Behemoth – Monster aus der Tiefe | Blu-ray

BEHEMOTH präsentiert ein ganz spezielles Monster und ragt somit weit aus der Masse ähnlich gelagerter Creature Feature-Filme heraus. Ein Monster, das mit seinem puren Umfang die ganze Welt gefährdet und dabei für eine ordentliche Orgie der Zerstörung sorgt. Creature Feature-Fans werden BEHEMOTH jedoch nicht nur deswegen lieben, sondern auch wegen seiner spannenden Story, die in einem wahrhaftig apokalyptischen Finale mündet.

BEHEMOTH ist kurzweiliges Monster-Entertainment, bei welchem kein Stein auf dem anderen liegen bleibt.

  • Darsteller: Ed Quinn, Pascale Hutton, Cindy Busby
  • Regisseur(e): David Hogan
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: WVG Medien GmbH
  • Erscheinungstermin: 26. Oktober 2012
  • Produktionsjahr: 2011
  • Spieldauer: 86 Minuten 
GESAMTWERTUNG    79%

behemoth

Behemoth – Monster aus der Tiefe

Als nahe der Stadt Ascension ungewöhnlich hohe seismische Aktivitäten und Erderschütterungen gemessen werden, macht sich die Seismologin Emily Allington auf den Weg dorthin. Zusammen mit Thomas Walsh, ihrer alten Jugendliebe, führt Emily verschiedenste Nachforschungen und Test durch. Was die beiden dabei entdecken, übersteigt jedoch ihre Vorstellungskraft. Sie stoßen auf ein gigantisches wurmartiges Monster, welches sich unterirdisch um die ganze Erde gewickelt hat und im Begriff ist aufzuerstehen. Die Folge davon wäre eine weltweite Katastrophe von unvorstellbarem Ausmaß. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

Fazit

Der Film fängt ehrlich gesagt etwas langweilig an, die einzig interessante Rolle, die Spaß macht, spielt hier der alte Professor, der von dem Schauspieler gespielt wird, der Euch eher als Raucher in Akte X bekannt ist. Leider wird er im Deutschen von einer jung klingenden Stimme synchronisiert, das passt leider gar nicht. Zum Ende hin, im letzten Drittel des Films wird es dann spannend, vor allem wenn man das Monster sieht, das leider nichts mit dem Behemoth aus der Mythologie zu tun hat und auch ganz anders aussieht, aber was solls, die Action ist dann sehr gut und die CGI-Effekte sind anschaubar und zum Ende dann doch recht gut gemacht, wenn das Monster am Berg hängt. Das Ende kam dann leider viel zu schnell, hätte mir da mehr Action gewünscht. Schau aber selbst mal rein.

Trailer

 © Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de