Jack Slaughter – 17 – Gedankenspione | Hörspiel Review

JACK SLAUGHTER – TOCHTER DES LICHTS ist eine Horror-Hörspiel-Sitcom-Serie, die sich selbst nicht so ernst nimmt, es aber doch immer wieder ist. Die Hörspielserie ist knallig, kultig, komisch – anders! Sie bedient sich einem Mix aus seriösem Horror und schräger Comedy … und ausschließlich diverser Synchronstars sowie einem innovativen und skurrilen Artwork!

Im Verborgenen tobt seit Jahrtausenden ein blutiger Krieg zwischen Gut und Böse. Die Menschheit allein ist zu schwach, die entseelte Dunkelheit zu besiegen. Doch in Zeiten größter Verzweiflung wird eine Kämpferin geboren, die sich tapfer den Dämonen und Mächten der Finsternis entgegen stellt. 

  • Audio CD (7. September 2012)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Folgenreich (Universal)
GESAMTWERTUNG   81%

Jack Slaughter Gedankenspione

Jack Slaughtler Folge 17 Gedankenspione Handlung

Jack hat einen äußerst hohen Preis dafür bezahlt, um seine Eltern vor dem sicheren Tod zu retten: ein gefährlicher Killer wurde auf Jack angesetzt. Sollte er sterben, bevor er seine unsterbliche Seele zurückgewinnen konnte, wird er für alle Zeit in der Hölle schmoren. Zum Glück ist Jacks bester Freund wieder da, um ihm beizustehen. Tony hat allerdings ein erregendes Erlebnis mit einer schönen Frau, die einen kleinen Haken hat: sie steht nicht auf One-Night-Stands!

Cast

  • Erzähler: Till Hagen
  • John Slaughter: Engelbert von Nordhausen
  • Barbara Slaughter: Katharina Lopinski
  • Grandma Abigail: Gisela Fritsch
  • Tony Bishop: David Nathan
  • Jack Slaughter: Simon Jäger
  • Rose Parker: Marie Bierstedt
  • Professor Doom: K.Dieter Klebsch
  • Basil Creeper: Rainer Fritzsche
  • Flopper: Delphin Mitzi
  • Lucy Lucifer: Lutz Mackensy
  • Dr. Kim Novak: Arianne Borbach
  • Mr. Ming: Fang Yu
  • Piet: Michael Pan
  • Bob: Andy Matern

Fazit

So langsam finde ich mich in diese Hörspielserie rein, auch wenn mir ein paar Folgen fehlen. Ich finde den Aufbau einer Folge auch echt spannend, was wohl auch an den vielen tollen Sprechern liegt. Zb. Professor Doom, dessen Stimme die Synchronstimme von Dr. House ist. In dieser Folge steht aber eine Nebenstory im Vordergrund, die von einer Dame bestimmt wird. Marie Bierstedt, die ich als Sprecherin sehr schätze spricht, diese Rolle wunderbar wie immer. Insgesamt kann ich Dir, wenn Du Jack Slaughter magst, diese Folge sehr empfehlen, denn wie alle bisher gehörten Folgen ist diese absolut genial, spannend und beeindruckend gut synchronisiert. Viel Spaß beim Hören.

 © Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de