Slaughter Farm | DVD

Slaughter Farm: Auf dem Weg zum nächsten Auftritt strandet eine Indie-Rock-Band mitten im Nirgendwo.

Die Freunde streiten sich und treffen dann unverhofft wieder zusammen. Denn anstatt Hilfe zu finden, landen sie alle auf einem verlassenen Bauernhof und dort wartet das wahre Grauen auf sie.

  • Darsteller: Kevin Oestenstad, Allison Batty
  • Regisseur(e): Tony Swansey
  • FSK: Freigegeben ab 18 Jahren
  • Studio: Pasadena (Alive)
  • Erscheinungstermin: 28. September 2012
  • Produktionsjahr: 2008
  • Spieldauer: 76 Minuten
GESAMTWERTUNG     70%

Slaughter Farm

Slaughter Farm

Auf dem Weg zum nächsten Auftritt strandet eine Indie-Rock-Band mitten im Nirgendwo. Die Freunde streiten sich und treffen dann unverhofft wieder zusammen. Denn anstatt Hilfe zu finden, landen sie alle auf einem verlassenen Bauernhof und dort wartet das wahre Grauen auf sie. Eine Familie von Schweinemutanten lebt hier und macht schon mal gerne Jagd auf Menschen. Blutrünstig übernehmen sie die Schlachterrolle und nach und nach wird die Band dahin gemetzelt… Mitleid? Erbarmen? Fremdwörter für die Schweinemutanten. Ein gnadenloser Wettkampf ums Überleben beginnt…

DVD Extras

Als Extra wartet auf Dich ein Wendecover ohne FSK-Logo und diverse Trailer. Außerdem gibt es einige Outtakes.

Fazit

Ein Low Budget Film mit Schweinemutanten. Bei dem Satz muss ich echt schmunzeln, denn der Film war skurril. Alleine auf die Idee zu kommen, dass es Schweinemutanten gibt, ist der Hammer. Der Film war eigentlich auch nicht schlecht, nur leider haben mich zu viele Szenen an berühmtere Horrorfilme erinnert. Ich hatte hier also mehr das Gefühl, dass die Macher kopiert haben und sehr wenig eigene Ideen eingebracht haben, außer eben die Schweinemutanten. Wenn man da aber schmerzfrei ist, kann man sich den Film trotzdem angucken, irgendwie wirken die Masken witzig, besonders die, von dem Kind.

 © Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de