Kanye West – G.O.O.D. Music : Cruel Summer | CD Review

Kanye West: „Getting Out Our Dreams“ – mit diesem Leitsatz betitelte Kanye West 2004 sein eigenes Label, G.O.O.D. Music.

Neben bekannten Größen wie Mos Def, John Legend, Kid Cudi oder Q-Tip von A Tribe Called Quest, präsentiert Kanye auch die aktuell angesagtesten US Newcomer wie 2 Chainz, Big Sean, Pusha T oder D’Banj. Und natürlich ist der Chef persönlich mit dabei und liefert nach zwei Jahren endlich wieder neues Material.

  • Audio CD (21. September 2012)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Def Jam (Universal)
GESAMTWERTUNG   84%

Kanye West - G.O.O.D. Music : Cruel Summer

Kanye West – G.O.O.D. Music : Cruel Summer Fazit

Seit einigen Jahren hat man nichts mehr von Kanye West gehört, doch jetzt gibt es endlich das neue Album mit vielen verschieden Künstlern als Unterstützung. Mir hat das ganz gut gefallen, hätte nach 3 Jahren zwar ein kleines wenig mehr erwartet bin aber dennoch zufrieden. Direkt der erste Track „To The World“ hat mir am besten gefallen, unten kannst Du mal reinhören, was Du unbedingt machen solltest, denn Du bekommst hier ein sehr solides Album, das absolut Spaß beim Hören macht.

Tracklist

  • To The World – Kanye West, R. Kelly
  • Clique – Kanye West, Jay-Z & Big Sean
  • Mercy – Kanye West, Big Sean, Pusha T & 2 Chainz
  • New God Flow – Kanye West, Pusha T, Ghostface Killah
  • The Morning – Raekwon, Pusha T, Common, 2 Chainz, CyHi Da Prynce, Kid Cudi & D’Banj
  • Cold – Kanye West & DJ Khaled
  • Higher – The-Dream, Pusha T & Ma$e
  • Sin City – John Legend, Travi $ Scott, Teyana Taylor, CyHi Da Prynce & Malik Yusef
  • The One – Kanye West, Big Sean, 2 Chainz & Marsha Ambrosius
  • Creepers – Kid Cudi
  • Bliss – John Legend & Teyana Taylor
  • Don’t Like (Remix) – Kanye West, Chief Keef, Pusha T, Big Sean & Jadakiss

Musikvideo

 © Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de

Das könnte Dir auch gefallen: