Gewinnspieljunkies raus!

Ich habe lange überlegt, wie ich diesen Beitrag schreibe, ob ich ihn überhaupt schreiben soll und vor allem ob es was bringt. Letzteres kann ich wohl jetzt schon ganz klar mit „Nein“ beantworten, denn diese betreffenden Personen, für die dieser Beitrag auch interessant sein sollte, werden ihn nicht lesen, weil es hier nichts zu gewinnen gibt.

Lomogram 2012 11 18 09 56 29 AM 610x457 Gewinnspieljunkies raus!

Was ist ein Gewinnspieljunkie?

Gewinnspieljunkies; ein komisches Wort oder? Was ist ein Gewinnspieljunkie? Als Junkie wird ja umgangssprachlich ein Mensch bezeichnet, der im fortgeschrittenen Stadium von Drogen wie Heroin oder Crack abhängig ist und wohl alles dafür tun wird, um an entsprechende Stoffe zu kommen. Ein Gewinnspieljunkie ist also jemand der in gewisser Weise abhängig von Gewinnspielen ist, von der Tatsache etwas gewinnen, etwas umsonst haben zu können, wofür andere Menschen zahlen müssen, was einen Wert hat, einen Wert also kostenlos zu bekommen. Dafür ist diesen Menschen jedes Mittel recht.

Wie komme ich dazu, mir über diese Menschen, diese abhängigen Gedanken zu machen? Ganz einfach, bei uns, bei nachgebloggt.de laufen ja ständig Gewinnspiele. Diese Gewinnspiele veranstalten wir für unsere Leser und hier muss man den Satz genau lesen; wir veranstalten es für unsere „Leser“. So sollte es doch sein, eine Belohnung, mehr eine Anerkennung dafür, dass Du unsere Beiträge und unsere Seite verfolgst und ihr entsprechend in Deinen sozialen Netzwerken folgst und Deinen Freunden empfiehlst. Allerdings locken solche Gewinnspiele auch diese oben angesprochenen Junkies hervor, doch wie genau ticken diese Menschen? Ich bin ja nicht der Typ, der sich einfach ein Urteil aus dem bildet, was er sieht, daher habe ich es selbst einmal ausprobiert. Ich war für ein paar Wochen ein Gewinnspieljunkie. Natürlich nur gespielt, also keine sorge, dass ich dieser modernen Droge nun verfallen bin. Der ganze Test ist schon ein paar Wochen her, sodass ich nun auch genügend Abstand habe das fair zu sehen und Euch zu erklären.

Die ersten Schritte

Ich habe mir eine neue Identität angelegt. Aus mir wurde eine Frau, denn wie man weiß: Frauen haben es einfacher im Leben, Frauen schenkt man öfters was, das war so meine Idee dahinter. Meine Profile hießen also „Dani“ das es für einen späteren Gewinn mit Angabe der Adresse auch keine Probleme gibt wenn da auf einmal mein richtiger Name „Daniel“ steht. Ein Facebook und Twitter Account sind ja schnell erstellt. Wenn man ein paar Gewinnspiele beobachtet, erkennt man auch immer wieder dieselben Personen, denen man einfach Freundschaftseinladungen schickt und schon hat man beispielsweise bei Facebook 25-50 Freunde zusammen. Irgendein Bild von einer Frau als Profilbild und schon ist es für den schnellen Blick nicht mehr von einem normalen Profil zu unterscheiden, zumindest nicht für die Seitenbetreiber die Gewinnspiele veranstalten.

