Carry All – Drink It Yourself | CD

Carry All gehören zu den tollsten Vertretern des in den letzten Jahren etwas stiefmütterlich behandelten Ska-Punk-Genres.

Das Punkrock-Hardcore-Ska-Rock-Gebräu besticht durch Finesse, Ideenreichtum und ist definitiv mehr als ein reiner Sommer-Soundtrack.

  • Erscheinungsdatum : 22. November 2012
  • Label: AMMONIA REC.
  • Copyright: (c) 2012 AMMONIA REC.
  • Gesamtlänge: 39:50 
GESAMTWERTUNG    79%

carry-all-283kb

Carry All – Drink It Yourself

Gestartet als MeloCore-Band (was man immer wieder angenehm deutlich raushört), vermischen die Herrschaften inzwischen eine kernige Punk-Breitseite mit Bläsern und einem positiven Vibe.Inzwischen sind CARRY-ALL mehrfach durch Europa getourt (am häufigsten durch Deutschland), haben in der Warner-Bros.-Chefetage ein paar Leute dermaßen beeindruckt, dass einige ihrer Songs in Serien wie „The O.C.“, „Smallville“ und „Veronice Mars“ auftauchten und mit dem symptomatisch-sympathisch betitelten „Drink It Yourself“ ein neues Album am Start. 

Fazit

Ich kannte von Carry All, Carryall oder Carry-All bisher nur wenig Tracks. Die, die ich kannte, fand ich aber sehr genial und daher war ich sehr gespannt das Album zu hören. Was mir allerdings wie Du im ersten Satz siehst schwergefallen ist, sind Infos über die Band zu bekommen, weil sie sich scheinbar selbst nicht entscheiden, können wie sie geschrieben werden. Bei Amazon muss man schon richtig aufpassen, dass man sie findet, was echt schade ist, denn ich bin überzeugt, dass wenn man sich hier mehr Mühe machen würde die Band auch wesentlich bekannter bei der breiten Masse wäre. Die CD, das neue Album ist aber sehr gelungen. Ska und Rock n Roll Sounds, da stehe ich total drauf auch wenn ich mich in der Richtung wenig auskenne erinnern mich die Sounds etwas an Weezer, eine Band die ich früher mal gerne gehört habe. 

 © Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de