich dachte nicht, dass es SO schwer sei, an Tickets für das Festival in Belgien zu kommen. Da hab ich mich schon gefreut und war umso enttäuschter, als bereits nach wenigen Sekunden keine Karte mehr für mich übrig war.

So langsam nähern wir uns dem eigentlichen Anlass 😉 Vor einigen Monaten nämlich entdeckte ich den Big City Beats World Music Dome und war hellauf begeistert. Ein wahnsinns Lineup ganz in der Nähe, da muss ich einfach hin! Auch hier wieder zu früh gefreut: Das Datum wurde sehr unglücklich für mich getroffen und ich war mir wochenlang sicher, am 9.06. in die Commerzbank-Arena zu können. So schwer es mir auch fiel, kaufte ich logischerweise auch keine Tickets, da die Chance zu gering erschien, dass ich zum besagten Datum überhaupt in Deutschland bin. Aber es kam, wie es dieses Mal wirklich kommen musste: Anfang dieser Woche hat sich überraschenderweise entschieden, dass ich doch noch am 9. Juni auf deutschem Boden sein werde. Und welch schöneren Boden gäbe es an diesem Tag als das grüne Gras der Commerzbankarena? 🙂 Die bevorstehende Reise ist wirklich kostspielig und erlaubt es mir eigentlich nicht, Geld für „ein Festival“ auszugeben. Deswegen würde es mich wirklich unglaublich freuen, wenn ihr mir das Festival ermöglichen könntet! Ich könnte mir am 9.06 nichts cooleres vorstellen als mit meiner Freundin zum Big City Beats World Music Dome aufzubrechen! Ich hoffe mal ihr könnt erkennen wie sehr mich der Gewinn freuen würde 🙂 Ich drück mir selbst die Daumen 😛

Die Gewinnergeschichte von Florian

Tiesto und Co. in Frankfurt – warum muss ich da hin? 

Das erste Mal, als ich Tiesto live gesehen habe, war ich mit meiner damaligen Freundin auf Ibiza. Unser erster gemeinsamer Urlaub und wir sind extra mit dem Taxi aus der letzten Ecke der Insel für einen Haufen Geld zum Club Privilege gefahren, um ihn zu sehen. Der Abend war super und auch der Rest des Urlaubs mit meiner Ex-Freundin war der Hammer. 

Die nächsten Jahre lief es leider immer schlechter zwischen uns, bis wir uns schließlich getrennt haben – kurz vorher hatten wir aber noch Karten für Tiesto im Butan-Club in Wuppertal gekauft. Verfallen lassen wollten wir die auch nicht – also sind wir trotzdem zusammen hingegangen. Sofort hat es die Beziehung zwar nicht gerettet, aber ich nehme an, der Abend hat uns an die Zeit erinnert, als es noch besser lief. Und so kamen wir wieder zusammen und wurden wieder glücklich. Aber das Glück war leider wieder nicht von Dauer und so trennten wir uns letztes Jahr „endgültig“. 

Was hat das mit eurem Gewinnspiel zu tun? Wir haben seit ein paar Wochen wieder Kontakt und nähern uns wieder an. Ich möchte ihr zeigen, dass wir nochmal um unsere Beziehung kämpfen müssen und deshalb möchte ich sie mit dem Event in Frankfurt bei Tiesto und Co. überraschen und daran erinnern, war wir einmal hatten. 

Ich hoffe, ihr könnt verstehen, warum ich die beiden Karten dringend brauche.