Liebe gewinnt | DVD

Liebe gewinnt: Conor Sullivan (Kellan Lutz) ist der Lacrosse-Star an der neuen Schule.

 Im Sturm erobert er auch das Herz von Brooklyn (Ashley Greene). Alles könnte so schön sein. Doch die plötzliche Nachricht vom Tod seines Vaters im Krieg.

  • Darsteller: Ashley Greene, Kellan Lutz
  • Regisseur(e): Michael F. Sears
  • FSK: Freigegeben ab 6 Jahren
  • Studio: SUNFILM Entertainment
  • Erscheinungstermin: 8. November 2012
  • Produktionsjahr: 2011
  • Spieldauer: 92 Minuten 
GESAMTWERTUNG  95%

Liebe gewinnt

Liebe gewinnt

Conor Sullivan (Kellan Lutz) ist der Lacrosse-Star an der neuen Schule. Im Sturm erobert er auch das Herz von Brooklyn (Ashley Greene). Alles könnte so schön sein. Doch die plötzliche Nachricht vom Tod seines Vaters im Krieg, wirft ihn völlig aus der Bahn. Der Hitzkopf ist nun nicht mehr zu bändigen und kommt sich mit Teamkollege Dupree (Chord Overstreet) ständig in die Haare. Um den zornigen jungen Mann wieder auf den richtigen Pfad zu bringen, schickt ihn seine Mutter in ein Trainings-Camp in der Wildnis. Dort lernt Conor unter der harten Führung von Major Duke Wayne (Adam Beach), einem Waffenbruder seines Vaters, die wohl wichtigste Lektion fürs Leben.

Fazit

In diesem Film geht es um die Sportart Lacrosse, von der ich heute ehrlich gesagt zum ersten Mal gehört habe. Außerdem geht es um Liebe und Tod, wie in so vielen Teenie-Liebesfilmen. Eigentlich ist dieser Film wie viele andere auch und doch etwas Besonderes, weil die Story wirklich auch auf gewisse Art und Weise hart war. Manche Szenen wirkten wie aus einem anderen Film, beispielsweise wenn der Vater von Conor stirbt. Das war so traurig, dass mir sogar ein wenig die Augen angefeuchtet wurden. Zum Ende hin lernt der rebellische Connor dann seine Lektionen auf eine sehr spannende Art und Weise, wie ich sie in Filmen liebe. Auch wenn der Film gefühlstechnisch hier- und da übertrieben war, muss ich ehrlich sagen, dass ich auf so etwas total stehe und gerne solche übertriebenen Filme schaue. Ganz klare Kaufempfehlung von mir.

Trailer

 © Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de