Die Gewinnspiele

Diese findet man ja ziemlich schnell. Es gibt Seiten die diese Sammeln, da brauch man dann nur klicken. Ab und an ein Bild teilen und kommentieren. Ein schnelles „bin dabei“ reicht meistens aus. Wenn es die Seitenbetreiber stört und diese was dazu schreiben, bekommt man das eh nicht mit, weil man der Seite zwar folgt, aber nie wieder besucht oder auch nur eine Statusmeldung sieht. Man vertraut darauf, dass man angeschrieben wird, falls man gewonnen hat. Ich habe es Nichtmal übertrieben und bei jedem „scheiß“ mitgemacht sondern nur hier und da mal ein schnelles „dabei“ geschrieben. Was aber auch manchmal gefordert ist, sind Blogbeiträge, aber auch ein Blog ist ja schnell erstellt, also was solls, auch das habe ich gemacht. Betreffende Gewinnspielveranstalter erhoffen sich natürlich Werbung aber drauf geschissen, diese Blogbeiträge liest kein Mensch, die schreibt man nur um ein „Los“ zu bekommen, wie es so schön heißt und die Veranstalter schnallen es scheinbar nicht, zumindest durfte ich noch keinen sprechen der das kapiert. Es geht halt um Zahlen. Facebook Gewinnspiele versprechen Fans, da ist man gerne bereit mal ein paar EUR für ein Gewinnspiel zu bezahlen, auch wenn die Fans nicht aktiv sind, ist es billiger wie Fans zu kaufen. Daher kümmert dieses Einfache „bin dabei“ sonst kaum jemanden. Mich allerdings stört es schon und deswegen halt auch dieser Beitrag.

Zu meinem Test

Was hab ich aber nun getestet? Ich war ein paar Wochen unterwegs, hab alles geteilt, kommentiert mit „bin dabei“ sogar Schminke und wirklich jeden Scheiß. Das Resultat nach einigen Wochen? Ich hab unendlich viel von diesem Scheiß per Post bekommen. Jeden Tag irgendein anderer Mist, den ich nicht gebrauchen kann und direkt in die Tonne oder an Freunde gewandert ist. Ich fand es jeden Tag lustig was ein „bin dabei“ doch bedeuten kann. Jeden Tag Aufmerksamkeit, jeden Tag im Mittelpunkt durch diese Gewinne. Es ist auch so, dass wenn irgendwas gefordert wurde, um am Gewinnspiel teilzunehmen ich einfach nur „bin dabei“ geschrieben habe, was solls … alles andere kostet zu viel Zeit und irgendwas wird ich schon gewinnen, ganz egal was, Hauptsache was umsonst bekommen und Aufmerksamkeit haben.

So wie ich mich verhalten habe, beobachte ich auch die User bei unseren Gewinnspielen. Es werden Accounts gefakt um etwas haben zu können, was man nicht benutzen kann. Beispiel dafür sind XBOX Accounts, die für einen Code für ein Spiel angelegt werden, das man offensichtlich nicht spielen kann, weil man eben keine XBOX hat, aber ist ja auch egal, Hauptsache haben wollen.

Wie kann man das stoppen?

Das ist die beste Frage daran. Ich hatte lange überlegt und bin zu dem Entschluss gekommen, dass es meine Gewinnspiele sind, die ich veranstalte, also ich auch die Regeln mache und ich auch entscheide, welche Gruppe von Personen die Preise bekommen. Ich mache mir also eine Extra-Mühe, um auch wirklich jemanden zu belohnen, der uns eben des Öfteren verfolgt, der den Gegenstand, der zur Verlosung steht auch wirklich haben will. Daher ist es zwar schon, dass uns so viele Gewinnspielprofile in sozialen Netzwerken folgen und unsere Beiträge ins Nirvana teilen, diese werden aber nie etwas gewinnen. Gewinnen werden auch in Zukunft bei nachgebloggt nur Teilnehmer, die einerseits die Teilnahmebedingungen erfüllen und in der Vergangenheit aktiv mitgewirkt haben durch Kommentare zb. Es wird also nichts mehr bringen bei einem Gewinnspiel zu schreiben „bin dabei“ diese Personen werden direkt gebannt, ich werde da knallhart sein, denn ich gebe mir hier täglich große Mühe Menschen zu unterhalten und finde es nur fair, wenn auch etwas zurückkommt. Wenn das so ist, werden diese Menschen belohnt.

Wem das nicht passt … naja, kann sich verpissen auf Deutsch gesagt. Viele Seiten und dafürkönnte ich ein Dutzend Beispiele nennen interessiert die Thematik nicht, wie schon weiter oben geschrieben ist man froh über jede Nummer, die bei Facebook oder Twitter mehr bei den Fans/Followern steht. Für mich seid IHR aber mehr als Nummern, für mich seid ihr Menschen/Leser und teilweise auch Freunde, die hier in Zukunft mehr als zuvor noch belohnt werden.

In diesem Sinne, viel Spaß bei unseren Gewinnspielen.

© Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de

Das könnte Dir auch gefallen: