Weiß Gott, wer ich bin?: Das große Buch der Glaubensfragen | Buch Review

Weiß Gott, wer ich bin?: Das große Buch der Glaubensfragen: Dass Kinder gerne und häufig Fragen stellen, wissen alle Eltern, Omas, Opas und Kindergottesdienstleiter. Aber spätestens nach dem zehnten „Warum?“ ist irgendwann die Luft raus. Dennoch: Kinder wollen mit ihren Fragen ernst genommen werden.

Eine wunderschöne Hilfe zum Antwortgeben bietet dieses Buch. Über 45 Fragen werden auf eine kindliche Art gestellt, die Anke Kallauch auf liebevolle, verständliche Weise zu beantworten weiß.

  • Gebundene Ausgabe: 64 Seiten
  • Verlag: Scm R. Brockhaus; Auflage: 1., Aufl. (25. September 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3417285518
GESAMTWERTUNG  95%

Weiß Gott wer ich bin

Religion

Ich persönlich habe einen etwas durcheinandergeratenen Glauben. Einerseits denke ich das verschiedene Begebenheiten in der Bibel beispielsweise wahr sind, andere übertrieben dargestellt oder erfunden und falsch. Ich glaube nicht an ein mächtiges Wesen, dass Gott genannt wird. Ich glaube daran, dass „Wesen“ die Menschen beeinflusst haben und auch das beeinflusst haben, was teilweise in der Bibel steht. Es hat aber sehr lange gedauert, bis ich mir darüber bewusst wurde, was ich wie glauben soll, weil ich mir auch als Kind immer verschiedene Fragen gestellt habe. „Kennt mich Gott“. Auf die Fragen wurde nie wirklich richtig geantwortet, daher hab ich nie wirklich an Gott glauben können. Ich finde zwar meinen jetzigen Glauben völlig in Ordnung, nur finde ich es auch gut, wenn Kindern Gott näher gebracht wird. Nicht bis ins kleinste Detail, sondern eher soweit das Kinder ruhig Kinder sein können. Dass Kinder sich sicher fühlen, denn schließlich sinds Kinder, die die ganzen Umstände nicht begreifen. Aber wie erklärt man Kindern Gott am besten?

Weiß Gott, wer ich bin? Fazit

Das Buch dient dazu wirklich ganz wunderbar, denn hier wird nicht gesagt „Es gibt Gott, fertig“ hier wird erklärt, was Gott ist. Ein Gefühl … das fand ich sehr süß.  Die Bilder sind auch total süß gemalt, die Zeichnerin heißt Amelia Rosato. Hier werden wirklich etliche Fragen gestellt. Beispielsweise „Wer hat die Bibel geschrieben“ die Antwort ist dann, dass viele Menschen sie geschrieben haben, dass diese Menschen aufgeschrieben haben was sie mit Gott erlebt haben. Insgesamt sehr verständlich für Kinder ab 4 Jahren, die eben so ihre Fragen haben. Ich fand es also Insgesamt sehr niedlich und denke, auch wenn ich selbst nicht so an Gott glaube, dass es genau das richtige Buch zum Thema für Kinder ist. Man kann so die Fragen klären, das Kind dann selbst entscheiden lassen, in welchem Umfang es an Gott glauben wird. Schlimmer fände ich es, wenn man nur antwortet „Gott gibt es, punkt“ Viel Spaß beim Lesen und Vorlesen.

 © Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de