Scooter – Music for a Big Night Out | CD

Scooter – Music for a Big Night Out

Kompromisslos, zielgerichtet und energiegeladen, aber stets mit einem Augenzwinkern

  • Audio CD (2. November 2012)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Sheffield Tunes (Edel) 
GESAMTWERTUNG  90%

Scooter - Music for a Big Night Out

Scooter – Music for a Big Night Out

Getreu der SCOOTERschen Erfolgsformel pulsieren fetteste Beats durch plakative Smashhits wie „I’m A Raver, Baby“ oder die Stadionhymne „Overdose“ und geben die thematische Marschrichtung des Albums vor. On top unterstreichen ein Goa inspiriertes Instrumental wie „Too Much Silence“ oder die, mit umwerfendem weiblichen Chorus versehene, Partyhymne „4 AM“ die musikalische Bandbreite. Gekrönt wird das Album durch den druckvollen und aussagekräftigen Überhit „Army Of Hardcore“, der folgerichtig auch die neue Single sein wird.

Kompromisslos, zielgerichtet und energiegeladen, aber stets mit einem Augenzwinkern: Das sind einerseits die Attribute einer Band, die in ihrer Bandhistorie auf 500 Wochen Chartpräsenz, mehr als 30 Millionen verkaufte Tonträger, über 80 Gold- und Platin-Schallplatten aus aller Welt, sowie eine Sammlung hochkarätiger Musikpreise zurückblicken kann. Fakten wie die Nummer Eins-Platzierung in den britischen Albumcharts, ausverkaufte Tourneen, zahllose europaweite Bookings und TV Auftritte dienen hier lediglich als weitere Dekoration.

Andererseits sind das auch die Attribute des charismatischen Frontmanns H.P. Baxxter, der 2012 zu der bereits bestehenden medialen Präsenz als Juror die Bühne der Castingshow X Factor (VOX) bezieht. Dort beurteilt er neben Sarah Connor, Moses Pelham und Sandra Nasić jeden Sonntag unter großer medialer Aufmerksamkeit mit Charme und Witz – über seine bekannte Funktion als selbsterklärter Chicks-Terminator hinaus – die Kandidatinnen und Kandidaten.

Im Fahrtwind dieser Omnipräsenz veröffentlichen SCOOTER am 02. November 2012 ihr mittlerweile 16. Studioalbum mit dem Titel „Music For A Big Night Out”. Zeitgleich erscheint ihre neue Single „Army Of Hardcore“. Dass es bei dem Trio auch gerne mal etwas härter zur Sache gehen kann, weiß man seit „Maria (I Like It Loud)” oder „One (Always Hardcore)“. Mit „Army Of Hardcore“ legen SCOOTER jetzt einen Track nach, der nicht nur die Fans in gleichem Maße mitreißen wird.

Tracklist

01. Full Moon 1:50
02. I’m a Raver, Baby 3:16
03. Army of Hardcore (Radio Edit) 2:57
04. 4 AM (Radio Version) 3:16
05. No Way to Hide 3:22
06. What Time Is Love? 3:10
07. Overdose (Frazy) 3:03
08. Talk About Your Life 3:25
09. I Wish I Was 3:25
10. Black Betty 3:34
11. Too Much Silence 5:38
12. Last Hippie Standing 6:37

Fazit

Scooter hat ja meinen größten Respekt, denn sie sind eine von ganz wenigen Formationen im elektronischen Bereich, die sich über die Jahre gehalten haben und es geschafft haben ihren eigenen Stil der modernen Musik anzupassen. Auch in diesem Album merkt man das wieder sehr schön, wenn es auch sehr kurz geraten ist, mit 11 Tracks plus Intro. Die Musik ist zwar wie man es von Scooter gewohnt ist der absolute Hammer aber nicht alle Tracks Haben meiner Meinung nach ein Hitpotenzial, weil auch lange textlose Tracks drauf sind, die eignen sich ja nicht für eine Veröffentlichung, gefallen mir aber ziemlich gut. Die erste Singleauskopplung ist aber nicht so gut getroffen, mir gefällt da Black Betty oder 4am wesentlich besser. Insgesamt macht das Album aber spaß und ist leider viel zu schnell vorbei. Auch wenn wenig Tracks drauf sind, muss das ja nicht negativ sein, ich meine das durchaus auch nicht negativ, denn wenn ich mich über wenige Tracks aufrege, dann nur, weil die, die da sind, so gut sind. Wäre das Album „sch …“ wären 11 Tracks in Ordnung. In diesem Sinne hör unbedingt mal rein.

Official Minimix HD

 © Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de