Jörg Knör „Sehnsucht mal so wie Rudi Carrell sein zu wollen“

Jörg Knör jongliert mit allem, was auf der Bühne Wirkung hat: Komik, Musik, Parodie und blitzschnellen Karikaturen. Das aktuelle Programm des Bambi-Preisträgers ist ein spannender Ausflug in die Welt der Stars, die gerade Schlagzeilen machen. Alles, was unter den roten Teppich gekehrt wurde – Jörg Knör hat es aufgesammelt und serviert es brandaktuell auf der Bühne.

Unterstütze diesen Interviewpartner:
Klicke auf den Artikel und besuche die Links

Ich glaube aus der Sehnsucht mal so wie Rudi Carrell sein zu wollen ging es 1975 als Kandidat in der Kult-Spielshow „Am laufenden Band“ los . Und danach hat mich das Entertainment nicht mehr losgelassen… Sicher war ich aber am Anfang nicht, das ich mein Hobby auch als Beruf leben dürfte. 

Jörg Knör

Ich hoffe es ist in Ordnung, wenn ich einfach „Du“ schreibe?

Es ist in Ordnung, obwohl ich es komisch finde, dass man gerade bei Unterhaltungskünstlern wie selbstverständlich , auch wenn man sich persönlich gar nicht kennt, gleich das DU wählt . Passiert bei allen anderen Berufen eher selten bis gar nicht…naja außer von sehr jungem coolen Boutique-Personal. „Probier` doch mal an…“

knör 1975 Am laufenden Band

Deine Fernsehkarriere begann ja richtig früh, wann warst Du Dir dann sicher, dass das Beruf werden wird, das Medium Fernsehen?

Ich glaube aus der Sehnsucht mal so wie Rudi Carrell sein zu wollen ging es 1975 als Kandidat in der Kult-Spielshow „Am laufenden Band“ los . Und danach hat mich das Entertainment nicht mehr losgelassen… Sicher war ich aber am Anfang nicht, das ich mein Hobby auch als Beruf leben dürfte. Darum hatte ich schon alles eingeleitet „Kommunikations-Design zu studieren. Als ich hier abgelehnt wurde gab es aber plötzlich keine Alternative und ich begann diesen Weg weiter zu gehen. Über meine Lust auf Fernsehen war ich mir  spät sicher…leider erst 1991 mit der 10. Folge der „Jörg Knör Show“ im ZDF , die dann aber trotz den bis zu 7,4 Millionen Zuschauern einem neuen Unterhaltungs-Chef  beim ZDF zum Opfer fiel.Heute nach 35 Jahren , tausenden Galas und eben so vielen Theater-Soloprogrammen bin ich mir allerdings sicherer als je zuvor , dass Menschen zu unterhalten DER Beruf für mich ist und das passende Format für mich im TV  noch vor mir liegt.

Jörg Knör

Und das Parodieren? Wann hast Du das erste Mal jemanden parodiert und wie kam es dazu?

Gilbert Becaud , der französische Sänger mir der rauen Stimme war mein erstes Opfer, 1972 auf einem Freizeit -Bunten Abend in Holland. Ausprobieren der Stimme im beginnenden Stimmbruch. Dann kam ’75 Rudi Carrell dazu, weil ich in der Schule von meinem 1.TV Erlebnis mit ihm erzählen musste und ihn unabsichtlich dabei parodierte. Danach folgte das Ausprobieren von Politikern in der Schultoilette (Wegen des Halls ) Mittlerweile habe ich über 67 Prominente im Stimm-Repertoire.

Wie suchst Du Dir die Prominenten aus, die Du parodierst? Gibt es da auch welche die Du probierst und nicht hinbekomst?

Es gibt folgende Dinge die passen müssen:

  • mehr als 90% der Zuschauer sollte das Original bekannt sein
  • Die Stimme sollte so markant, das man ihn/sie auch im Original im Radio erkennen    würde, wenn er ohne Namensnennung das Telefonbuch vorliest.
  • Der Promi sollte genügend inhaltliche Eigenschaften und bekannte Auffälligkeiten, Macken u. Skandale bieten.
  • Die Vorlage sollte gerade aktuell in der Presse und Medien von sich reden machen
  • Ich muss Lust auf die Figur haben.  ( Darum fehlen z.B. Beckenbauer u. Grönemeyer , weil ich ausser der Stimme keinen Ansatz sehe )

knoer+als+lagerfeld+

Wen parodierst Du am liebsten?

Im Moment Helmut Schmidt und Mario Barth.

Wenn man Dich parodieren würde, wie würde das aussehen? 

Das können nur ganz enge Freunde und meine Kinder, da nur sie meine besonders typischen Macken und Angewohnheiten kennen. Wird nicht verraten.

livebild Joerg Knoer

Neben Deinen Zeichnungen für DWDL, die ich vorhin entdeckt habe, trittst Du auch mit Deinen Programmen auf, wo kann man Dich noch in der nächsten Zukunft sehen?

Weiß ich selbst gerade nicht aus dem Hut. Info auf www.knoer.de oder meiner Seite Jörg Knör auf Facebook. 

Gibt es etwas, dass Du gerne an dieser Stelle dem Leser mitteilen würdest? 

Liebe Leser, Bitte vor allem neugierig meine Bühnenshow besuchen , am besten mit der Haltung: „Das ist bestimmt ganz großer Mist, oder —das kenn ich schon …den fand ich immer schon doof !“ Dann kann ich noch mehr verblüffen.

Jörg Knör Vorhang_Theater

Mit wem würdest Du nicht in der Sauna sitzen wollen?

Mit  S. van der Vaart !  Weil man ja in der Sauna nicht sprechen darf . Dann würde das Nervendste an ihr wegfallen und es bei der Optik bleiben. Das möchte ich nicht erleben , weil: Ich möchte meine Meinung über sie nicht mehr ändern !

© Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de

Das könnte Dir auch gefallen: