Unterwasserwelten – Gefahren der Ozeane | DVD

Unterwasserwelten – Gefahren der Ozeane: Das undurchdringliche, tiefe Blau der Ozeane ist faszinierend und trügerisch zugleich.

Welch große Gefahren von Ozeanen ausgehen, ist Strandurlaubern, Tiefseetauchern oder Seefahrern oft nicht bewusst.

  • Regisseur(e): Lisa Wolfinger
  • FSK: Ohne Altersbeschränkung
  • Studio: Polyband/WVG
  • Erscheinungstermin: 30. November 2012
  • Produktionsjahr: 2009
  • Spieldauer: 200 Minuten 
GESAMTWERTUNG    77%

Unterwasserwelten - Gefahren der Ozeane

Unterwasserwelten – Gefahren der Ozeane

Das undurchdringliche, tiefe Blau der Ozeane ist faszinierend und trügerisch zugleich. Welch große Gefahren von Ozeanen ausgehen, ist Strandurlaubern, Tiefseetauchern oder Seefahrern oft nicht bewusst. Aber die Wassermassen haben unbeschreibliche Kräfte. Sie sind so enorm, dass sie Gegenstände in der Tiefe zerdrücken, plätten und verformen können. Gegen diese zerstörerische Gewalt der Unterwasserwelt hat der menschliche Körper kaum eine Chance. Gleichzeitig lauern unter der Wasseroberfläche Raubfische mit kräftigen Kiefern, rasiermesserscharfen Zähnen und betäubenden Giften.

Episode 1 – Monsterwellen
Episode 2 – Jäger der Tiefe
Episode 3 – Enormer Druck
Episode 4 – Tödliche Strömungen

Fazit

Ich bin wieder einmal von einer Dokumentation hin- und hergerissen. Einerseits war diese Doku wirklich gut gemacht mit tollen Bildern, teilweise sehr erschütternd. Andererseits mag ich die Art Dokus nicht in der Menschen gezeigt werden die von irgendwelchen Erlebnissen erzählen und diese Erzählungen dann von entsprechenden Bildern begleitet werden. Dann sind überwiegend diese Menschen zu sehen, was ich nicht schön finde, denn ich schaue zb. Diese wegen Bildern über Unterwasserwelten und bekomme überwiegend Menschen auf Stühlen. Das ist natürlich reine Geschmackssache, wenn Dich das nicht stört, wirst Du eine tolle Dokumentation bekommen aber ansonsten ist das schon ärgerlich aber auszuhalten, denn die tollen Bilder entschädigen wenigstens teilweise dafür. Schau einfach selbst mal rein.

Trailer

 © Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de