Terra Divina: Auf den Spuren der göttlichen Lehrmeister | Buch

Terra Divina: Auf den Spuren der göttlichen Lehrmeister: Terra Divina ist Latein und bedeutet „göttliche Erde“.

„Göttliche Erde“ deshalb, weil es Tausende Hinweise gibt, dass unsere Erde vor Jahrtausenden von „Göttern“ besucht wurde.

  • Taschenbuch: 326 Seiten
  • Verlag: Ancient Mail (17. Oktober 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3944198174 
GESAMTWERTUNG    82%

Terra Divina: Auf den Spuren der göttlichen Lehrmeister

Terra Divina: Auf den Spuren der göttlichen Lehrmeister

Terra Divina ist Latein und bedeutet „göttliche Erde“. „Göttliche Erde“ deshalb, weil es Tausende Hinweise gibt, dass unsere Erde vor Jahrtausenden von „Göttern“ besucht wurde, die uns Menschen nachhaltig beeinflussten und dann wieder verschwanden. Dorthin verschwanden, wo sie hergekommen waren – in die Tiefen des Weltalls. Die Hypothesen der Prä-Astronautik, die diese Annahme zu bestätigen sucht, sind nicht neu. Aber sie sind eben auch immer noch hochaktuell. Und gerade dieses Buch veranschaulicht diese Situation sehr gut. Immer wieder wird argumentiert, dass die Prä-Astronautik „nichts Neues“ ans Tageslicht bringt, dass immer wieder nur alte Themen aus den Schubladen herausgekramt und aufgepäppelt werden. Die Autorenkollegen und Herausgeber von „Terra Divina“, Alexander Knörr und Roland Roth wollten dies nicht länger auf sich sitzen lassen. So trugen sie aus eigener Forschung aber auch aus den Forschungsergebnissen ihrer Forscher- und Autorenkolleginnen und –kollegen eine stattliche Anzahl an Berichten zusammen, die allesamt im deutschsprachigen Raum kaum bekannt geworden sind. Einige sind noch nie vorher in dieser Art behandelt und untersucht worden. Sie erhalten in „Terra Divina“ Einblick in die neuesten Forschungsergebnisse von 15 Forschern der Prä-Astronautik die für Sie um die Welt gereist sind um vor Ort zu recherchieren, die sich für Sie mit Themen befassen, die auch sehr gewagt interpretiert wurden. Internationale Autoren, die bereits sehr bekannt sind wie Walter-Jörg Langbein, Roland Horn, Brien Foerster, Gisela Ermel und Thomas Ritter, aber auch in der Welt der Prä-Astronautik noch weitestgehend unbekannte Autoren wie Jürgen Huthmann, Sylvia Lapp oder Frank Grondkowski (um jeweils nur einige zu nennen) beleben mit ihren spannenden und brisanten Artikeln dieses Buch. Sie machen sich streitbar und sicherlich auch mancherorts unbeliebt mit ihren Thesen und Standpunkten. Aber sie versuchen nur eines – Ihnen die „Spuren der göttlichen Lehrmeister“ aufzuzeigen. Und sie machen auch eines klar: Es gibt noch so viele Orte, die man aufsuchen, so viele Mythen und Legenden, denen man auf den Grund gehen und so viele Spuren, die man verfolgen kann, dass die Prä-Astronautik noch lange nicht am Ende ihrer Argumente angekommen ist. „Terra Divina – Auf den Spuren der göttlichen Lehrmeister“ wird dies auf spannende Art und Weise veranschaulichen.

Fazit

Ich bin ein großer Anhänger und Interessierter der Prä-Astronautik und versuche in jedes Buch reinzuschauen, das es zu diesem Thema gibt bzw. neu gibt wie auch Terry Divina von Alexander Knörr und Roland Roth, die wir hier beide schon im Interview hatten, zwei sehr interessante Menschen von denen ich sehr gerne mal was lese.

In diesem Buch kommen mehrere Autoren, von denen ich noch nicht viel gehört habe, zu Wort und schreiben über Themen der Prä-Astronautik. Mir haben die meisten Kapitel und Autoren sehr gefallen außer das erste Kapitel, das auch Steinkreise zum Thema hatte. Das aber auch nur eine persönliche Vorliebe von mir, bzw. Abneigung, denn mich interessieren Steinkreise überhaupt nicht bzw. nur kaum. Die nächsten Kapitel waren aber für mich wieder umso spannender.

Ich denke gerade dieses Buch eignet sich durch die vielen Autoren, durch die vielen Unterschiede auch für Neulinge in der Thematik, die interessiert sind und gerne überall mal reinschnuppern wollen, sozusagen son bisschen angefixt zu werden, denn das denke ich klappt hier ganz gut, man bekommt viele Themen angerissen. Wenn man hier also etwas findet, für das man sich ganz besonders interessiert kann man wunderbar in den Literaturangaben stöbern und sich weiteres Material besorgen. Schau einfach mal rein, es lohnt sich.

 © Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de