Jürgen Klopp: Echte Liebe | Buch

Jürgen Klopp: Echte Liebe: Noch 2008 dümpelte Borussia Dortmund im tristen Niemandsland der Bundesligatabelle umher.

Verantwortlich für diese Erfolgsstory ist Jürgen Klopp, der die Borussia zurück zu alter Stärke führte.

  • Gebundene Ausgabe: 232 Seiten
  • Verlag: Copress Sport; Auflage: 2., durchgesehene und aktualisierte Auflage (11. Oktober 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3767910810 
GESAMTWERTUNG  87%

Jürgen Klopp - Echte Liebe

Jürgen Klopp: Echte Liebe

Noch 2008 dümpelte Borussia Dortmund im tristen Niemandsland der Bundesligatabelle umher und bot seinen treuen Fans Fußball ohne Leidenschaft. Drei Jahre später feierte der BVB eine grandiose Meisterschaft und zelebrierte Fußball, der verzückte. In der Saison darauf übertrafen sich die Westfalen selbst, indem sie erstmals in ihrer Vereinshistorie das Double aus Meisterschaft und Pokal gewannen und ganz nebenbei einen neuen Punkterekord für die Bundesliga aufstellten. Verantwortlich für diese Erfolgsstory ist Jürgen Klopp, der die Borussia zurück zu alter Stärke führte. Ein Mann, der 2008 noch als Trainertalent galt, dem der Ruf des eloquenten Lautsprechers, des Motivationskünstlers, des »TV-Bundestrainers« vorauseilte. Inzwischen hat Klopp bewiesen, dass er vor allem eines ist: ein akribisch arbeitender, taktisch versierter Fußballlehrer. Im Wortsinne ein Meister seines Fachs. Der als Trainer-Notlösung Mainz 05 erst vor dem Zweitliga-Abstieg bewahrte, um es dann zum erstmaligen Aufstieg in die Bundesliga zu führen. »Ich will der beste Trainer werden, der ich sein kann«, hat Jürgen Klopp in einem Interview als persönliches Ziel ausgegeben. Dass er dazu auf sehr gutem Wege ist, verdeutlicht dieses Buch, in dem sich die Autoren Elmar Neveling, Matthias Greulich, Roger Repplinger und Saban Uzun eingehend mit Klopp und seiner echten Liebe zum Fußball beschäftigt haben.

Fazit

Auf den ersten Seiten des Buches wird Jürgen Klopp so hingestellt, als ob er alleine für den Erfolg von Borussia Dortmund verantwortlich wäre, das sehe ich ein wenig anders. Der BVB war 2005 fast pleite, da musste man umstrukturieren. Die Top-Stars weg, junge Spieler her. Ein neuer Trainer, einer der sich durchbeißen kann, ein Kumpeltyp, ein großer Bruder-Typ für junge Spieler. Man muss ehrlich sagen, dass der BVB eine tolle Jugendarbeit hatte und aus dieser schöpfen konnte nach der fast Pleite. Jürgen Klopp ist wie erwähnt der große Bruder Typ und hat was aus den jungen gemacht. Sicher trägt also auch er einen großen Verdienst an der jetzigen Situation er hat aber auch gutes Arbeitsmaterial bekommen, wenn man das einmal so ausdrücken will. Mit einer dritten Mannschaft wie es St. Pauli geschafft hat wäre es sicher schwieriger geworden, mit den jungen aus Köln denke ich auch, er hat halt auch glück gehabt, das sind so Dinge, die noch aus der BVB Ära vor Klopp entstanden sind. Aber ich will Jürgen Klopp keineswegs schlecht reden, er ist ein toller Trainer und weiß seine Jungs anzupacken ich bin mir aber auch sicher, dass er es mit beispielsweise Bayern-Spielern, also gestandenen TOP-Stars schwer hätte und eine solchen Erfolg nicht hinbekommen würde. Aber das wäre eine endlose Diskussion. Das Buch regt aber dazu an, das finde ich klasse. Darüber hinaus beschriebt es das Leben, das sportliche Leben von Jürgen Klopp bis ins Detail, was sehr interessant ist. Aber wirklich lohnenswert ist es wegen der schönen Diskussionen, die durch seine Person zustande kommen. Viel Spaß beim Lesen.

 © Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de