Melanie Faißt „Mein nächstes große sportliche Ziel ist auf jeden Fall Olympia 2014“

Melanie Faißt ist eine deutsche Skispringerin und aktuell im Playboy zu sehen.

Unterstütze diesen Interviewpartner:
Klicke auf den Artikel und besuche die Links

Facebook | mehr Infos…

Jetzt bei Amazon bestellen um die Autoren damit zu unterstützen! Vielen Dank!

(v.l.)Isabella Laböck, Sabrina Weilharter, Melanie Faißt Fotocredit: Florian Lohmann für Playboy 03/2013

Deine Eltern sind ja beide Sportler, war es also für Dich schon immer klar beruflich auch im Sportbereich tätig zu sein oder gab es auch mal Überlegungen einen anderen Beruf zu ergreifen?

Nein, eigentlich war von Anfang an klar, dass ich auch Richtung Sport gehe…klar, als ich noch jünger war habe ich auch mal andere Sportarten ausprobiert. Aber schlussendlich bin ich dann doch beim Skispringen hängen geblieben! Im Sommer spiele ich zum Ausgleich Fußball in einem kleinen Verein bei mir zuhause (VFR Klosterreichenbach).

Im Fernsehen sieht man ja Skispringen der Frauen eher weniger, eigentlich könnt ich mich nur erinnern die Männer springen gesehen zu haben, woran liegt das Deiner Meinung nach?

Damenskispringen ist noch eine sehr junge Sportart! Die Leute kennen es fast gar nicht und die letzten Jahre hatten wir auch nicht so ein hohes Niveau! Ich glaube, da wäre es auch nicht so spannend gewesen es anzuschauen! Aber mittlerweile steigt unser Niveau von Jahr zu Jahr ziemlich rasant und so wird auch der Weltcup spannender und die Leute schauen es gern an!

Gerade bei Sportlerinnen denkt man oft, dass die Körper viel Muskeln haben und dadurch weniger erotisch wirken, mit dem Vorurteil wolltest Du mit Deinen Bildern im Playboy aufräumen oder hatte das andere Gründe?

Ich denke, es kommt auch auf die Sportart an wie der Körper am Ende aussieht! Im Skispringen ist es eher so, dass wir jetzt nicht die muskulösesten Körper haben, da wir eben vom Gewicht her sehr leicht sein müssen… das würde dann nicht wirklich zusammen passen! Aber gerade wir Mädels können nicht wirklich zeigen, was unter dem Helm und dem Anzug steckt! Und ich dachte, ich könnte den Leuten eben auch mal zeigen was sich darunter versteckt! Das hat das ganze schon spannend gemacht und wenn ich es geschafft habe, dass es nun ein paar mehr Leute anschauen, hab ich ja schon was bewirkt 🙂

Sehe ich das falsch oder ist das wirklich ein Vorurteil, dass Männer denken Sportlerinnen seien weniger sexy? Wobei, wenn ich drüber nachdenke, vielleicht ist es auch weil ein Mann nicht zugeben kann, dass eine Frau besser in etwas ist?

Ich denke, dass das ein allgemeines Vorteil ist! Denn wenn man zum Beispiel die Beachvolleyballerinnen nimmt oder auch die Tennisspielerinnen, kann ich mir nicht vorstellen, dass das die Männer nicht gern anschauen, wenn Sportlerinnen in knappen Outfits spielen! Vielleicht ist es wirklich nur der Neid, weil sie selber keine guten Körper haben ;-)))

Haben Dich die Bilder eigentlich viel Überwindung gekostet? Hast Du darüber nachgedacht wer Dich eigentlich alles so sehen kann? Freunde, Familie etc? Oder bist Du so der offene Typ?

Ja, anfangs war es schon komisch… vor allem wenn man vor fast fremden Menschen sich so frei bewegen muss und man einfach fast nichts mehr an hat! Normalerweise bin ich nicht jemand der sich so freizügig anzieht oder zeigt! Klar im Urlaub oder Schwimmbad ist es was anderes, aber ich provoziere es nicht! Und ja, man macht sich schon auch Gedanken darüber, wer einen alles so sehen kann! Gerade auch die Springerkollegen und Freunde zuhause, die einen normal immer nur in Sportsachen sehen! Aber wenn ich mich an der Schanze umziehe habe ich auch „nur“ Unterwäsche an – aber dann auf einmal so gar nichts mehr anzuhaben ist schon komisch! 🙂 Aber ich muss sagen, als ich dann Sabrina, Bella und das ganze Playboy-Team kennen gelernt habe, ist mir schon der erste Stein vom Herzen gefallen! Es war wirklich eine super Erfahrung und ein super Team und es hat so viel Spaß gemacht! Ich würde es auf jeden Fall wieder tun 🙂

Fotocredit: Florian Lohmann für Playboy 03/2013

Stimmt es eigentlich, dass die Beziehung zu deinem Ex-Freund auch wegen der Bilder im Playboy , sagen wir mal, gekippt ist?

Ja, mein Ex-Freund war darüber nicht wirklich begeistert! Er war immer schon sehr eifersüchtig. Aber nur an den Fotos ist es dann nicht zerbrochen, da hat schon mehr nicht mehr gepasst! Wir haben uns dann auch schon im August getrennt und die Fotos sind ja erst im November entstanden! Mein neuer Freund sieht das ganze zum Glück anders! Er steht da voll und ganz hinter mir und ist auch stolz darauf! Klar, er konnte es auch nicht mehr ändern, weil die Fotos dort schon gemacht worden waren, aber ich hab mit ihm offen darüber gesprochen und ich war schon sehr froh, dass er es gut fand 🙂  

Was ist für die nahe Zukunft und darüber hinaus noch geplant? Wo kann man Dich als nächstes sehen?

Das nächste große sportliche Ziel ist auf jeden Fall Olympia 2014! Darauf habe ich die letzten Jahre hin trainiert und ich hoffe, dass ich mir den Traum erfüllen kann! Dieses Jahr steht dann noch das große Saisonfinale in Oslo an! Das findet Mitte März statt!

Neben dem Sport hoffe ich natürlich auch, dass die Fotos viel Aufmerksamkeit bekommen – auch wegen des Sponsorings! Das ist bei uns leider nicht so einfach im Sport!

Vielleicht starte ich ja noch eine Karriere als Model 🙂 Man kann ja nie wissen 😀

Gibt es etwas, dass Du gerne an dieser Stelle dem Leser mitteilen würdest?

Ich hoffe, dass ich den Lesern zeige konnte, was unter unseren zugegebenermaßen nicht geraden sexy Sprunganzügen und Helmen steckt 🙂 …und ich würde mich sehr freuen, wenn sich einige Leser auf den Weg zur Schanze machen würden! Wo ich aktuell am Start bin und aktuelle Fotos von mir kann man dann auf meiner Seite auf Facebook sehen.

Mit wem würdest Du nicht in der Sauna sitzen wollen?

Also mit wem ich gerne mal in der Sauna sitzen würde da, würden mir mehr einfallen.

© Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de
Fotocredit:  Florian Lohmann für Playboy 03/2013
Weitere Motive von Melanie Faißt unter www.playboy.de

Das könnte Dir auch gefallen: