Erich von Däniken – Der Mittelmeerraum und seine mysteriöse Vorzeit | Buch

Erich von Däniken – Der Mittelmeerraum und seine mysteriöse Vorzeit: Bauwerke, die es eigentlich nicht geben dürfte! Dieses Buch ist ein Schlüssel zu neuen Erkenntnissen!

Sichern Sie sich diese Neuerscheinung. Staunen Sie über all die geheimnisvollen Dinge in unserer Vorgeschichte, auf die uns die klassische Archäologie keine Antworten geben kann.

  • Gebundene Ausgabe: 203 Seiten
  • Verlag: Kopp, Rottenburg; Auflage: 1., Auflage (27. September 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3864450454
GESAMTWERTUNG  97%

Der Mittelmeerraum und seine mysteriöse Vorzeit

Der Mittelmeerraum

Wir leben angeblich in einer Wissensgesellschaft. Doch es gab Dinge in unserer Vorgeschichte, „von denen wir keinen blauen Dunst haben“, schreibt Bestsellerautor Erich von Däniken in seinem neuen, hochspannenden Buch. Steinerne Bauwerke von Meisterhand, rätselhafte unterirdische Anlagen, geometrisch ausgerichtete Steinkreise, die atemberaubenden Pyramiden von Ägypten – wer waren die Baumeister? Und vor allem: Woher hatten sie dieses unglaubliche Wissen?

Detailliert belegt Erich von Däniken die Vermessung ganzer Länder, und dies schon vor Jahrtausenden. Hunderte von steinzeitlichen Heiligtümern liegen in denselben Distanzen zueinander, bilden gigantische Quadrate und Dreiecke. „Es wird Zeit, hellhörig zu werden. Wer ist für das geometrische Raster über unseren Ländern verantwortlich? Wer vermaß vor Jahrtausenden die Erde?“ Sind wir alle nur die Bewohner eines globalen zoologischen Gartens, der von irgendwem in Planquadrate und Sektoren aufgeteilt wurde? Wie war das alles möglich? Die klassische Archäologie gibt darauf keine Antworten. Schlimmer noch: Sie scheint sich nicht einmal dafür zu interessieren.

Drohen wir alle zu „Mitläufern des Desinteresses“ zu werden, wie Erich von Däniken beklagt? Nicht alle, denn der Autor öffnet seinen Lesern die Augen – mit brillant recherchierten Fakten und 160 Abbildungen. Er berichtet von „unmöglichen Bauten“ in Europa und in der Mittelmeerregion, schildert „verrückte Tatsachen“ und entlarvt schonungslos falsche Lehrmeinungen. In der Großen Pyramide existieren rund ein Kilometer Gänge, Korridore und Räume. Weil sie allesamt in Kammern führen, müssen sie vor dem Pyramidenbau geplant worden sein. Eine derartig komplizierte Planung passt vorn und hinten nicht in die Zeit des Pharaos Cheops aus der 4. Dynastie. Der kam quasi schnurstracks aus der Steinzeit. Stecken statt seiner der vorsintflutliche Prophet Henoch und sein Sohn Methusalem dahinter? Arabische Überlieferungen versichern, in der Großen Pyramide liegen die Überlieferungen aller Wissenschaften, welche die „Wächter des Himmels“ den Menschen beibrachten. „Finden wir irgendwo im Labyrinth der angeblichen Cheops-Pyramide die originalen Bücher Henochs?“

Über den Autor

Erich von Däniken, 1935 in der Schweiz geboren, gehört zu den international erfolgreichsten Sachbuchautoren. Seine Bücher wurden seit dem Weltbestseller „Erinnerungen an die Zukunft“ (1968) in 28 Sprachen übersetzt; bisher erschienen über zwanzig Titel in einer Weltauflage von 51 Millionen Exemplaren. Seine Forschungsarbeit wurde international ausgezeichnet.

Fazit

Hier werden die Meinungen sicher weit auseinandergehen, die einen die sagen „Sind ja nur Bilder“ und die anderen, die sagen „Tolle Bilder“. Ich gehöre da zu der zweiten Gruppe, die begeistert davon sind zu dem Text auch entsprechende tollen Bilder zu sehen. In der ersten Hälfte ist es zwar in der Tat so, dass man den Eindruck hat, die Bildunterschriften sind nur etwas lang geraten, das ist gewöhnungsbedürftig macht aber dennoch spaß. Ab der zweiten Hälfte, wenn es dann nur noch um Pyramiden geht (mein Lieblingsthema), ist der Text auch wieder ausführlicher. Erich von Däniken verzichtet hier auf Erklärungen, die eh schon in seinen letzten Büchern standen und bleibt prägnant, dadurch werden die Texte passender, wie ich finde und man hat nicht das Gefühl es schon irgendwo einmal gelesen zu haben. Okay, sehr viel „ganz“ Neues gibt es nicht, trotzdem macht es nach wie vor Spaß die Gedanken von Erich von Däniken zu lesen. Ich bin wieder einmal begeistert.

 © Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de