Krümels Traum – Ich will Polizeihund werden! | DVD

Krümels Traum – Ich will Polizeihund werden! Kyoko, eine 18 jährige Teenagerin, hat den großen Traum eine Polizeihundetrainerin zu werden.

Bei ihrem Besuch auf der Polizeihundeschule trifft sie auf den jungen Labrador Retriever Krümel.

  • Darsteller: Kaho, Naho Toda, Yasufumi Terawaki
  • Regisseur(e): Yoshinori Kobayashi
  • FSK: Freigegeben ab 6 Jahren
  • Studio: WVG Medien GmbH
  • Erscheinungstermin: 30. November 2012
  • Produktionsjahr: 2010
  • Spieldauer: 113 Minuten 
GESAMTWERTUNG      62%

Krümels Traum - Ich will Polizeihund werden!

Krümels Traum – Ich will Polizeihund werden!

Kyoko, eine 18 jährige Teenagerin, hat den großen Traum eine Polizeihundetrainerin zu werden. Bei ihrem Besuch auf der Polizeihundeschule trifft sie auf den jungen Labrador Retriever Krümel. Es ist Liebe auf den ersten Blick und Kyoko beschließt den Labrador zu trainieren. Der Ausbilder hält Krümel zwar für zu schwach, aber Kyoko kann ihn überzeugen den Labrador doch zur Ausbildung zuzulassen. Leider fällt Krümel durch jede Prüfung, sodass selbst Kyoko ihr Vertrauen in den Labrador verliert. Wird Krümel jemals zum Polizeihund???

Fazit

Ein Familienfilm, der in Ordnung war aber ich habe die ganze Zeit auf irgendwas gewartet, was nicht kam. Ich kann gar nicht genau sagen auf was ich gewartet habe aber es kam halt nicht. Dieses besondere Etwas, was einen absolut genialen Film ausmacht. Der Film war sehr voraussehbar und ich hatte das Gefühl zu jeder Zeit zu wissen was passiert, was nicht schlecht sein muss, denn gerade für Kinder wäre der Film echt super. Man versteht ihn ziemlich leicht und zum Ende gibt es halt das berühmte Happy End und alle sind glücklich. Vielmehr weiß ich hier gar nicht zu erzählen, denn vielmehr ist auch leider nicht passiert. Zwischendurch war der Film ganz amüsant, wie Tierfilme eben so sind und wie vor allem Hundewelpen sind, da brauch es Nichtmal eine Story, denn Hundewelpen sind eigentlich immer süß und lustig. Aber für einen wirklich guten Film brauch es eben mehr. Wenn Du Kinder hast, ist der Film in Ordnung aber ansonsten würd ich ihn nicht ernsthaft empfehlen.

 © Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de