D’R Frank – Su Es Kölle | CD

D’R Frank – Su Es Kölle: Mit seinem bereits vierten Studioalbum ‚Su es Kölle‘, das am 02.11.2012 erscheinen wird, zeigt D“R FRANK seine Unverwechselbarkeit als kölscher Mundartsänger.

Mit seiner charmanten und humorvollen Art begeistert der in Kalk – einem Kölner Stadtteil – geborene Künstler vor allem sein Live-Publikum.

  • Audio CD (2. November 2012)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Da Records (DA Music) 
GESAMTWERTUNG    78%

D'R Frank - Su Es Kölle

D’R Frank – Su Es Kölle

Mit seinem bereits vierten Studioalbum ‚Su es Kölle‘, das am 02.11.2012 erscheinen wird, zeigt D“R FRANK seine Unverwechselbarkeit als kölscher Mundartsänger. Mit seiner charmanten und humorvollen Art begeistert der in Kalk – einem Kölner Stadtteil – geborene Künstler vor allem sein Live-Publikum. Seit der Schulzeit, in der er bereits als Chor- und Solosänger aktiv war und Akkordeon spielen lernte, beschäftigt sich Frank mit Musik. Während seiner Ausbildung folgte eine aktive Mitgliedschaft als jüngstes Mitglied beim MGV Liederkranz Vingst 1881 e.V., einem Gesangsverein aus dem schließlich die Gruppe De Schluffe hervorging, deren Songschreiber und Frontmann D´r Frank wurde. Mit gecoverten Stücken in Kölscher Mundart sowie den ersten Kompositionen von Frank waren sie bei Karnevals-, Familien- und Privatveranstaltungen immer ein absoluter Höhepunkt. Mit der CD „Su es Kölle/So ist Köln“ präsentiert sich D´R FRANK jetzt wieder solo mit einem tollen Best Of-Album, für das er insgesamt 22 Titel  ausgesucht hat, unter anderen auch neue Versionen seiner bekannten Titel „Uns Färve am Rhing“, „Ne Stään“ (seine kölsche Version des Charttitels „Ein Stern“) sowie „Su en Naach die nue zu ende jeit“ aber auch brandneue Titel wie „Su es Kölle“, „Ne Fründ von nem Fründ“, „Alles kannste maache“, „Himmel strahle (die janze Naach)“ und „So ist Köln“. Zu dem Titelsong der CD „Su es Kölle“ gibt es diesmal auch ein Video, das man auf seiner Homepage anschauen kann (www.koeln-frank.de). Mit diesem Album geht’s direkt hinein in die närrische Zeit…

Tracklist

 1. Su es Kölle
  2. Uns Färve am Rhing (2012)
  3. Mond und Stääne danze
  4. Ne Stään (Motto Version 12/13)
  5. Ne Fremde
  6. Ne Fründ von nem Fründ
  7. Pappnaas (Remix 2011)
  8. Lange Naach
  9. Su en Naach, die nie zu Ende jeit (2012)
10. Alles kannste maache
11. Sujän
12. Himmel Strahle (Die Jjnze Naach)
13. Su ne Engel (+ Alex)
14. Do bes mie schönstes Jeschenk
15. Ich fang Dir d’r Dom
16. Wat määt schon die eine Naach
17. Irjendwann es alles nit mieh straff
18. Die ahl Frau Schmitz
19. Us Kölle fott
20. Un d’r Danza (Mix 2009)
21. Engel haben Flügel
22. So ist Köln

Fazit

Ich bin kein großer Schlager-Fan. Ich habe auch eigentlich nichts mit der Region Köln zu tun, außer das ich eben Fußballfan bin. Fan vom 1.FC Köln und so eben auch den Karneval mitbekomme. Ich finde es toll, wenn Menschen so feiern können, wenngleich das auch für mich nicht zutrifft, ich sehe den Sinn dahinter nicht wirklich. Die Musik, die zu solchen Anlässen gespielt wird, ist auch nicht immer die allerbeste, ich mag aber Songs mit Kölner Dialekt. Fragt mich nicht, warum dem so ist, vielleicht liegt es am Fansein des FCs? Ich verbinde Fußball immer mit solchen Lieder, Stimmungsliedern aus Köln. Ich geb zu, der Dialekt ist schwer zu verstehen und daher sind die meisten Besucher, die hierher finden wahrscheinlich aus dem Raum Köln aber was solls, die Platte ist cool, und wenn ich den Dialekt schreiben oder sprechen könnte würde ich Euch den so vorstellen, ich kann ihn aber leider nur verstehen. Am besten auf diesem Album hat mir direkt der erste Titel gefallen „Su Es Kölle“ hör einfach mal rein.

Su Es Kölle

 © Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de