Palermo Hermann – Ein Bulldog Road Movie | DVD Review

Palermo Hermann: Mit seinem 22 Jahre alten Massey Fergusson – Traktor und einem angehängten Wohnwagen startet Hermann in Richtung Süden. Mit 25 Stundenkilometern und einem Pensum von ca. 200 km am Tag will er in drei bis vier Wochen nach Sizilien fahren. 

Der Film begleitet den 63-jährigen hautnah. Die Fahrt geht durch fantastische Landschaften, vorbei an vielen berühmten Sehenswürdigkeiten.

  • Darsteller: Hermann Staiger
  • Regisseur(e): Christian Gropper, Ulrich Paulus
  • FSK: Freigegeben ab 6 Jahren
  • Studio: KNM Home Entertainment GmbH
  • Erscheinungstermin: 16. August 2012
  • Produktionsjahr: 2011
  • Spieldauer: 55 Minuten
GESAMTWERTUNG    82%

Palermo Hermann: Die Handlung

Mit seinem 22 Jahre alten Massey Fergusson – Traktor und einemangehängten Wohnwagen startet Hermann in Richtung Süden. Mit 25 Stundenkilometern und einem Pensum von ca. 200 km am Tag will er in drei bis vier Wochen nach Sizilien fahren. Der Film begleitet den 63-jährigen hautnah. Die Fahrt geht durch fantastische Landschaften, vorbei an vielen berühmten Sehenswürdigkeiten. Schloss Neuschwanstein, die Alpen, über den Brenner nach Italien, durch Südtirol und die Toskana bis nach Rom. Wir begleiten Hermann zu den Sehenswürdigkeiten Roms, wenn er mit seinem Gespann über den Petersplatz oder am Kolosseum vorbeifährt oder wenn er eine Münze in den wahrscheinlich berühmtesten Brunnen der Welt wirft. Über Neapel fährt er bis an die Spitze des Stiefels. Hermann zieht es zum Ätna. Mit seinem Massey schafft er es, bis zum höchsten mit Fahrzeugen erreichbaren Punkt zu kommen. Auf dem Fischmarkt In Catania taucht er ein in das pralle sizilianische Leben, und die Küche des Landes lässt ihn zum Genießer werden. Hermann ist glücklich und er freut sich, dass seine Frau ihn jetzt besucht, um mit ihm zusammen den vielleicht schönsten Urlaub ihres Lebens zu verbringen. Nach vier erholsamen und abwechslungsreichen Wochen geht es nach Ostern mit der Fähre von Palermo nach Genua.

Fazit

Zunächst mal etwas Kritik an dieser Dokumentation. Das Bildformat ist 4:3 und echt ungewohnt, ich habe lange nichts mehr mit dicken schwarzen Balken links und rechts am Bild gesehen, das war nicht sehr schön und wirkt ehrlich gesagt etwas billig. Auch um zum zweiten Kritikpunkt zu kommen, muss ich sagen, dass die Dokumentation über die Reise mit 55 Minuten etwas zu kurz war. Letztere Aussage könnte man auch positiv sehen, denn mir hat diese Doku echt richtig gut gefallen. Ich fand die Erlebnisse von Hermann wirklich spannend, ich hätte mir da nur gewünscht auch mehr von der Landschaft zu sehen. Ansonsten kamen die Beweggründe von Hermann sehr gut rüber. Ich habe sogar ein wenig eine Gänsehaut bekommen, als seine Frau vor der Reise im Wohnwagen interviewt wurde und den tränen nah war, dass ihr Mann auf eine so lange Reise geht. Das nach 40 Jahren Ehe, toll. Da gehört schon was zu mit einem Trekker nach Italien zu fahren. Großen Respekt für diese Erfüllung eines Traumes. Wirklich sehr sehenswert schaut Euch das auf jeden Fall mal an.

Trailer

 © Daniel Pietrzik | nachgebloggt.de

Das könnte Dir auch gefallen: