New Erotic Photography 02 | Bildband

New Erotic Photography 02: Das Buch richtet sich an ein breites Publikum von Kunstfreunden und Fans der Aktfotografie.

Mehr als die Hälfte der Fotografen arbeiten nur noch digital. Die 400 Fotos sind frech und provokativ, aber nicht pornographisch

  • Gebundene Ausgabe: 424 Seiten
  • Verlag: Taschen Verlag (20. Oktober 2012)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 3836535688 
GESAMTWERTUNG   89%

cover_fo_new_erotic_photography_vol2_1209051754_id_544758

New Erotic Photography 02

Nach dem enormen Erfolg von The New Erotic Photography nun der zweite Streich: 50 renommierte Aktfotografinnen und -fotografen zeigen ihren Blick auf Lust und Leidenschaft. Für 35 von ihnen ist dies ihre TASCHEN-Premiere, darunter Eric Bonzi, Cyril Torrent, Jo Schwab, Yossi Loloi, Tomohide Ikeya, Frederic Fontenoy, Andrew Pashis, Ján Hronský und Chase Lisbon. Sie kommen aus Belgien, Deutschland, Italien und der Schweiz, aus Frankreich, Tschechien, Japan, Russland und den USA – eine sehr internationale Gruppe also. Auch mehrere Frauen geben diesmal ihr Debüt, darunter XXXstar Kimberly Kane, Skateboarderin und Heavy-Metal-Rockerin Magdalena Wosinska, Alejandra Guerrero, Erica Simone und unser geschätzter Cougar Liz Earls.

Wenn sich jemand angesichts dieser geballten Ladung Sexappeal noch für technische Fragen interessiert: Mehr als die Hälfte der Fotografen arbeitet nur noch digital. Die, die noch Film benutzen, greifen um des künstlerischen Effekts willen zu Polaroid oder archaischen Geräten wie der Lomo oder der chinesischen „Volkskamera“ Holga. Die über 400 Fotos sind frech und provokativ, niemals platt pornografisch, aber immer ein Weckruf an das Lustzentrum. Absolut couchtischtauglich und für Fans der Aktfotografie ein must have

Fazit

Ich fand das Vorwort zu diesem Band, sehr interessant und zum Nachdenken anregend. Dort heißt es, dass Männer Liebe stärker mit Sex in Verbindung bringen als Frauen. Ich hab mich gefragt, ob das wirklich so ist, und denke ja. Es wird dort erklärt, was Männer und Frauen genau von Sex empfinden. Darüber musste ich ne ganze Weile nachdenken und hab mich also intensiv mit dem Thema beschäftigt. Letztendlich habe ich dann aber doch zunächst den Bildband durchgeschaut. Jeder Fotograf erklärt sich hier, erklärt er er ist, warum er fotografiert und wie Fotos entstanden sind. Das allerdings ist eben bei unbekannten Fotografen auch eher mittelmäßig interessant um auch mal etwas Kritik zu äußern.

Die Bilder hingegen waren der absolute Hammer und damit meine ich eigentlich alle, denn hier ist Erotik wirklich Erotik. Mit erotisch meine ich also nicht die photogeshoppten Bilder aus Zeitschriften, sondern Frauen von nebenan, Models, die nicht so perfekt sind, eben ganz normale Frauen und das ist das, was ich persönlich realistisch auch am erotische finde. Das Buch zeigt auch ziemlich dicke Frauen und damit meine ich wirklich dick, doch auch das hat eine gewisse Erotik an sich, zumindest die Art wie die Frauen in Szene gesetzt worden sind.  Ich bin von den Fotos ehrlich gesagt richtig begeistert und hab etwas in der Art auch vorher noch nicht gesehen. Wirkliche Erotik, Schaus Dir einfach selbst mal an.

 © Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de