Linux 2013: Das Desktop- und Server-Handbuch | Buch

Linux 2013: Das Desktop- und Server-Handbuch: „Linux 2013“ ist ein Buch für alle, die Linux einsetzen und verstehen möchten.

Und weil sich Linux auch weiterhin schnell entwickelt, erhalten alle Käufer des Buches ein Jahr lang Zugang zu Buch-Updates.

  • Gebundene Ausgabe: 1224 Seiten
  • Verlag: Addison-Wesley Verlag; Auflage: 1 (16. Oktober 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3827332087 
GESAMTWERTUNG  100%

Linux 2013: Das Desktop- und Server-Handbuch

Linux 2013: Das Desktop- und Server-Handbuch

Michael Kofler erläutert von den Grundlagen über die Desktop-Anwendungen bis hin zum Einsatz von Linux als lokalem oder Root-Server alles, was Sie zum privaten oder beruflichen Einsatz wissen müssen. Sein Standardwerk zu Linux ist in der 12. Auflage noch besser geworden: komplett aktualisiert, neu gegliedert und stärker auf den Server-Betrieb fokussiert als die Vorauflage, richtet es sich vor allem an Anwender, die die Möglichkeiten des Betriebssystems voll ausschöpfen möchten. U.a. gibt es nun eigene Kapitel zu „Backup“ und „ownCloud“, neu aufgenommen wurden Themen wie Air Print und CentOS. 

Zahlen und Fakten

Mit 5 Distributionen wird in diesem Buch gearbeitet, damit sind alle Felder soweit abgedeckt, was Paketverwaltung beispielsweise angeht. Also wie in etwa Programme dazu installiert werden ist ja von Distribution zu Distribution unterschiedlich. Der Autor hat sich für Ubuntu, openSUSE, Fedora, CentOS und Debian entschieden und deckt somit alles ab. Zudem werden 21 Administrator-Grundlagen erklärt, 13 Server-Dienste und 8 Tools für ein sicheres Linux.

Klassischer Start

In vielen Linuxbüchern wie auch in diesem geht es zunächst mit der Geschichte um Linux los. Was ist Linux eigentlich, was ist eine Distribution und ist wirklich alles umsonst? Somit dient dieses Werk nicht nur als Lernmittel, Nachschlagewerk, sondern begeistert auch die Neulinge, die zum ersten Mal Linux benutzen. Gerade für Letztere sind solche Kapitel sehr geeignet.

Fazit

Wie ich schon schrieb, es ist nicht nur zum Lernen da, sondern vielmehr auch ein Nachschlagewerk, zumindest für Menschen wie mich, die grundsätzlich die Thematik drauf haben, beruflich bedingt und hier- und da mal was vergessen, da kann man dann direkt nachschlagen. Ich kenne aber auch die Form des Neulings, der zum ersten Mal einen so dicken Wälzer vor sich liegen hat und erstmal staunt und überhaupt nicht weiß, was Linux eigentlich ist, sich aber gerne besser auskennen würde. Für beide Arten Menschen sind die Fachbücher von Addison-Wesley sehr geeignet, denn hier gibt man sich wirklich Mühe, überarbeitet die Fehler der vorherigen Ausgabe und gibt support bei bestehenden Fehlern, begleitend sogar hier 1 Jahr lang zum Buch, weil Linux sich eben auch ständig ändert.

Das Buch selbst deckt wie ich es sehen konnte soweit alle spannenden wichtigen Themen ab. Besonders hat mir das Kapitel über Sicherheit gefallen, das von BackUps über Firewalls hin zu VPN Netzwerken reichte. Für Letzteres interessiere ich mich im Moment eh sehr, da kam das Buch wirklich gelegen, denn ganz ehrlich, ich hab auch nicht ständig Lust in schlecht geführten Foren unterwegs zu sein, wenn ich hier für wenig Geld das Wissen finde, was ich benötige. Daher finde ich für mich als Fachinformatiker diese „dicken Schinken“ sehr wichtig. Das gehört einfach in den Wekrzeugkoffer würde ein ehemaliger Dozent von mir nun sagen.

 © Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de